https://www.faz.net/-gtl-9p4l7

Ansage von Lewandowski : „Sonst wird es schwierig“

  • Aktualisiert am

Robert Lewandowski: „Wenn du daran denken willst, alle Titel zu gewinnen, brauchst du Verstärkungen.“ Bild: EPA

Torjäger Lewandowski heizt mit der dringenden Forderung nach weiteren Neuzugängen die Transferdebatte beim FC Bayern München weiter an. Gesucht wird vor allem ein offensiver Flügelspieler.

          Stürmerstar Robert Lewandowski hat mit klaren Worten neue Spitzenspieler für den deutschen Rekordmeister Bayern München gefordert. „Wenn du auf Topniveau spielen willst und daran denkst, alle Titel zu gewinnen, dann brauchst du auch Verstärkungen in der Mannschaft“, sagte der 30 Jahre alte Pole bei einer Presserunde vor dem Testspiel am Donnerstag (5.00 Uhr MESZ) gegen den FC Arsenal auf der Amerika-Tour der Münchner in Los Angeles. „Ich muss ehrlich sagen, dass es momentan nicht optimal ist, dass wir so wenig Profispieler im Kader haben. Das weiß jeder.“

          Lewandowski möchte nach fünf Meistertiteln möglichst auch noch den Champions-League-Gewinn in seiner Bayern-Zeit feiern. „Das ist der Grund, warum wir auf die Transfers warten. Sonst wird es schwierig, um große Titel zu spielen“, sagte Lewandowski: „Ich hoffe, dass der Vorstand und die Leute, die daran arbeiten, uns als Mannschaft verstärken. Nicht nur mit jungen Spielern, sondern auch mit Spielern, die direkt top in der Welt sind. Das ist klar unser Wunsch, und ich hoffe, dass das in den nächsten Tagen passiert.“

          Man wisse, „dass die Bayern in den letzten zwei Jahren wohl keinen großen Transfer gemacht haben“, so der Toptorjäger, jetzt müsse man aber „weitergehen bei Transfers“. Bayern-Trainer Niko Kovac mochte dazu in Los Angeles „gar nichts“ sagen. Das sei die Aufgabe von Hasan Salihamidzic. Der Sportdirektor trat die Amerika-Reise allerdings gar nicht an, um sich stattdessen in Europa um Verstärkungen zu bemühen.

          Lewandowski betonte, dass „auch die anderen auf die neuen Spieler warten“. Zuletzt hatte der Berater von Torhüter Manuel Neuer, Thomas Kroth, in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung den aktuellen Kader als nicht konkurrenzfähig im Vergleich mit den englischen Topteams bezeichnet und über den Nationaltorwart gesagt: „Wenn er merkt, der FC Bayern klotzt ran, dann wird er noch mal richtig aufblühen.“

          Karl-Heinz Rummenigge ist trotz aller Kritik aber mit dem Kader zufrieden. Die Bayern hätten „eine gute Mannschaft. Vor allem was die Abwehr betrifft, sehe ich in Europa wenig Besseres“, sagte der Vorstandschef. Die Münchner haben bislang die Defensive mit den Weltmeistern Lucas Hernández und Benjamin Pavard stark aufgebessert. Gesucht wird vor allem noch ein offensiver Flügelspieler. Nach einem Bericht der spanischen Zeitung „Marca“ soll sich der deutsche Rekordmeister mit dem spanischen U21-Europameister Marc Roca auf einen Transfer verständigt haben. Der Mittelfeldspieler von Espanyol Barcelona soll laut Ausstiegsklausel 40 Millionen Euro kosten.

          Lewandowski bestätigte unterdessen, dass seine eigenen Gespräche mit dem Verein über eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages bis 2023 auf einem guten Weg seien. „Wie lange es dauert, weiß ich nicht genau.“

          Weitere Themen

          Kältekammer für müde Pferdebeine Video-Seite öffnen

          Cryotherapie : Kältekammer für müde Pferdebeine

          Auch Rennpferde sind Hochleistungssportler. Was bei den Menschen das Eisbad nach einem harten Training ist, ist für Pferde neuerdings die Cryokammer. Die Tiere werden in einen Behälter geführt, in dem die Temperatur auf -140 C° heruntergekühlt wird.

          Topmeldungen

          Trumps Grönland-Idee : Eiskalte Interessen

          Manche Republikaner unterstützen die Idee von Donald Trump, Grönland zu kaufen. Schließlich könnte man so den Einfluss von China und Russland begrenzen – und riesige Rohstoffvorkommen ausbeuten.
          Sommerurlaub verwehrt: Wenn man eine Reise stornieren möchte, kann es auf Internetplattformen Probleme geben.

          Probleme mit Buchungsplattform : Kein Geld zurück

          Plattformen wie Booking.com & Co. nehmen dem Urlauber viel Arbeit ab. Schwierig kann es werden, wenn eine Übernachtung storniert werden soll. Ein Erfahrungsbericht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.