https://www.faz.net/-gtl-804a3

Internationaler Fußball : Barça verliert – Arsenal klettert

  • Aktualisiert am

Sprachlos: Lionel Messi und der FC Barcelona gehen leer aus Bild: Reuters

Rückschläge für Europas Fußball-Schwergewichte: Der FC Chelsea blamiert sich bei Burnley, Manchester United verliert in Wales. Und auch der FC Barcelona geht leer aus.

          2 Min.

          Der FC Barcelona hat einen schweren Rückschlag im Kampf um die spanische Meisterschaft hinnehmen müssen. Der Tabellen-Zweite der Primera Division verlor am Samstag sein Heimspiel gegen den FC Malaga mit 0:1 und verpasste damit die Chance, den Erzrivalen Real Madrid wenigstens für einen Tag als Spitzenreiter abzulösen. Juanmi machte mit seinem Treffer bereits in der 8. Minute den überraschenden Erfolg für den Tabellen-Siebten perfekt. Für Barcelona war es die erste Liga-Niederlage nach zuvor sechs Siegen. Die Pleite eröffnet den Königlichen die Chance, den Vorsprung mit einem Sieg im Sonntagsspiel beim FC Elche auf vier Punkte auszubauen.

          Überraschung an der Stamford Bridge

          In England hat derweil der FC Arsenal einen Erfolg im Kampf um die Champions-League-Qualifikation verbucht. Mit den Weltmeistern Mesut Özil und Per Mertesacker in der Startformation gewannen die Gunners bei Crystal Palace 2:1 (2:0) und profitierten zudem von der 1:2 (1:1)-Niederlage von Manchester United bei Swansea City. Mit 48 Zählern nach 26 Spielen kletterten die Nord-Londoner zumindest vorübergehend auf den dritten Rang. Im Londoner Derby trafen Santi Cazorla per Foulelfmeter in der achten Spielminute sowie Olivier Giroud (45.+1) bereits im ersten Durchgang. Es war das 50. Tor des französischen Nationalstürmers im 118. Spiel für Arsenal. Der Anschlusstreffer durch Glenn Murray (90.+4) kam zu spät.

          Eine Überraschung gab es nicht nur in Swansea, sondern auch an der Stamford Bridge. Spitzenreiter FC Chelsea kam gegen Aufsteiger FC Burnley nur zu einem 1:1 (1:0). Mit 60 Punkten bleiben die Blues weiterhin an der Spitze, Verfolger Manchester City (55) verkürzte den Rückstand auf Chelsea durch ein 5:0 (3:0 gegen Newcastle United auf fünf Zähler. Branislav Ivanovic hatte Chelsea in Führung gebracht (14.). Doch nach einer Roten Karte für Mittelfeldspieler Nemanja Matic (70.) kam der Tabellenvorletzte durch Ben Mee (81.) noch zum Ausgleich.

          ManCity erwischte drei Tage vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona einen super Start. Sergio Agüero (2./FE), Samir Nasri (12.) und Edin Dzeko (21.) trafen bereits vor der Pause. Ein Doppelpack von David Silva (51., 53.) sorgte später für den Kantersieg.

          Drei Punkte für die Champions League: Arsenal London gewinnt

          Für United-Coach Louis van Gaal endete die Dienstreise nach Wales mit einer weiteren Enttäuschung. Trotz 1:0-Führung durch Ander Herrera (28.) ging der einstige Abo-Meister leer aus und rutschte mit 47 Punkten auf den vierten Tabellenplatz ab. Ki Sung-yueng (30.) und Bafetimbi Gomis (73.) sorgten mit ihren Treffern für den 2:1-Sieg von Swansea. Zum ersten Mal überhaupt gelangen dem Team von Ersatzkeeper Gerhard Tremmel damit zwei Liga-Siege gegen United in einer Saison.

          Einen Last-Minute-Sieg feierte Philipp Wollscheid mit Stoke City. Die Potters gewannen durch einen Elfmeter von Victor Moses (90.+1) in der Nachspielzeit 2:1 (1:1) bei Aston Villa und verdarben Coach Tim Sherwood den Dienstantritt im Villa-Park. Zuvor hatten Scott Sinclair (20.) für Villa und Mame Diouf (45.) getroffen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.