https://www.faz.net/-gtl-80spn

FA-Cup : Arsenal raubt van Gaal die letzte Hoffnung

  • Aktualisiert am

Große Genugtuung: Danny Welbeck trifft für Arsenal am alten Arbeitsplatz gegen Louis van Gaals United Bild: Reuters

Schwerer Schlag für Louis van Gaal: Nach dem Pokal-Aus gegen Arsenal beendet Manchester United das erste Dienstjahr des Niederländers definitiv ohne Titel. Den entscheidenden Treffer erzielte ein bei United Aussortierter.

          1 Min.

          Danny Welbeck hat Titelverteidiger FC Arsenal gegen seinen früheren Club Manchester United ins Halbfinale des englischen FA-Cups geschossen. Der ehemalige Stürmer der Reds erzielte im Viertelfinale am Montag bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte Old Trafford in der 61. Spielminute den entscheidenden Treffer zum 2:1 (1:1) für die Gunners.

          Die beiden deutschen Fußball-Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker werden damit am 18. oder 19. April mit Arsenal ins Londoner Wembleystadion zurückkehren und gegen Drittligaklub Bradford City oder Zweitligaklub FC Reading um den Einzug ins Finale kämpfen.

          Packendes Spiel

          Das Duell der beiden Rekordchampions war eine packende Partie. Nacho Monreal brachte die Gäste in Führung (25.). An der Entstehung des Tores war Spielmacher Özil beteiligt. Noch vor dem Wechsel gelang United-Torjäger Wayne Rooney aber der verdiente Ausgleich (29.).

          Im zweiten Durchgang sorgte Heimkehrer Welbeck nach 142 Einsätzen für United in seinem ersten Spiel in Old Trafford in einem gegnerischen Trikot für die Entscheidung. Der 24 Jahre alte Angreifer nahm einen verunglückten Rückpass von Antonio Valencia auf und schob den Ball zum 2:1 ein.

          Neben Arsenal steht bisher nur Aston Villa als Halbfinalist fest. Der Club aus Birmingham trifft in London auf den FC Liverpool oder Zweitligist Blackburn Rovers. Dies ergab die Auslosung am Montagabend.

          Weitere Themen

          Bulgarische Fußball-Fans festgenommen

          Rassismus-Vorfälle : Bulgarische Fußball-Fans festgenommen

          Konsequenzen aus den Vorfällen in den EM-Qualifikationsspielen: In Bulgarien werden Fans festgenommen, die an den rassistischen Vorfällen beteiligt gewesen sein sollen. Die Uefa setzt wegen der Salutgrüße der Türken einen Inspektor ein.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.