https://www.faz.net/-gtl-a3rfu

Europa League : Färöer spielen „verrückt“

  • Aktualisiert am

Die Färöer haben selten Grund zum Feiern im Fußball. Aber wenn, dann richtig. Bild: Picture-Alliance

Mit dem sensationellen 6:1 gegen den früheren Europapokalsieger Tiflis zieht der Klaksvikar Itrottarfelag von den Schafsinseln in die Play-offs der Europa League ein. Auch die Party danach ist begeisternd.

          1 Min.

          Die winzige Kabine in Torshavn platzte bei der Party aus allen Nähten: Der Fußball-Winzling KI Klaksvik hat in einer magischen Europacup-Nacht Geschichte geschrieben. Mit dem sensationellen 6:1 gegen den früheren Europapokalsieger der Pokalsieger Dinamo Tiflis zog der Klaksvikar Itrottarfelag (Klaksviker Sportverein) als erster Klub von den Färöern in die Play-offs der Europa League ein.

          Held des Abends war Pall Klettskard, der nach seinen drei Toren bei seiner Auswechslung mit Ovationen bedacht wurde – von den Sicherheitsleuten. Zuschauer waren im Nationalstadion Torsvöllur nicht zugelassen. Der 18-malige färingische Meister postete bei Facebook ein Video von der folgenden wilden Feier in der kärglichen Umkleide. Gegner im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase ist am 1. Oktober der Dundalk FC aus Irland.

          Die Twitterer von „Färösk Fodbold“ verfolgten das Geschehen mit wachsender Begeisterung. „Wir haben keine Ahnung, was hier abgeht“, hieß es beim Stand von 3:0. Nach dem Treffer zum 6:1-Endstand schrieben sie: „Das ist zu viel. Verrückt.“ Der Beitrag zum Schlusspfiff lautete: „Wir sind sprachlos. Unglaublich. Geschichte. Was für eine Vorstellung.“

          Die Schafsinseln belegten in der Fünfjahreswertung der Uefa zum Abschluss der Saison 2019/20 den 53. von 55 Plätzen. Nur die anderen Fußball-Zwerge Andorra und San Marino waren noch schlechter notiert.

          Weitere Themen

          Götze im Glück – Blamage für Mourinho

          Europa League : Götze im Glück – Blamage für Mourinho

          Mario Götze und Eindhoven gewinnen nach einem peinlichen Gegentor in letzter Minute in der Europa League doch noch. Schlimm erwischt es die Tottenham Hotspur. Und Zlatan Ibrahimovic unterläuft ein Missgeschick.

          Topmeldungen

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.
          Der Umsatz mit den iPhones verfehlt die Erwartungen. Tim Cook ist trotzdem optimistisch.

          Amazon, Apple & Co. : Den Tech-Konzernen geht es glänzend

          Amazon schafft einen weiteren Rekordgewinn, und Facebook beschleunigt sein Wachstum. Apple muss auf das nächste Quartal vertrösten – hat aber guten Grund zum Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.