https://www.faz.net/-gtl-8ojyy

Verbot am „Remembrance Day“ : Englischer Einspruch gegen Fifa-Strafe

  • Aktualisiert am

Rund um den „Remembrance Day“ wird in Großbritannien die Klatschmohn-Blüte getragen. Bild: Picture-Alliance

Weil sie bei Qualifikationsspielen Armbinden mit Klatschmohnblüten getragen haben, sollen die Fußball-Teams von England, Schottland, Wales und Nordirland bestraft werden. Der englische Verband will das nicht hinnehmen.

          1 Min.

          Der englische Fußballverband FA (Football Association) will Einspruch gegen eine Strafe der Fifa einlegen. Das teilte die FA am Montag per Twitter mit. Der Weltverband hatte die britischen Fußball-Verbände wegen des Tragens einer Klatschmohn-Blüte am Nationaltrikot mit Geldstrafen belegt. Die Nationalteams von England, Schottland, Nordirland und Wales hatten in ihren WM-Qualifikationsspielen Anfang November mit der Blüte an den Tag des Waffenstillstandes im Ersten Weltkrieg erinnert.

          „Wir nehmen die Entscheidung des Disziplinarausschusses der Fifa zur Kenntnis, die wir anfechten wollen“, hieß es in einer Twitter-Mitteilung der FA. In einem ersten Schritt habe man die Fifa um die Gründe für die Entscheidung angefragt. Für den Aufdruck sowie das Fehlverhalten einiger Fans sollen die Engländer 45.000 Schweizer Franken zahlen, wie die Fifa am Montag mitteilte. Die Schotten und Waliser wurden mit einer Strafe in Höhe von je 20.000 Franken belegt, Nordirland muss 15.000 Franken zahlen.

          „Uns geht es mit diesen Entscheiden nicht darum, über bestimmte Gedenktage zu urteilen oder diese anzuzweifeln“, sagte der Vorsitzende der Fifa-Disziplinarkommission, Claudio Sulser. Da die Regeln aber in allen 211 Fifa-Mitgliedsverbänden unparteiisch und fair angewandt werden müssten, „ist das Zur-Schau-Stellen u.a. politischer oder religiöser Symbole streng verboten“. Die Fifa hatte England und Schottland das Tragen des Symbols schon im Vorfeld ihrer Partie am 11. November untersagt - was beide Teams aber nicht akzeptierten und trotzdem mit Bändern mit Klatschmohnblüten am Arm spielten. Auch die Teams von Wales und Nordirland hatten in ihren Spielen im November die Blüte am Trikot getragen.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Berliner Fashion Week : Unterschätzt dieses Handwerk nicht

          Zum ersten Mal war unsere Autorin auf einer Modenschau. Neugierig und voller Vorurteile tauchte sie in die Welt der Mode ab. Was sie auf der Fashion Week sah, hat sie bewegt, auf eine andere Art, als sie vorher dachte.
          Meghan und Harry: Künftig halb royal, halb normal?

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.