https://www.faz.net/-gtl-9vpqo

Internationaler Fußball : Barcelona entgeht nur ganz knapp einer Blamage

  • Aktualisiert am

Wohl dem, der einen Antoine Griezmann in seinen Reihen hat. Bild: AFP

Einige Stars lässt der FC Barcelona gleich zu Hause. Das geht fast schief im Pokal beim Spiel bei Drittligaverein Ibiza. Der Titelverteidiger siegt erst in der Nachspielzeit. Auch Real Madrid hat Mühe. Besser machen es Paris und Juve.

          3 Min.

          Fußball-Star Antoine Griezmann hat den FC Barcelona mit einem Doppelpack vor einem frühzeitigen Ausscheiden im spanischen Pokal gerettet. Beim 2:1-Auswärtserfolg gegen den Drittligaverein UD Ibiza konnte sich der Titelverteidiger erst in der Nachspielzeit durchsetzen. Die Katalanen, die ohne ihre Leistungsträger Lionel Messi, Sergio Busquets und Gerard Pique angereist waren, gerieten zunächst durch einen frühen Rückstand durch Javier Perez Mateo in der neunten Minute ins Wackeln. Kurz vor der Pause drohte sogar das 0:2, aber der Pfosten verhinderte einen noch höheren Rückstand.

          In einer insgesamt schwachen Vorstellung schoss Barca, bei denen Torwart Marc-André ter Stegen nur auf der Bank saß, in der 68. Minute erstmals auf das gegnerische Tor, ehe Griezmann vier Minuten später (72. Minute) den Ausgleich erzielte. In der 94. Minute gelang Griezmann nach einem Steilpass von Jordi Alba schließlich der erlösende Siegtreffer. Er bewahrte den neuen Barca-Trainer Quique Setien in dessen zweitem Spiel vor dem ersten herben Dämpfer. Das Achtelfinale findet bereits am kommenden Mittwoch statt. Auch Rekordmeister Real Madrid hatte beim 3:1 (1:0)-Sieg beim Drittligaverein Unionistas de Salamanca mehr Mühe als erwartet. Nach dem Treffer von Gareth Bale (18.) glich der nur zwei Minuten zuvor eingewechselte Romero Murillo aus (57.). Durch ein Eigentor von Juan Gongora (62.) übernahmen die Gäste erneut die Führung, Brahim Diaz erhöhte in der Nachspielzeit (90.+2).

          In der englischen Premier League bleibt Leicester City weiter derweil zweiter Verfolger von Tabellenführer FC Liverpool. Die Foxes setzten sich am Mittwochabend mit 4:1 (2:0) gegen West Ham United durch. Harvey Barnes (24. Minute), Ricardo Pereira (45.+5) und Ayoze Perez (81./88.) – per Strafstoß und aus dem Spiel heraus – trafen für die Gastgeber, bei denen Topstürmer Jamie Vardy kurz vor der Halbzeitpause verletzt ausgewechselt werden musste. Das Tor für West Ham erzielte Mark Noble (50.) ebenfalls per Foulelfmeter. Durch den Heimsieg festigte Leicester den dritten Platz in der Premier-League-Tabelle und rückte bis auf drei Punkte an den Titelverteidiger und derzeitigen Tabellenzweiten Manchester City heran. Der Rückstand der Foxes, die 2016 die Meisterschaft feierten, auf Spitzenreiter Liverpool beträgt allerdings 16 Punkte.

          Tottenham Hotspur, Achtelfinalgegner von RB Leipzig in der Champions League, gewann gegen Aufsteiger Norwich City mit dem deutschen Coach Daniel Farke 2:1 (1:0). Dele Alli (38.) und Heung-Min Son (79.) schossen zuhause die Tore für die Spurs, die den sechsten Platz belegen. Der Tabellenletzte Norwich kam durch den früheren Schalker Teemo Pukki (70./Strafstoß) kurzzeitig zum Ausgleich. Für Tottenham waren es der erste Premier-League-Sieg und die ersten Liga-Tore im Jahr 2020. Der englische Rekordmeister Manchester United kassierte beim 0:2 (0:1) gegen den FC Burnley schon die dritte Niederlage im vierten Premier-League-Spiel des Jahres. Chris Wood (39.) und Jay Rodriguez (56.) sorgten mit ihren Toren für die Überraschung im Old Trafford. Man United blieb nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor Tottenham auf dem fünften Tabellenplatz.

          Der italienische Rekordmeister Juventus Turin erreichte das Halbfinale der Coppa Italia. Am Mittwoch setzte sich das Team um Superstar Cristiano Ronaldo mit 3:1 gegen AS Rom durch. Der fünfmalige Weltfußballer Ronaldo sorgte mit einem flachen Linksschuss für den Führungstreffer (26. Minute), ehe Rodrigo Betancur auf 2:0 erhöhte (28. Minute). Mit Leonardo Bonuccis Treffer zum 3:0 (45. Minute+2) ging Juve in die Pause. In der zweiten Halbzeit machte ein Eigentor von Torwartlegende Gianluigi Buffon (50. Minute) den Römern noch einmal Hoffnung. Alessandro Florenzi (56. Minute) hatte nach einem Steilpass den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Juve-Keeper. Im Gegenzug hatte Juve in der 63. Minute die Chance zum 4:1 durch Gonzalo Higuain, aber Keeper Pau Lopez parierte aus nächster Nähe.

          Frankreichs Meister Paris St. Germain ist derweil mit Trainer Thomas Tuchel nur noch einen Sieg vom zweiten Titelgewinn der Saison entfernt. Der Rekordsieger setzte sich im Halbfinale des Ligapokals mit 3:0 (2:0) bei Stade Reims durch und trifft im Endspiel am 4. April auf Olympique Lyon. PSG, das bereits im August den französischen Supercup gewonnen hatte, führt die Ligue 1 mit acht Punkten Vorsprung an, steht im Pokal-Achtelfinale und ist seit 16 Pflichtspielen ungeschlagen. Marquinhos mit einem Kopfball (9.) sowie Ghislain Konan mit einem Eigentor (31.) sorgten vor der Pause für eine beruhigende 2:0-Führung für das Team um Nationalspieler Julian Draxler, der nach der ersten Halbzeit ausgewechselt wurde. Stade-Mittelfeldspieler Marshall Munetsi sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (73.). Tanguy Kouassi erhöhte auf 3:0 (78.). Paris hat den Ligapokal achtmal gewonnen, zuletzt 2018.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Projektil des Attentäters von Hanau in der Nähe des Tatorts

          Rechtsterrorismus : Der Plan hinter den Morden

          Rechtsterroristen morden nicht ohne Hintergedanken. Sie wollen einen Bürgerkrieg auslösen. Der Täter von Hanau folgte ihrer Strategie. Manche nennen sie die „Werwolf“-Methode.
          Angespannt: die Hamburger FDP-Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende Katja Suding am Sonntag bei Bekanntgabe der ersten Prognosen

          Panne bei Wahlauszählung : Die FDP hat in Hamburg doch weniger Stimmen

          Die FDP könnte den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft verpassen, weil ihre Stimmen im Wahlbezirk Langenhorn mit denen der Grünen verwechselt wurden. Die Thüringer Turbulenzen haben auch in der Hansestadt das Vertrauen vieler Wähler in die Liberalen erschüttert.

          Bayern München : Die Kampfansage des Thomas Müller

          Es ist schon fast acht Jahre her. Doch vor dem Achtelfinale der Champions League kommt die Erinnerung an das dramatische Finale gegen Chelsea wieder hoch. Ein Bayer möchte nicht mehr darüber sprechen, ein anderer ist umso motivierter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.