https://www.faz.net/-gtl-8cmxq

FC Liverpool : Ein neuer Torjäger für Klopp

  • Aktualisiert am

„Es war ein sehr angenehmer Abend“: Jürgen Klopp (links, mit José Enrique) Bild: Reuters

Beim FC Liverpool hakt es vor allem in der Offensive. Das Team von Trainer Jürgen Klopp traf in 22 Spielen nur 25 Mal. Jetzt soll ein neuer Brasilianer für mehr Tore sorgen.

          1 Min.

          Jürgen Klopp kann erst einmal tief durchatmen. Der Personalpoker des deutschen Fußballtrainers im Wiederholungsspiel des englischen FA Cups ist aufgegangen, der FC Liverpool hat eine mögliche Blamage abgewendet. Mit einer B-Elf bezwang der Klub aus der Premier League den Viertligaverein Exeter City am Mittwochabend mit 3:0 (1:0) und zog in die vierte Runde des ältesten Pokalwettbewerbs der Welt ein. „Es war ein sehr angenehmer Abend“, sagte Klopp.

          Jetzt soll ein neuer Brasilianer für Tore sorgen. Britische Medien berichten übereinstimmend, dass Liverpools Geschäftsführer Ian Ayre dem ukrainischen Klub Schachtjor Donezk ein Angebot für den Stürmer Alex Teixeira gemacht haben soll. Angeblich seien die Engländer bereit, 32 Millionen Euro für den 26 Jahre alten Brasilianer zu zahlen. Der Gegner von Schalke 04 in der Europa League fordert derzeit wohl noch 50 Millionen Euro für den Torjäger. Eine Entscheidung soll es in Kürze geben.

          Nach lediglich 25 Treffern in 22 Ligaspielen braucht Klopp dringend Verstärkungen im Offensivbereich, um dem grauen Mittelmaß der Liga zu entfliehen. Teixeira, an dem auch der FC Chelsea interessiert sein soll, erzielte in der Ukraine in 15 Partien 22 Treffer. In der Champions League war er in sechs Begegnungen dreimal erfolgreich.

          Alex Texeira spielt noch bei Schachtjor Donezk in der Ukraine.

          Doch mögliche Neuzugänge interessierten Klopp nach dem Einzug in die nächste Pokalrunde, in der sein Verein am 30. Januar auf West Ham United trifft, nicht. Viel lieber sprach der gebürtige Stuttgarter über seine Talente. Vor allem die Art und Weise, wie seine junge Truppe den Gegner dominierte, machte Eindruck beim deutschen Fußball-Lehrer. „Die Jungs haben es genossen, hart gearbeitet, wunderbare Tore erzielt und immer die richtigen Antworten gefunden“, schwärmte er. „Wir sollten dies öfter mal tun.“

          Nach dem 2:2 im ersten Match beim krassen Außenseiter Exeter wurde Klopp noch hart kritisiert. Doch trotz der 0:1-Pleite in der Liga gegen den Erzrivalen Manchester United am vergangenen Sonntag ließ er auch am Mittwoch seine Stars draußen. „Ich hätte mir vor ein paar Wochen nicht vorstellen können, dass ich ein Wiederholungsspiel im FA Cup so genießen kann“, scherzte der frühere Mainzer und Dortmunder Trainer. „Nun konnte ich es. Danke, FA Cup.“

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Manchester City verteidigt Platz zwei

          Premier League : Manchester City verteidigt Platz zwei

          Manchester City bleibt zumindest mit etwas Abstand dem FC Liverpool auf den Fersen. In ungewohnten Trikots ist der Guardiola-Klub bei Crystal Palace erfolgreich. Klopps Team spielt erst am Sonntag.

          Der BVB meldet sich zurück

          1:0 gegen Mönchengladbach : Der BVB meldet sich zurück

          Die eine Borussia gewinnt, die andere bleibt zumindest bis Sonntag Tabellenführer: Der BVB vermeidet ausnahmsweise mal einen späten Ausgleich und schließt zu Mönchengladbach auf. Ein Tor des Kapitäns genügt in einem rasanten Spiel.

          Topmeldungen

          Donald Trump gab bekannt, den G-7-Gipfel doch nicht im familieneigenen Hotel in Miami auszurichten.

          Twitter : G7-Gipfel im nächsten Jahr doch nicht in Trump-Hotel

          Dies gab Donald Trump auf seinem Twitter-Account bekannt. Der Präsident der Vereinigten Staaten musste zuvor heftige Kritik für seine Entscheidung einstecken, den G-7-Gipfel in seinem Hotel in Miami ausrichten zu wollen.

          „Super Saturday“ : Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung

          Das britische Parlament hat eine Entscheidung über den Brexit-Deal verschoben. Premierminister Boris Johnson kündigt an, er werde „weiterhin alles tun, damit wir am 31. Oktober die EU verlassen.“ Trotzdem muss er Brüssel um einen Aufschub bitten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.