https://www.faz.net/-gtl-8enre

Internationaler Fußball : Chelsea scheitert im nächsten Wettbewerb

  • Aktualisiert am

Evertons Lukaku erledigt den FC Chelsea quasi im Alleingang. Bild: AFP

Nach dem Aus in der Königsklasse scheiden die Londoner auch im FA Cup aus. In der Premier League lässt Manchester City Punkte liegen. Barcelona bejubelt den Doppelpack von Superstar Neymar. Und in der Türkei übernehmen Gomez und Besiktas die Spitze.

          2 Min.

          Der Belgier Romelu Lukaku hat den FC Everton mit einem Doppelpack ins Halbfinale des englischen FA Cups geschossen und den FC Chelsea ausgeschaltet. Der Fußball-Nationalstürmer war am Samstag im Viertelfinale beim 2:0 (0:0) in der 77. und 82. Minute für den fünffachen Pokalgewinner erfolgreich. Dagegen musste Chelsea nach dem Aus in der Champions League gegen Paris innerhalb weniger Tage den zweiten Rückschlag hinnehmen und hat seine letzte Titelchance in dieser Saison verspielt. Zudem sah Stürmer Diego Costa in der 84. Minute die Gelb-Rote Karte.

          Everton-Profi Gareth Barry musste drei Minuten später ebenfalls mit der Ampelkarte vom Feld. Am Sonntag kämpfen der FC Arsenal gegen Watford und Manchester United mit Weltmeister Bastian Schweinsteiger gegen West Ham United noch um den Einzug ins Semifinale. Bereits am Freitag hatte sich Crystal Palace mit 2:0 beim FC Reading durchgesetzt.

          Manchester City bleibt ohne Tor

          Unterdessen hat Manchester City im Titelrennen der englischen Premier League einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Manuel Pellegrini kam am Samstag bei Norwich City nicht über ein 0:0 hinaus und bleibt als Tabellenvierter mit 51 Punkten neun Zähler hinter Spitzenreiter Leicester City.

          Die Citizens waren zwar deutlich überlegen, hatten über 65 Prozent Ballbesitz, doch richtig gefährlich wurde es für Norwich-Keeper John Ruddy nie. Lediglich drei Torschüsse gab das Team des künftigen Bayern-Trainers Pep Guardiola beim Abstiegskandidaten ab.

          Derweil stürmt der FC Barcelona in der spanischen Primera División weiter in Richtung 24. Meisterschaft. Die Katalanen feierten am Samstag einen 6:0 (4:0)-Kantersieg über den Abstiegskandidaten FC Getafe. Der brasilianische Stürmerstar Neymar (32./51. Minute) traf doppelt, hinzu kamen Barça-Tore von Munir (19.), Lionel Messi (40.) und Arda Turan (57.).

          Getafes Juan Rodriguez (8.) hatte zu Beginn ins eigene Tor getroffen, Fußball-Superstar Messi verschoss für die Gastgeber kurz darauf noch einen Elfmeter (11.). Nationaltorwart Marc-André ter Stegen saß 90 Minuten auf der Bank. Barcelona führt in der spanischen Liga deutlich vor Atlético und Real Madrid.

          Im Höhenflug: Neymar und der FC Barcelona siegen mühelos
          Im Höhenflug: Neymar und der FC Barcelona siegen mühelos : Bild: AFP

          Dazu hat Mario Gomez mit Besiktas Istanbul fürs Erste die Tabellenführung in der türkischen Süper Lig übernommen. Der Spitzenklub gewann am Samstag bei Caykur Rizespor mit 2:1 (2:0). Vor 7899 Zuschauern ging der Titelanwärter früh durch Jose Sosa (16.) in Führung. Kurz darauf vergab Deniz Kadah für die Hausherren einen Handelfmeter (20.), stattdessen sorgte Kerim Frei (33.) noch vor der Pause für das beruhigende 2:0. Für Rizespor reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Teddy Chevalier (89.).

          Gomez, der die Torjägerliste mit 18 Treffern anführt, blieb diesmal trotz einiger guter Möglichkeiten ohne Torerfolg. In der 83. Minute wurde er ausgewechselt. Mit nun 57 Zählern ließ Besiktas den Titelkonkurrenten Fenerbahce (56) vorerst hinter sich, der kann aber am Sonntag gegen Kayserispor nachziehen.

          Weitere Themen

          „Beide Seiten sind schuld“ Video-Seite öffnen

          Fall Djokovic : „Beide Seiten sind schuld“

          Tennis-Star Novak Djokovic hat nach seiner Ausweisung aus Australien Dubai erreicht – im australischen Melbourne beginnen die Australien Open ohne den Weltranglistenersten. Fans vor Ort sind geteilter Meinung über den Fall. Sein Heimatland Serbien steht derweil fest zu Djokovic.

          Topmeldungen

          Annalena Baerbock und Sergej Lawrow am Dienstag in Moskau

          Besuch in Moskau : Frostige Atmosphäre zwischen Baerbock und Lawrow

          Annalena Baerbock und Sergej Lawrow waren zwar höflich zueinander aber nicht mehr. Die Gespräche waren wohl kaum mehr als ein gegenseitiges Vorhalten von Vorwürfen. Immerhin gibt es ein Zeichen im Hinblick auf die Ukraine.
          Roberta Metsola nach ihrer Wahl im Europäischen Parlament

          Roberta Metsola : Nicht klassisch konservativ

          Die Christdemokratin aus Malta hat gezeigt, dass sie Mehrheiten organisieren kann. Wer ist die neue Parlamentspräsidentin aus dem kleinsten Mitgliedstaat der Union?
          Nursultan Nasarbajew während seiner Videoansprache an die Kasachen am 18. Januar

          Videoansprache an Kasachen : Nasarbajew ist wieder da

          Nach Wochen der Spekulationen über das Los Nursultan Nasarbajews meldet sich Kasachstans „Führer der Nation“ zurück – angeblich aus Nur-Sultan. Er betont, es gebe keinen Konflikt in der Elite des Landes.