https://www.faz.net/-gtl-a50x2

Trainer des FC Liverpool : Jürgen Klopp knackt 40 Jahre alten Rekord

  • Aktualisiert am

Auf der Erfolgswelle: Jürgen Klopp und der FC Liverpool Bild: dpa

Meister Liverpool stellt mit dem Sieg gegen West Ham United einen 40 Jahre alten Klubrekord ein. Dabei überzeugt ein ehemaliger Stuttgarter. Und nach Manchester Citys Sieg räumt Pep Guardiola mit Gerüchten auf.

          1 Min.

          Nach der Einstellung der Jahrzehnte alten Bestmarke packte sich Jürgen Klopp seine Notlösung Nathaniel Phillips für eine innige Umarmung. „Er hat es im Spiel wirklich einfach gehalten, was für uns unglaublich wichtig war“, sagte der deutsche Trainer des FC Liverpool im Anschluss an den 2:1-Sieg gegen West Ham United, bei dem der frühere Bundesliga-Profi Phillips unverhofft geglänzt hatte. Der 23-Jährige spielte nur, weil dem englischen Fußball-Meister Abwehrchef Virgil van Dijk verletzungsbedingt fehlt und auch dessen Vertreter Fabinho vorerst ausfällt.

          „Er ist ein großartiger Typ, ein schlauer Kerl“, schwärmte Klopp über den in der vergangenen Saison an den damaligen Zweitligaverein VfB Stuttgart ausgeliehenen Profi. „Die Jungs haben ihn gut unterstützt, und er hat die Jungs unterstützt.“

          Wie einst Bob Paisley

          Phillips selbst gab an, schon als Kind von seinem Premier-League-Debüt geträumt zu haben. Am Ende stand das 63. Liverpooler Liga-Heimspiel in Serie ohne Niederlage – das gelang den Reds zuletzt zwischen 1978 und 1980 unter Trainer-Legende Bob Paisley.

          Für die Tore sorgten Mohamed Salah (42. Minute) per Strafstoß und wie schon vergangene Woche gegen Sheffield Neuzugang Diogo Jota (85.). Pablo Fornals (10.) hatte die Hammers zunächst in Führung gebracht. Nach dem Spiel lobte auch Sänger Campino, der ein guter Freund von Klopp ist, den FC Liverpool und seinen deutschen Trainer.

          Beim FC Chelsea will Coach Frank Lampard mit seinen deutschen Stars Timo Werner und Kai Havertz eine neue, erfolgreiche Ära prägen. Nach zuletzt zwei Remis in der Liga gelang beim FC Burnley ein 3:0 (1:0). Nach Toren von Hakim Ziyech (26.) und Kurt Zouma (63.) traf Werner (70.) zum Endstand.

          Eigentlich hatte Lampard den ehemaligen Leipziger schonen wollen, aber Christian Pulisic verletzte sich beim Aufwärmen. Lampard äußerte sich zufrieden über den Arbeitssieg: „Es fühlt sich wie ein schöner Schritt nach vorne an.“

          Manchester City kommt in dieser Saison nur langsam in Fahrt. Bei Sheffield United mühte sich Pep Guardiolas Team dank Kyle Walker (28.) immerhin zu einem 1:0 (1:0). Spekulationen über eine Rückkehr zum FC Barcelona nach dem Ende seines Vertrags im kommenden Sommer wies Guardiola zurück. „Meine Karriere als Trainer in Barcelona ist vorbei“, stellte er klar. „Ich bin unglaublich glücklich hier und freue mich, in Manchester zu sein. Ich hoffe, dass ich in dieser Saison einen guten Job mache, um noch länger zu bleiben.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Armin Laschet im September 2018 ungefähr 1200 Meter unter Tage in der Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop.

          Neuer CDU-Vorsitzender : Der Wirtschaftspolitiker Armin Laschet

          Weniger Bürokratie, nicht „halb grün“, europäische Champions: Wofür der neue CDU-Chef wirtschaftspolitisch steht, hat er als Ministerpräsident schon in wichtigen Einzelfällen gezeigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.