https://www.faz.net/-gtl-96iqx

FA Cup : West Brom schmeißt Liverpool aus dem Pokal

  • Aktualisiert am

Liverpools Trainer Jürgen Klopp kann das Aus gegen West Brom noch nicht fassen. Bild: Reuters

Zwei Ex-Bundesligaspieler werden beim Pokal-Aus der „Reds“ zu den Pechvögeln: Zunächst trifft Joel Matip das eigene Tor, dann scheitert Roberto Firminio vom Punkt.

          1 Min.

          Der FC Liverpool steuert womöglich auf eine kleine Krise zu. Die Mannschaft von Jürgen Klopp verlor in der vierten Runde des FA Cups am Samstag zuhause mit 2:3 (1:3) gegen Liga-Konkurrent West Bromwich Albion und ist damit ausgeschieden. Erst am Montag hatten die Reds in der Premier League gegen den Tabellenletzten Swansea City (0:1) verloren. Klopp war nach der enttäuschenden Fußballwoche bedient.

          Dabei war Liverpool in Anfield durch einen frühen Treffer von Roberto Firmino (5.) sogar in Führung gegangen. Doch ein Doppelpack von West Broms Jay Rodriguez in der 7. und 11. Minute und ein Eigentor von Joel Matip (45.+2) besiegelten das überraschende Pokal-Aus für den Tabellenvierten der Premier League gegen den Vorletzten West Brom. Der Anschlusstreffer von Mohamed Salah (78.) machte es noch einmal spannend. Mehr gelang den Reds aber nicht.

          Vor dem dritten Tor für die abstiegsbedrohten Gäste kam es in der ersten Hälfte der Partie zu zwei umstrittenen Spielszenen. Erst wurde ein Treffer von West Broms Craig Dawson nach einem Videobeweis nicht gegeben, weil dessen Mitspieler Gareth Barry im Abseits stand und Liverpool-Keeper Simon Mignolet behinderte.

          Kurz darauf nutzte Schiedsrichter Craig Pawson den Videobeweis und entschied nach einem Foul an Salah auf Strafstoß für Liverpool. Es war das erste Mal im englischen Fußball, dass sich ein Referee die strittige Szene selbst anschaute. Rund vier Minuten lang war die Partie unterbrochen. Doch den Foulelfmeter vergab Roberto Firmino anschließend, als er den Ball gegen die Querlatte schoss.

          Nachdem der FC Liverpool noch vor zwei Wochen mit dem 4:3-Sieg gegen Premier-League-Spitzenreiter Manchester City die Fußball-Fans in ganz England begeisterte, dürfte die Stimmung nach dieser Woche gedämpft sein. Viel Zeit zum Ärgern bleibt Klopp und Co. jedoch nicht. Schon am Dienstag muss Liverpool zum Liga-Spiel nach Huddersfield.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Offensive in Nordsyrien : Erdogan verspottet Trump

          Der türkische Präsident verspottet nicht nur den deutschen Außenminister Maas, sondern auch den amerikanischen Präsidenten Trump für dessen Tweets. Verwirrung gab es über ein Treffen mit Vizepräsident Pence und Außenminister Pompeo in Ankara.
          Das Twitter-Fenster ist auch im Beruf bei vielen geöffnet.

          Die Karrierefrage : Was darf ich bei der Arbeit twittern?

          Von Trump bis zum einfachen Angestellten: Viele twittern während der Arbeit – und über sie. Das kann günstige Werbung sein oder ein PR-Albtraum. Chefs können wenig reinreden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.