https://www.faz.net/-gtl-abrgk

Champions-League-Finale : Deutsches Duo geht mit Chelsea unter

  • Aktualisiert am

Das geht ja schlecht los: Ann-Katrin Berger streckt sich vergeblich, Melanie Leupolz unterläuft ein Eigentor. Bild: AP

Das Finale der Champions League im Frauenfußball ist früh entschieden. Chelsea geht gegen Barcelona mit 0:4 unter. Dazu trägt auch ein Eigentor von Melanie Leupolz nach nur 33 Sekunden bei.

          1 Min.

          Die Fußball-Nationalspielerinnen Melanie Leupolz und Ann-Katrin Berger haben im Champions-League-Finale mit dem FC Chelsea eine bittere Lehrstunde erhalten. Beim 0:4 (0:4) gegen den bärenstarken FC Barcelona erlebte insbesondere Leupolz in Göteborg einen rabenschwarzen Abend.

          Der früheren Münchnerin unterlief nach nur 33 Sekunden ein Eigentor, als sie bei einem Klärungsversuch von Fran Kirby angeschossen wurde. Dann verursachte die Mittelfeldspielerin durch ein Foul an Jennifer Hermoso einen Elfmeter, den Alexia (14.) verwandelte.

          Aitana Bonmati (21.) und Caroline Hansen (36.) machten Chelseas Katastrophenstart perfekt. Leupolz' Arbeitstag war nach der ersten Hälfte beendet, der spanische Meister Barcelona bejubelte mit dem Premierensieg den größten Erfolg in der Geschichte des Frauen-Teams.

          Chelsea hatte auf dem Weg in sein erstes Finale in den beiden Runden zuvor die Bundesligavereine VfL Wolfsburg und Bayern München ausgeschaltet. Der Verein aus London hat es als erster Klub mit Frauen- und Männer-Team parallel in die Endspiele der Königsklasse geschafft.

          Weitere Themen

          „Das Spiel war eine Geisterbahnfahrt“ Video-Seite öffnen

          Blick zurück mit Zorn : „Das Spiel war eine Geisterbahnfahrt“

          Kurz vor Schluss sichert sich die DFB-Elf das Ticket fürs Achtelfinale. Vor allem die Defensive bereitet Sorgen. Dafür rückt ein eingewechseltes Duo näher an die Startelf, meint F.A.Z.-Experte Roland Zorn.

          Kunterbunte Fußballstadien

          Alle außer München : Kunterbunte Fußballstadien

          Ein Fest für Beleuchter: Ob Berliner Olympiastadion, Frankfurter Waldstadion oder Kölner, Augsburger und Wolfsburger Erstliga-Arenen: Sie alle erstrahlten stellvertretend für München in Regenbogenfarben.

          Topmeldungen

          Weiter keine Einreise für Individualtouristen: Israels Ministerpräsident Naftali Bennett kündigte dies am Dienstag auf einer Pressekonferenz am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv an.

          Delta-Variante verbreitet sich : Geimpfte in Israel neu infiziert

          Israel sorgt sich wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Weil auch Geimpfte neu infiziert wurden, nimmt das Land Lockerungen zurück und lässt Individualtouristen vorerst nicht einreisen.

          Politik-Comeback mit 38 : Die einst Jüngste will zurück nach Berlin

          Anna Lührmann war 2002 mit 19 die jüngste Abgeordnete in der Geschichte des Bundestags. Nun strebt die in Hofheim aufgewachsene Grünen-Politikerin eine Rückkehr an mit bemerkenswerten Lebenserfahrungen im Gepäck.
          Gespenstisch: New York City in Dunkelheit, nur ein paar Generatoren sorgen für Licht.

          Was tun bei Stromausfall? : Tote Dose

          Die Steckdose als Schwarzes Loch – nichts kommt heraus. Gegen den Blackout kann ein Stromaggregat helfen. Aber wohin damit, welche Leistung wird gebraucht, und mit welchem Treibstoff soll es betrieben werden?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.