https://www.faz.net/-gtl-9imi7

Premier League : Liverpool atmet tief durch – Rückschlag für Arsenal

  • Aktualisiert am

Goldener Torschütze für Liverpool: Mohamed Salah trifft zum 1:0. Bild: Reuters

Nach zwei Niederlagen zum Start des Jahres ist die Elf von Trainer Klopp wieder auf Erfolgskurs. Dazu trägt auch ein Deutscher bei. Nicht gut läuft es für Arsenal. Schürrle und Fulham erleben eine kuriose Niederlage.

          Der FC Liverpool hat sich vom überraschenden Aus im FA-Cup nicht aus der Bahn werfen lassen. Fünf Tage nach der 1:2-Pleite bei Aufsteiger Wolverhampton Wanderers setzte sich die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp am 22. Spieltag 1:0 (0:0) bei Brighton & Hove Albion durch und hielt damit Titelverteidiger Manchester City auf Distanz. Die Achtelfinalgegner von Bayern München in der Champions League führt die Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung gegenüber ManCity an, das zum Abschluss des Spieltages am Montag mit einem Sieg gegen Wolverhampton den Rückstand aber wieder auf vier Zähler verkürzen kann. Die Mannschaft von Pep Guardiola hatte zu Jahresbeginn durch ein 2:1 gegen Liverpool das Titelrennen wieder spannend gemacht.

          Mann des Tages aufseiten von Liverpool war einmal mehr Torjäger Mohamed Salah, der mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 50. Minute die Partie entschied. Der gebürtige Mannheimer Pascal Groß hatte mit einer rüden Attacke den Strafstoß verursacht, den Afrikas frisch gekürter Fußballer des Jahres zu seinem 14. Saisontreffer nutzte.

          Der FC Arsenal hatte bereits zuvor im Kampf um die Champions-League-Plätze einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Gunners kassierten eine 0:1 (0:0)-Niederlage im Londoner Derby bei West Ham United und haben nach ihrer fünften Saisonniederlage als Tabellenfünfter sechs Punkte Rückstand auf den Vierten FC Chelsea, der am Abend gegen Newcastle United seinen Vorsprung ausbauen konnte. Die Gäste mit Nationaltorwart Bernd Leno, der beim Gegentreffer durch Declan Rice (48.) eine unglückliche Figur abgab, und 2014er-Weltmeister Shkodran Mustafi bestimmten die ersten 30 Minuten, anschließend wurden die Hammers um ihren französischen Neuzugang Samir Nasri aber immer stärker und brachten Arsenal mehrmals in Bedrängnis.

          Nach dem Rückstand erhöhten die Gäste, in deren Kader Mesut Özil einmal mehr fehlte, den Druck. Aber vor allem Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang vergab für die Mannschaft von Teammanager Unai Emery beste Möglichkeiten. Am Ende feierten die Hausherren ihren ersten Heimsieg gegen Arsenal seit 2006.

          Stadtrivale FC Chelsea gewann mit Nationalspieler Antonio Rüdiger gegen Newcastle United mit 2:1 (1:1). Pedro (9.) brachte die Blues früh in Führung, nach dem Ausgleich von Ciaran Clark (40.)
          traf Willian (57.) zur Entscheidung.

          Der ehemaliger Dortmunder Andre Schürrle kassierte derweil in einer kuriosen Partie mit Aufsteiger FC Fulham eine 1:2 (1:2)-Pleite beim FC Burnley und schwebt mit seinem Klub weiter in akuter Abstiegsgefahr. Schürrle hatte die Gäste bereits in der zweiten Minute in Führung gebracht, ehe zwei Eigentore von Joe Bryan (20.) und Denis Odoi (23.) die Hausherren innerhalb kürzester Zeit in Front brachten.

          Teammanager Ralph Hasenhüttl konnte dagegen im Kampf um den Klassenerhalt dank eines 2:1 (2:0) bei Leicester City weiter Boden gut machen. Die Mannschaft des früheren Leipziger Trainers agierte nach einer Gelb-Roten Karte für Yan Valery ab der 46. Minute in Unterzahl. Abgeschlagenes Tabellenschlusslicht ist nach wie vor Huddersfield Town mit seinem deutschen Teammanager David Wagner, auch wenn das 0:0 bei Aufsteiger Cardiff City nach neun Pflichtspielpleiten in Serie ein kleiner Lichtblick war.

          Draxler stark bei Sieg von Paris St. Germain

          Der französische Meister Paris St. Germain hat sich derweil von seinem Aus im Liga-Pokal gut erholt. Drei Tage nach der 1:2-Viertelfinalpleite gegen EA Guingamp feierte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bei Kellerkind SC Amiens einen 3:0 (0:0)-Erfolg. Damit baute PSG den Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger OSC Lille, der bereits zwei Spiele mehr absolviert hat, vorerst auf 13 Punkte aus.

          Die Gäste dominierten von Beginn an die Partie und hatten durch den deutschen Nationalspieler Julian Draxler, der im Gegensatz zu Thilo Kehrer in der Startelf der Pariser stand, bereits in der neunten Minute eine große Möglichkeit. PSG vergab bis zur Pause weitere gute Chancen und war auch nach der Pause das spielbestimmende Team. Aber erst ein verwandelter Handelfmeter von Edinson Cavani (57.) brachte den Favoriten auf die Siegerstraße. Nach einer Gelb-Roten Karte für SCA-Verteidiger Khaled Adenon (66.) hatten die Gäste dann leichtes Spiel und machten durch Weltmeister Kylian Mbappe (70.) und Marquinhos (79.) nach Vorarbeit des starken Draxler alles klar.

          Weitere Themen

          Durch die Klub-WM zurück auf die Weltkarte

          Fußball in Südamerika : Durch die Klub-WM zurück auf die Weltkarte

          Die Klub-WM ist die einzige Möglichkeit für südamerikanische Traditionsvereine, sich mit den Weltbesten aus Europa zu messen. Bei der Erweiterung der Klub-WM auf 24 Mannschaften wittern Vereine wie Flamengo ihre Chance.

          Topmeldungen

          Smartphone P30 Pro : Huawei hat einen Knick in der Optik

          Huawei prescht mal wieder vor. Das neue Smartphone P30 Pro hat unter anderem einen fünffachen optischen Zoom. Beim Preis lässt Huawei die Konkurrenz davon ziehen.

          Applecard : Das kann die Kreditkarte von Apple

          Einfacher als Bargeld – so bewirbt Apple seine neue Kreditkarte. Sie soll günstiger, komfortabler und sicherer sein als andere. Kann der Konzern dieses Versprechen halten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.