https://www.faz.net/-gtl-a5s9c

Premier League : Liverpool stellt Rekord auf, aber Klopp hat Sorgen

  • Aktualisiert am

Auch Roberto Firmino traf für den FC Liverpool gegen Leicester. Bild: EPA

Für den FC Liverpool läuft es sportlich gut. Beim 3:0-Sieg über Leicester stellt die Elf von Jürgen Klopp eine beeindruckende Bestmarke auf und schließt zum Spitzenreiter auf. Doch ganz glücklich kann der Trainer nicht sein.

          2 Min.

          Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat sich in der Premier League durch einen Heimerfolg gegen Leicester City auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Die Elf von Trainer Jürgen Klopp gewann am Sonntagabend hochverdient mit 3:0 (2:0) gegen die Foxes und zog nach Punkten mit Tabellenführer Tottenham Hotspur gleich, der eine bessere Tordifferenz aufweist. Mit dem 64. Heimspiel in Serie ohne Niederlage stellte Liverpool obendrein einen neuen Vereinsrekord auf.

          Wissen war nie wertvoller

          Vertrauen Sie auf unsere fundierte Corona-Berichterstattung und sichern Sie sich 30 Tage freien Zugriff auf FAZ.NET.

          JETZT F+ KOSTENLOS SICHERN

          Ein Eigentor von Leicesters Jonny Evans (21. Minute), ein Treffer von Diogo Jota (41.) und ein Tor des früheren Hoffenheimers Roberto Firmino (86.) bescherten den hochüberlegenen Gastgebern am neunten Spieltag der Saison den vierten Sieg im vierten Heimspiel. In allen vier Partien in Anfield traf der Portugiese Jota, der im Sommer von den Wolverhampton Wanderers zu den Reds gewechselt war.

          Auch ohne den nach einem positiven Corona-Test fehlenden Stürmer Mohamed Salah hätte der Meister gegen das Team des ehemaligen Liverpool-Trainers Brendan Rodgers sogar noch höher gewinnen können, aber Leicesters Torwart Kasper Schmeichel verhinderte mit einigen Paraden weitere Tore. Zudem traf Firmino nach einer guten Stunde nur den Pfosten. In der 77. Minute traf der Brasilianer den Innenpfosten, beim Nachschuss von Sadio Mané überquerte der Ball nicht ganz die Torlinie – eine Millimeter-Entscheidung, wie der Videobeweis zeigte.

          Doch ganz ohne Sorgen ließ Liverpool die Partie nicht hinter sich. Der frühere Naby Keita musste mit einer Verletzung ausgewechselt werden. Der Mittelfeldspieler hielt sich den Oberschenkel. Noch ein Ausfall würde Klopp hart treffen, denn er muss schon auf etliche Spieler verzichten. Unter anderem fehlt Virgil van Dijk lange mit einem Kreuzbandriss. Auch die Abwehrkollegen Joe Gomez und Trent Alexander-Arnold fehlen derzeit. Mohamed Salah hat einen positiven Corona-Test. Dazu verletzte sich Kapitän Jordan Henderson bei der Nationalmannschaft.

          Nationalspieler Timo Werner glänzte derweil beim 2:0 (1:0)-Erfolg des FC Chelsea bei Newcastle United diesmal nicht als Torschütze, dafür aber als uneigennütziger Vorbereiter. In der 65. Minute zog der ehemalige Leipziger und Stuttgarter einen 50-Meter-Sprint an und legte auf Torschütze Tammy Abraham zum Endstand ab. Beim Sieg von Chelsea gab Antonio Rüdiger in der Innenverteidigung sein Saisondebüt bei den Blues und spielte durch. „Ich bin zufrieden damit, wie sich die Situation für mich in den vergangenen Wochen entwickelt hat“, sagte der 27 Jahre alte Rüdiger dem SID. Er sehe sich wieder als „festen Bestandteil der Mannschaft“. Kai Havertz fehlte dagegen in Newcastle: Der deutsche Nationalspieler war an Corona erkrankt.

          Einen 2:0 (1:0)-Prestigesieg bejubelte Teammanager Jose Mourinho mit Tottenham Hotspur gegen seinen langjährigen Rivalen Pep Guardiola (Manchester City). Die Gratulation des Katalanen für „The Special One“ nach dem Abpfiff fiel mehr als unterkühlt aus. Heung Min Son (5.) und der Sekunden zuvor eingewechselte Giovani Lo Celso (65.) erzielten die Spurs-Treffer. „Die Spieler haben alles gegeben und genau die vorgegebene Strategie erfüllt“, resümierte Mourinho, „sie waren unglaublich.“

          Guardiola, der erst wenige Tage vorher seine Vertragsverlängerung bis Mitte 2023 bei den Citizens bekannt gegeben hatte, konstatierte: „Wir hatten mehr Chancen als sie. Aber die Mannschaften von Mourinho spielen halt so, du machst einen Fehler, und sie bestrafen dich dafür.“ Nationalspieler Ilkay Gündogan saß bei City 90 Minuten auf der Bank. In der Tabelle befindet sich das Guardiola-Team abgeschlagen im Tabellenmittelfeld.

          Hinter den Ansprüchen zurück bleibt auch der FC Arsenal. Die Gunners mit Bernd Leno im Tor retteten in Unterzahl ein 0:0 bei Aufsteiger Leeds United mit Nationalverteidiger Robin Koch. Arsenal hat mit 13 Punkten einen Zähler mehr als City, Leeds einen weniger als das Guardiola-Team. Nicolas Pepe hatte nach einem Kopfstoß die Rote Karte gesehen (51.).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Söder und Kretschmer : Mehr impfen, auch im Supermarkt

          Bayern und Sachsen verlangen, dass mehr Impfstoff in die von Corona stark betroffenen Grenzregionen geliefert wird. Vor der nächsten Konferenz mit der Kanzlerin warnen die Ministerpräsidenten vor einem „Öffnungsrausch“.
          Recep Tayyip Erdogan bei der Verkündung des türkischen Raumfahrtprogramms am 9. Februar in Ankara

          Brief aus Istanbul : Erdogans Mondfahrt

          Mit einem „Wahnsinnsprojekt“ und „historischen“ Schritten kämpfte der türkische Präsident um die Wählergunst. Doch selbst seine „frohen Botschaften“ werden zum Fiasko und kosten Menschenleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.