https://www.faz.net/-gtl-8uti5

Eurogoals : Doppelpack für Klopp – Leicester in großer Not

Es geht doch: Jürgen Klopp (rechts) und Adam Lallana freuen sich über Liverpools Sieg. Bild: AFP

Englands Meister im Abstiegskampf. Arsenal in Form vor dem Bayern-Spiel. Bestmarke für United. Chelsea patzt. Gala von Barca. Und Schonung für Draxler. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          4 Min.

          Wer Jürgen Klopp am Wochenende zuhörte, musste sich vorkommen wie im Sommer. Der Trainer des FC Liverpool sprach von einer „Vorbereitung“ und dem Saisonziel, „in die Champions League zu kommen“. Dabei ist in England derzeit Winter und auch in der Premier League schauen nicht alle auf eine neue Spielzeit, vielmehr sind bereits 25 Partien absolviert. Doch nach einem starken ersten Halbjahr lief bei den „Reds“ in 2017 nichts mehr zusammen. Von zehn Spielen gewann Liverpool nur eines – gegen ein Team aus der vierten Liga im englischen Pokal-Wettbewerb.

          Tobias Rabe
          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Nun aber zeigte das Team des deutschen Trainers im Topduell mit Tottenham Hotspur mal wieder die Klasse des vergangenen Jahres und gewann völlig verdient 2:0. Das war der Auslöser für Klopp, die ganzen schlechten Leistungen und die Kritik der vergangenen Wochen zu vergessen und ein neues Zeitalter auszurufen. Entscheidender Spieler gegen die Spurs war Sadio Mané. Der Stürmer aus dem Senegal wurde zuletzt schmerzlich vermisst, als er beim Afrika-Cup weilte. Nun ist er zurück – und glänzte gegen Tottenham mit einem Doppelpack in zwei Minuten in der furiosen Anfangsphase.

          Liverpool ist Vierter, punktgleich mit Manchester City. Die Elf von Pep Guardiola darf aber an diesem Montag (21.00 Uhr / Live bei DAZN) in Bournemouth spielen. Tottenham bleibt trotz der Niederlage auf Platz zwei – punktgleich mit dem FC Arsenal. Die „Gunners“ entledigten sich der Hausaufgabe gegen Abstiegskandidat Hull City souverän. Auch in London traf ein Torjäger doppelt. Alexis Sánchez brachte sich in Form für die Königsklasse. Dort tritt Arsenal am Mittwoch (20.45 Uhr / Live bei ZDF, Sky und im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET) zum Achtelfinal-Hinspiel beim FC Bayern an.

          Auch Manchester United ist wieder mittendrin im Kampf um die besten Plätze in der Tabelle. Das Team von José Mourinho hatte in dieser Saison Anlaufschwierigkeiten. Nun aber kommen die „Red Devils“ ins Rollen. Während die Bundesliga am Wochenende noch vergeblich auf das 50.000 Tor ihrer Geschichte wartete, knackte ManUnited eine Marke in der Premier League. Der Rekordmeister hat durch den 2:0-Sieg über den FC Watford durch Tore von Juan Mata und Anthony Martial als erste Mannschaft in der Historie der englischen Eliteliga, die seit 1992 existiert, 2000 Punkte erreicht.

          All die Kämpfe im Verfolgerfeld kann sich nur ein Klub entspannt anschauen. Der FC Chelsea hat bei dreizehn verbleibenden Spieltagen schon einen Vorsprung von zehn Punkten auf Platz zwei. Da können sich die „Blues“ auch einen schlechten Tag leisten. Der Auftritt beim Aufsteiger FC Burnley fing für die Auswahl von Trainer Antonio Conte wunschgemäß an. Pedro brachte Chelsea früh in Führung. Doch Robbie Brady glich Mitte der ersten Halbzeit aus. Dabei blieb es. Nun kann der Spitzenreiter weiter beobachten: In der Woche, wenn die Champions League spielt, hat Chelsea frei.

          Die Sorgen, die sich mancher Klub im Rennen um die besten Plätze derzeit macht, würde der Meister auch gerne haben. Leicester City blamierte in der vergangenen Spielzeit die ganzen Schwergewichte und holte sensationell den Titel. In dieser Saison sind die „Foxes“ wieder dort angekommen, wo sie zuvor waren – im Tabellenkeller der Liga. Nach der 0:2-Niederlage bei Swansea City, das sich langsam nach oben arbeitet, verschärfte sich die Lage für die Mannschaft von Meistertrainer Claudio Ranieri noch mehr. Nur ein Punkt trennt Leicester nun noch von einem Abstiegsplatz.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hoffnung auf Herdenimmunität: Menschen in der Fußgängerzone der Münchener Innenstadt

          Neue RKI-Zahlen : Immer mehr Delta-Infektionen

          Die Inzidenzen sinken weiter. Doch laut RKI hat sich der Anteil der Delta-Variante bei den Neuinfektionen seit vergangener Woche fast verdoppelt. Dennoch: Die Bundesländer bleiben gelassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.