https://www.faz.net/-gtl-9m7vp

Callum Hudson-Odoi : Wunschspieler des FC Bayern schwer verletzt

  • Aktualisiert am

Hat sich seiner eigenen Aussage nach offenbar die Achillessehne gerissen: Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea wird auf dem Feld behandelt. Bild: AFP

Für Callum Hudson-Odoi würden die Münchener dem Vernehmen nach sehr viel Geld ausgeben. Nun aber hat sich der 18-Jährige bei einem Spiel seines FC Chelsea wohl schwer verletzt. Der Spieler äußert sich zu seiner Zukunft.

          Der von Bayern München umworbene Callum Hudson-Odoi vom englischen Fußball-Topklub FC Chelsea wird offenbar monatelang ausfallen. Beim enttäuschenden 2:2 (2:2) im Premier-League-Spiel am Montagabend gegen den FC Burnley erlitt der 18-Jährige wohl einen Riss der Achillessehne und dürfte damit über die Sommerpause hinaus pausieren müssen. Hudson-Odoi wird Chelsea damit auch im Halbfinale der Europa League gegen Eintracht Frankfurt (2./9. Mai jeweils im F.A.Z.-Liveticker zur Europa League) fehlen.

          „Ich denke, es ist eine ernste Verletzung“, sagte Ko-Trainer Gianfranco Zola kurz nach der Partie. „Ich bin völlig fertig, dass ich meine Saison auf diese Weise beende“, schrieb anschließend Hudson-Odoi bei Twitter: „Ich muss hart arbeiten, um in der nächsten Spielzeit stärker zurückzukommen.“

          Für Chelsea ist der Ausfall des Flügelspielers ein Rückschlag im Saisonendspurt. Die Blues liegen nach dem Remis gegen Abstiegskandidat Burnley auf Rang vier, der noch zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Der Vorsprung auf Verfolger FC Arsenal beträgt allerdings nur einen Punkt, zudem hat Chelsea schon ein Spiel mehr ausgetragen.

          Hudson-Odoi kam in dieser Saison in zehn Ligaspielen (eine Vorlage) zum Einsatz, zudem lief er neunmal in der Europa League auf (vier Tore, zwei Vorlagen). Im Winter hatte der FC Bayern sein großes Interesse an dem Talent öffentlich bekräftigt und für einen Transfer mindestens 30 Millionen Euro geboten. Chelsea erteilte dem deutschen Rekordmeister bislang aber wiederholt Absagen.

          Der Vertrag von Hudson-Odoi bei den Londonern läuft noch bis Ende Juni 2020. Chelsea hatte zuletzt zu erkennen gegeben, das Offensiv-Juwel auch nicht ziehen lassen zu wollen, wenn Hudson-Odoi seinen Kontrakt nicht verlängert. Der Angreifer hatte sich mehr Spielzeit gewünscht und schien einem Wechsel nicht abgeneigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ohne Elektrizität : Massiver Stromausfall in Südamerika

          Argentinien und Uruguay sind größtenteils ohne Strom. Auch Teile Brasiliens und Chile sind betroffen. Mehr als 40 Millionen Menschen warten darauf, dass die Versorgung wiederhergestellt wird. Die Ursache für den Blackout ist noch unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.