https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fc-barcelona-besiegt-real-madrid-im-clasico-in-spanien-17893407.html

Fußball in Spanien : Barcelona fertigt Real beim Clásico ab

  • Aktualisiert am

Ausgelassener Jubel: Die Spieler des FC Barcelona feiern das 3:0 im Clásico gegen Real Madrid. Bild: EPA

Real Madrid erlebt eine denkwürdige Heimniederlage, Manchester City und der FC Liverpool kommen im FA-Cup eine Runde weiter, und Paris Saint-Germain verliert deutlich gegen Monaco.

          3 Min.

          Real Madrid hat im spanischen Fußball-Clásico gegen den Erzrivalen FC Barcelona eine schmerzvolle und denkwürdige Heimniederlage kassiert. Die „Königlichen“ um den früheren deutschen Weltmeister Toni Kroos und den ehemaligen Bayern-Abwehrchef David Alaba verloren am Sonntagabend im ehrwürdigen Estadio Santiago Bernabéu mit 0:4 (0:2).

          Mit zwei Treffern trug der einstige Bundesliga-Profi Pierre-Emerick Aubameyang (29. Minute und 51.) maßgeblich zu dem prestigeträchtigen Erfolg für die finanziell schwer gebeutelten Katalanen bei, die sich vor der Saison sogar von ihrer Ikone Lionel Messi hatten trennen müssen. Im Tor der Gäste verlebte Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen gegen völlig enttäuschende Gastgeber einen eher ruhigen Abend. Ohne den verletzten Torjäger Karim Benzema brachte die Offensive der Madrilenen, die diesmal ganz in schwarz spielten, fast nichts zustande.

          Ronald Araujo (38.) und Ferran Torres (47.) gelangen die weiteren Tore für die Mannschaft von Xavi Hernandez, die im Viertelfinale der Europa League Gegner von Eintracht Frankfurt sein wird.

          Zuletzt hatte Barça im November 2015 mit 4:0 bei Real Madrid gewonnen. In den zurückliegenden sechs Klassikern war dem Club kein Sieg mehr gelungen. In der Tabelle bleibt Real unter Trainer Carlo Ancelotti mit 66 Punkten vorn vor dem FC Sevilla (57), der vor der Real-Pleite gegen Real Sociedad San Sebastián daheim nur 0:0 gespielt hatte. Der FC Barcelona ist Dritter, punktgleich mit Atlético Madrid.

          Der englische Fußballmeister und Spitzenreiter Manchester City und der Premier-League-Verfolger FC Liverpool treffen derweil im Halbfinale des FA Cups aufeinander. Man City, das den Pokal zuletzt vor drei Jahren gewonnen hat, setzte sich im Viertelfinale am Sonntag mit 4:1 (1:1) beim FC Southampton durch. Liverpool machte wenig später durch ein knappes 1:0 (0:0) bei Zweitligaverein Nottingham Forest den Halbfinal-Kracher perfekt. Diogo Jota (78.) erzielte in Nottingham den Siegtreffer für das Team von Trainer Jürgen Klopp, das nun am 16. April auswärts bei City und Starcoach Pep Guardiola antreten muss. Schon am 10. April spielen die beiden Rivalen in der Premier League gegeneinander, wo Liverpool nur noch einen Punkt hinter City zurückliegt.

          Raheem Sterling (12. Minute), Kevin De Bruyne (62.) per Strafstoß, Phil Foden (75.) und Riyad Mahrez (78.) schossen die Cityzens in Southampton in die nächste Runde. Auch den Treffer für die Gastgeber schoss ein Profi von Man City. Ein Eigentor von Aymeric Laporte (45.+2) führte zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die Saints. Zuvor hatte der FC Everton bei Crystal Palace ein Pokal-Debakel erlebt. Das abstiegsgefährdete Team von Trainer Frank Lampard, 17. in der Premier-League-Tabelle, unterlag in London deutlich mit 0:4 (0:2) und kann sich nun ganz dem Kampf um den Klassenverbleib widmen.

          Hingegen bestreitet Palace am 16. April das andere Halbfinale beim Champions-League-Sieger und Klub-Weltmeister FC Chelsea. Chelsea war am Samstag in die nächste Runde des Pokal-Wettbewerbs eingezogen. Der zum Verkauf stehende Klub aus London, der von der britischen Regierung wegen seines russischen Inhabers Roman Abramowitsch mit harten Sanktionen belegt wurde, hatte sich bei Zweitligaverein FC Middlesbrough souverän mit 2:0 (2:0) durchgesetzt. Für das Team von Trainer Thomas Tuchel trafen Romelu Lukaku (15.) und Hakim Ziyech (31.).

          Das Starensemble von Paris Saint-Germain kassierte unterdessen die nächste Blamage. Das Team um Weltmeister Kylian Mbappé und Brasiliens Star Neymar verlor am Sonntag in der französischen Ligue 1 bei der AS Monaco auch durch ein Tor des deutschen Nationalspielers Kevin Volland 0:3 (0:1). Die vierte Saison-Niederlage hat für PSG zwar angesichts des komfortablen Vorsprungs in der Liga keine großen Auswirkungen, trotzdem dürfte der Druck auf die Verantwortlichen nach den Enttäuschungen der letzten Wochen steigen.

          „Es ist schwer, dazu etwas zu sagen. Wir haben das Spiel auf die schlechtestmögliche Art und Weise begonnen“, sagte PSG-Coach Mauricio Pochettino. „Es ist inakzeptabel, so zu beginnen. Das war der Hauptgrund für die Niederlage.“ Man müsse vor allem über die Moral der Mannschaft in der ersten Halbzeit sprechen. Kapitän Wissam Ben Yedder mit zwei Toren (25./84., Foulelfmeter) und Volland (68.) schossen den Sieg für die Monegassen heraus. Der eingewechselte Volland hatte auch den Elfmeter rausgeholt.

          Im Tor der Gastgeber wurde Alexander Nübel nicht allzu oft gefordert. Bei PSG fehlte der sechsmalige Weltfußballer Lionel Messi wegen Grippe-Symptomen. Neymar enttäuschte und wurde im zweiten Durchgang für Julian Draxler ausgewechselt. Paris war im Champions-League-Achtelfinale nach einem Einbruch in der zweiten Halbzeit an Real Madrid gescheitert und musste abermals seinen Traum vom Henkelpokal aufgeben. Im Pokal flog die Mannschaft von Pochettino gegen OGC Nizza raus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Allein die Lufthansa hat 4000 Flüge gestrichen.

          Chaos und kein Ende : Nur Fliegen ist blöder

          Flugstreichungen, endlose Warteschlangen, Koffer weg – der Ärger mit dem Fliegen ist derzeit groß. Verbesserungen sind nicht in Sicht. Eine Empörung.
          Musste nach dem Ritt in der Vielseitigkeit eingeschläfert werden: Allstar, hier mit Reiterin Rosalind Canter

          Totes Pferd überschattet CHIO : Auch gutes Reiten ist Tierschutz

          Der Reitsport ist in der Defensive und kommt dort auch nicht so schnell heraus. Verbände und Turnierveranstalter reagieren zwar auf den Druck. Doch das alltägliche Verletzungsrisiko lässt sich nie ganz ausschließen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.