https://www.faz.net/-gtl-14lo4

FAZ.NET-Regelecke : Gegen wen spielt der FC Bayern im Achtelfinale?

An diesem Freitag werden die nächsten Spiele der Champions und der Europa League ausgelost. Die Bayern und Stuttgart hoffen auf Glück in der „Königsklasse“. Jens Lehmann hat einen besonderen Wunsch. Und FAZ.NET erklärt das Losverfahren.

          3 Min.

          Jens Lehmann hat seinen vorweihnachtlichen Wunsch schon formuliert. „Ich würde gerne gegen Arsenal spielen“, sagte der Torwart des VfB Stuttgart nach dem 3:1-Sieg gegen Unirea Urziceni und dem damit verbundenen Überwintern in der Champions League. „Aber es muss ja nicht schon im Achtelfinale sein“, fügte Lehmann listig an. Von 2003 bis 2008 hütete er in 147 Spielen das Tor des Londoner Klubs und beendet nach dieser Saison seine Karriere. An diesem Freitag erfährt der Torwart, ob sein Wunsch sechs Tage vor Heiligabend in Erfüllung geht.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Von 12.00 Uhr an (Live bei Eurosport) lost die Europäische Fußball-Union (Uefa) in ihrem Sitz in Nyon in der Schweiz die acht Spiele des Achtelfinales aus. Ausgetragen werden die Spiele zwischen dem 16. Februar und dem 17. März - möglich macht diesen ausgedehnten Spielraum eine Idee der Uefa, die die acht Partien auf jeweils vier statt wie zuvor auf zwei Termine verteilt hat. So finden die Hinspiele am 16./17. Februar und am 23./24. Februar statt, die Rückspiele am 9./10. März und am 16./17. März. Mit den noch weiter verstreuten Spielen sollen Fernsehpräsenz und Einnahmen steigen.

          Bei der Auslosung der Paarungen sind Einschränkungen zu beachten:

          1. Vereine aus dem gleichen Land können nicht gegeneinander spielen.
          2. Die Sieger und die Zweiten einer Gruppe können nicht gegeneinander spielen.
          3. Die Gruppensieger können nicht gegeneinander spielen.
          4. Die Gruppenzweiten können nicht gegeneinander spielen.
          5. Die Gruppenzweiten bestreiten das Hinspiel im eigenen Stadion.



          Folgende Vereine haben sich als Gruppenerste qualifiziert:

          Girondins Bordeaux (Gruppe A, Frankreich), Manchester United (B, England), Real Madrid (C, Spanien), FC Chelsea (D, England), AC Florenz (E, Italien), FC Barcelona (F, Spanien), FC Sevilla (G, Spanien), FC Arsenal (H, England)

          Folgende Vereine haben sich als Gruppenzweite qualifiziert:

          Bayern München (A, Deutschland), ZSKA Moskau (B, Russland), AC Mailand (C, Italien), FC Porto (D, Portugal), Olympique Lyon (E, Frankreich), Inter Mailand (F, Italien), VfB Stuttgart (G, Deutschland), Olympiakos Piräus (H, Griechenland)

          Unter Berücksichtung der Uefa-Einschränkungen kann Bayern München auf folgende Gegner treffen: Manchester United, Real Madrid, FC Chelsea, AC Florenz, FC Barcelona, FC Sevilla, FC Arsenal. Der VfB Stuttgart kann es mit Girondins Bordeaux, Manchester United, Real Madrid, FC Chelsea, AC Florenz, FC Barcelona und - Jens Lehmanns Wunschgegner für spätere Runden - dem FC Arsenal zu tun bekommen.

          Nach der Ziehung der Champions-League-Spiele wird es von 13.00 Uhr an (Live bei Eurosport) für die vier deutschen Vertreter (VfL Wolfsburg, Hamburger SV, Werder Bremen und Hertha BSC Berlin) in der Europa League spannend. Denn die Uefa lost dann nicht nur die Partien der K.o.-Runde aus, sondern auch gleich die des Achtelfinales. Gespielt wird, ganz kompakt, zunächst am 18. Februar (Hinspiele der K.o.-Runde) und am 25. Februar (Rückspiele) sowie am 11. März (Hinspiele des Achtelfinales) und am 18. März (Rückspiele).

          Im ersten Topf liegen die zwölf Gruppensieger der Europa League sowie die vier, nach Punkten - und gegebenenfalls Toren - besseren Dritten der Champions League. Den zweiten Topf bilden die zwölf Gruppenzweiten der Europa League mit den vier schlechteren Dritten der Champions League. Auch bei dieser Auslosung gelten die gleichen Regeln wie für das Achtelfinale der Champions League - Gegner aus einer Gruppe und Vereine aus einem Land spielen nicht gegeneinander, zudem wird jeweils einer Mannschaft aus Topf 1 eine aus Topf zwei zugelost. Die Teams aus dem zweiten Topf beginnen am 18. März mit einem Heimspiel.

          Folgende Vereine haben sich als Gruppenerste qualifiziert (Topf 1):

          RSC Anderlecht (Gruppe A, Belgien), FC Valencia (B, Spanien), Hapoel Tel Aviv (C, Israel), Sporting Lissabon (D, Portugal), AS Rom (E, Italien), Galatasaray Istanbul (F, Türkei), FC Salzburg (G, Österreich), Fenerbahce Istanbul (H, Türkei), Benfica Lissabon (I, Portugal), Schachtjor Donezk (J, Ukraine), PSV Eindhoven (K, Niederlande), Werder Bremen (L, Deutschland)

          Aus der Champions League als bessere Gruppendritte kommen hinzu (Topf 1):

          1. Unirea Urziceni (8 Punkte, 8:8 Tore)
          2. Juventus Turin (8 Punkte, 4:7 Tore)
          3. VfL Wolfsburg (7 Punkte, 9:8 Tore)
          4. Olympique Marseille (7 Punkte, 10:10 Tore)


          Folgende Vereine haben sich als Gruppenzweite qualifiziert (Topf 2):

          Ajax Amsterdam (A, Niederlande), OSC Lille (B, Frankreich), Hamburger SV (C, Deutschland), Hertha BSC Berlin (D, Deutschland), FC Fulham (E, England), Panathinaikos Athen (F, Griechenland), FC Villarreal (G, Spanien), Twente Enschede (H, Niederlande), FC Everton (I, England), FC Brügge (J, Belgien), FC Kopenhagen (K, Dänemark), Athletic Bilbao (L, Spanien)

          Aus der Champions League als schlechtere Gruppendritte kommen hinzu (Topf 2):

          5. FC Liverpool (7 Punkte, 5:7 Tore)
          6. Rubin Kasan (6 Punkte, 4:7 Tore)
          7. Standard Lüttich (5 Punkte, 7:9 Tore)
          8. Atlético Madrid (3 Punkte, 3:12 Tore)


          Bremen kann auf folgende Gegner treffen: Ajax Amsterdam, OSC Lille, FC Fulham, Panathinaikos Athen, FC Villarreal, Twente Enschede , FC Everton, FC Brügge, FC Kopenhagen, FC Liverpool, Rubin Kasan, Standard Lüttich, Atlético Madrid

          Hamburg kann auf folgende Gegner treffen: RSC Anderlecht, FC Valencia, Sporting Lissabon, AS Rom, Galatasaray Istanbul, FC Salzburg, Fenerbahce Istanbul, Benfica Lissabon, Schachtjor Donezk, PSV Eindhoven, Unirea Urziceni, Juventus Turin, Olympique Marseille

          Wolfsburg kann auf folgende Gegner treffen: Ajax Amsterdam, OSC Lille, FC Fulham, Panathinaikos Athen, FC Villarreal, Twente Enschede, FC Everton, FC Brügge, FC Kopenhagen, Athletic Bilbao, FC Liverpool, Rubin Kasan, Standard Lüttich, Atlético Madrid

          Hertha kann auf folgende Gegner treffen: RSC Anderlecht, FC Valencia, Hapoel Tel Aviv, AS Rom, Galatasaray Istanbul, FC Salzburg, Fenerbahce Istanbul, Benfica Lissabon, Schachtjor Donezk, PSV Eindhoven,Unirea Urziceni, Juventus Turin, Olympique Marseille

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Meghan und Harry : Weiß, englisch, konservativ

          Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen.
          Ein begehrtes Gut: Kakaoschoten

          Angst um Kakaoernte : Schokolade wird teurer

          Sorgen um eine schlechte Ernte treiben den Kakaopreis an den Märkten. Zudem soll ein Preisaufschlag armen Kakao-Bauern helfen. Verbraucher müssen daher wohl mehr für die tägliche Tafel zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.