https://www.faz.net/-gtl-a6qo5

Kantersieg in Premier League : Klopps FC Liverpool gelingt ein Torfestival

  • Aktualisiert am

Gemeinsam erfolgreich für Liverpool: Mohamed Salah (links) und Roberto Firmino Bild: EPA

Frohe Weihnachten! Liverpool ist vor den Feiertagen in Bestform und festigt nach einem 7:0-Kantersieg bei Crystal Palace Platz eins. Die Konkurrenz steht nun ordentlich unter Druck. Trainer Jürgen Klopp ist begeistert.

          3 Min.

          Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat seine gute Form eindrucksvoll unterstrichen. Der Klub des Fifa-Welttrainers des Jahres Jürgen Klopp deklassierte am Samstag Crystal Palace und gewann mit 7:0 (3:0) beim Verein aus London. Mit 31 Punkten stehen die Reds in der Tabelle der Premier League auf Platz eins, werden dort auch über die Weihnachtstage bleiben und sind aktuell zudem seit zehn Partien unbesiegt. Mit seinem ersten Premier-League-Treffer sorgte der Japaner Takumi Minamino bereits nach drei Minuten für die frühe Führung. Palace-Offensivspieler Jordan Ayew verpasste auf der Gegenseite nach 24 Minuten die beste Chance zum Ausgleich.

          Danach spielte nur noch der Titelverteidiger – und wie. Sadio Mané (35.) und Roberto Firmino (44.) konnten noch vor der Pause auf 3:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel war die Torlust der Klopp-Elf nicht gestillt. Kapitän Jordan Henderson mit einem Schlenzer (52.), ein perfekt abgeschlossener Konter von Firmino (68.) und ein Doppelschlag des eingewechselten Stürmer-Stars Mohamed Salah (81./84.) machten den klaren Erfolg perfekt.

          „Die Jungs können stolz sein“, sagte Klopp (53). „So etwas passiert nicht jede Woche. Heute hat es geklickt. Am Sonntag bekommt die Mannschaft frei.“ Es war der höchste Auswärtssieg Liverpools in der Premier-League-Geschichte. „Wir werden schöne Weihnachten haben“, sagte Klopp, der nun 127 Siege in der Premier League auf dem Konto hat und damit der erfolgreichste Liverpool-Trainer der Geschichte ist: „Die Saison ist leider noch nicht vorbei, wir haben noch einige Spiele vor der Brust.“

          Die Konkurrenz in der Tabelle hinter dem Meister steht nun unter Druck. Die Tottenham Hotspur, als Zweiter vorerst sechs Punkte hinter Liverpool treffen am Sonntag (15.15 Uhr) auf Leicester City, das als Vierter nur einen Zähler hinter den Spurs von José Mourinho liegt. Tottenham hatte am Mittwoch das Spitzenspiel in Liverpool durch Firminos 2:1 in letzter Minute noch mit 1:2 verloren. Danach hatte Mourinho Klopp überrascht mit der Aussage, dass die bessere Mannschaft verloren habe.

          Von der Tabellenspitze sind Pep Guardiola und Manchester City derzeit noch acht Punkte entfernt. Der Gegner von Borussia Mönchengladbach im Champions-League-Achtelfinale gewann beim FC Southampton mit 1:0 (1:0) und hat bei einem noch auszutragenden Nachholspiel 23 Zähler auf dem Konto. Raheem Sterling traf nach 16 Minuten vor 2000 Zuschauern für das Team von Ilkay Gündogan. Das Team des früheren Bundesliga-Trainers Ralph Hasenhüttl bleibt mit 24 Punkten trotz der Niederlage vor City.

          Der FC Everton (gegen Arsenal), Manchester United (gegen Leeds United) und der FC Chelsea (gegen West Ham United) kämpfen an diesem Wochenende ebenfalls noch um den Anschluss. Liverpool kann sich das nach der Gala beruhigt anschauen. Die Klopp-Elf ist erst am 27. Dezember gegen West Bromwich Albion wieder im Einsatz. Der FC Arsenal mit Torhüter Bernd Leno bleibt auch im siebten Liga-Spiel in Serie ohne Sieg. Beim FC Everton verloren die Gunners mit 1:2 (1:2). Während Arsenal mit 14 Punkten als 15. in der kritischen Tabellenzone bleibt, kletterten Everton und Trainer Carlo Ancelotti vorerst auf Rang zwei.

          Frankreichs Fußball-Meister Paris Saint-Germain muss derweil auch in den letzten beiden Spielen vor dem Jahreswechsel ohne seinen Star Neymar auskommen. Wegen einer Knöchelverletzung fehlt der Brasilianer dem Tabellendritten sowohl im Topspiel an diesem Sonntag (21.00 Uhr bei DAZN) bei Spitzenreiter OSC Lille als auch am Mittwoch im Heimspiel gegen Racing Straßburg. „Er wird wahrscheinlich im Januar zurückkehren“, teilte PSG am Samstag auf seiner Homepage mit.

          Neymar hatte die Verletzung am 13. Dezember bei der 0:1-Heimniederlage in der Meisterschaft gegen Olympique Lyon erlitten. Nach einem mit Rot geahndeten Foul seines Landsmannes Thiago Mendes in der Nachspielzeit musste der 28-Jährige mit Schmerzen vom Feld. Nach Angaben von PSG hat Neymar nach der erlittenen Verstauchung Blutergüsse am Knochen und wird auf dem Trainingsgelände weiterhin behandelt. Er fehlte bereits am vergangenen Mittwoch im Ligaspiel gegen Lorient.

          Atlético Madrid bleibt dank Stürmerstar Luis Suárez Spitzenreiter der spanischen Primera Division. Der Torjäger aus Uruguay erzielte am Samstag die ersten beiden Treffer (41. und 58.) zum 3:1 (1:0) gegen den FC Elche. Außerdem traf Diego Costa per Elfmeter (80.). Atlético weist damit 29 Zähler auf. Real Sociedad San Sebastián und Stadtrivale Real Madrid können aber am Wochenende noch nach Punkten gleichziehen. Für Elche traf Lucas Boyé (64.). Suárez' früherer Klub FC Barcelona kam anschließend nur zu einem 2:2 (1:1) im Heimspiel gegen den FC Valencia. Für Barcelona trafen Lionel Messi (45.) und Ronald Araujo (52.). Die Treffer für den Gast schossen Mouctar Diakhaby (29.) und Maxi Gomez (69.). Als Fünfter liegt Barcelona acht Punkte hinter Atlético.

          Weitere Themen

          Der Furchtlose bei Borussia Dortmund

          Ansgar Knauff : Der Furchtlose bei Borussia Dortmund

          In Manchester durfte er von Beginn an spielen, in Stuttgart erzielt er das Siegtor für Dortmund. Ansgar Knauff hat die Gabe, direkt zur Sache zu kommen. Beim BVB kann er damit die Zukunft prägen.

          Topmeldungen

          Will Amerika weniger abhängig in kritischen Technologien machen: Joe Biden

          Wettstreit mit China : Biden macht Mikrochips jetzt zur Chefsache

          Amerika fürchtet um seine Dominanz in der Chip-Industrie. Sogar die nationale Sicherheit sieht das Weiße Haus in Gefahr. Kurzfristig drohen Produktionsausfälle in Schlüsselindustrien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.