https://www.faz.net/-gtl-9jo8d

Festnahmen in England : Fußball-Fans verhöhnen verunglückten Sala

  • Aktualisiert am

Beim Spiel zwischen Southampton und Cardiff City gedenken die Zuschauer dem verunglückten Sala. Zwei von ihnen fielen jedoch aus der Reihe. Bild: AP

Am Rande eines Premier-League-Spiels werden zwei Fußball-Fans festgenommen. Die Anhänger des Klubs aus Southampton spielten mit einer spöttischen Geste auf den tragischen Tod von Emiliano Sala an.

          Zwei Fans des Premier-League-Klubs FC Southampton sind wegen einer spöttischen Geste in Bezug auf den Tod des bei einem Flugzeugabsturz verunglückten Fußballprofis Emiliano Sala festgenommen worden. „So ein Verhalten hat keinen Platz in unserem Spiel und wird nicht toleriert“, teilte der Verein in einem Statement mit.

          Die Fans ahmten beim Spiel gegen Cardiff City (1:2) mit ausgestreckten Armen ein Flugzeug nach und wurden deshalb von der Polizei befragt. „Southampton kann bestätigen, dass zwei Fans von der Polizei verhaftet wurden“, hieß es in der Mitteilung. Der Klub von Teammanager Ralph Hasenhüttl habe eine extrem kompromisslose Haltung und kündigte an, die Fans zu sperren.

          Zu Ehren Salas trugen die Profis beider Teams beim Aufwärmen Shirts mit dem Foto des 28-Jährigen, außerdem gab es eine Schweigeminute. Erst vor wenigen Tagen war der Leichnam von Sala geborgen und identifiziert worden. Sala war gemeinsam mit dem Piloten David Ibbotson am 21. Januar in einem Kleinflugzeug über dem Ärmelkanal abgestürzt. Cardiff City hatte den Argentinier zuvor für die Klub-Rekordablöse von 17 Millionen Euro vom französischen Erstligaklub FC Nantes verpflichtet.

          Cardiff City gewann letztlich in der Nachspielzeit 2:1.

          Weitere Themen

          Die Schalker Talfahrt geht weiter

          2:5 gegen Hoffenheim : Die Schalker Talfahrt geht weiter

          Die Königsblauen wollen einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib machen. Doch das geht gründlich daneben. Am Ende desolate Schalker kassieren eine deutliche Niederlage gegen Hoffenheim.

          Topmeldungen

          Mitglieder und Freiwillige der ukrainischen Bürgerinitiative „Widsitsch“ am Samstag auf dem Majdan in Kiew

          Präsidentenwahl in der Ukraine : Die letzte Chance gegen den „Magier“

          Am Tag vor der Stichwahl um das Präsidentenamt ist das Wahlkämpfen verboten. Doch die Aktivisten von „Widsitsch“ stehen trotzdem auf dem Majdan – um zu „informieren“. Sie versuchen, dem „Komiker“ Selenskyj doch noch Wähler abzujagen.

          0:6 in Augsburg : Weinzierl muss nach Stuttgarter Debakel gehen

          Die Blamage von Augsburg ist zu viel. Nur wenige Stunden nach dem 0:6 wirft der VfB Stuttgart den zweiten Trainer in dieser Saison raus. Markus Weinzierl muss gehen. Einen Interimscoach gibt es auch schon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.