https://www.faz.net/-gtl-a1isx

FA Cup in England : Arsenal überrascht Manchester City und steht im Pokalfinale

  • Aktualisiert am

Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang gegen Manchester City in Höchstform Bild: Reuters

Titelverteidiger Manchester City dominierte die Anfangsphase, doch Arsenal verteidigte gut. Der ehemalige Dortmunder Aubameyang vollendete zwei Vorlagen und bringt die Gunners ins Finale.

          1 Min.

          Der FC Arsenal hat das Finale des englischen FA Cups erreicht. Der Rekordpokalsieger, bei dem einmal mehr Mesut Özil nicht im Kader stand, bezwang im Halbfinale am Samstag im Londoner Wembley Stadion überraschend Pep Guardiolas Manchester City dank zweier Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang mit 2:0 (1:0) und hat die Chance auf den 14. Titel des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt. Der Endspiel-Gegner wird am Sonntag (19.00 Uhr/DAZN) im zweiten Semifinale zwischen Manchester United gegen den FC Chelsea ermittelt.

          Zwar dominierte das Guardiola-Team mit einem unauffälligen Nationalspieler Ilkay Gündogan die Anfangsphase, doch die Gunners verteidigten gut. Coach Mikel Arteta, bis Dezember 2019 noch Co-Trainer bei Man City, stellte seine Mannschaft klug auf den Gegner ein und kam selbst zu Chancen. Der Ex-Dortmunder Aubameyang verpasste freistehend die erste gute Möglichkeit (17. Minute).

          Zwei Minuten später war der Gabuner dann erfolgreich. Eine Flanke von Pepé lenkte der Stürmer auch dank des Innenpfostens über die Linie. Auch danach blieb Arsenal gefährlich. Einen Kopfball des deutschen 2014er-Weltmeisters Shkodran Mustafi lenkte Manchester-Keeper Ederson über die Latte (41.).

          Nach dem Seitenwechsel wurde der Titelverteidiger allerdings gefährlicher. Raheem Sterling (50.), Riyad Mahrez (55.) und Kevin De Bruyne (61.) vergaben beste Gelegenheiten zum Ausgleich. Doch Arsenal schlug wieder eiskalt zu: Ein langes Zuspiel von Kieran Tierney vollendete abermals Aubameyang zum 2:0 (71.) und sorgte für die Entscheidung.

          Weitere Themen

          Ohne Havertz kein Herz

          Torloses Werksduell : Ohne Havertz kein Herz

          Der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen trennen sich zum Abschluss des ersten Bundesliga-Spieltages ohne Tore. Beide Werkteams zeigen vor 500 Zuschauern Fußball ohne Esprit.

          Topmeldungen

          Smartphonenutzer vor einer Wechat-Werbung in Hongkong

          China kommt gut weg : Was Trumps Tiktok-Kompromiss bedeutet

          Die umstrittene Video-App darf ein Bündnis mit Oracle und Walmart schließen. Aber die Chinesen behalten Einfluss. Auch das Unternehmen hinter der Kommunikations-Plattform Wechat kann wegen eines amerikanischen Gerichtsurteils vorerst aufatmen.

          F.A.Z. exklusiv : „Daimlers Diesel genügen den Richtlinien“

          Als Vorstand für Integrität und Recht hat Renata Jungo Brüngger gerade mehrere Diesel-Verfahren gegen Daimler in Amerika befriedet. Ihren Einsatz für mehr Regeltreue sieht sie aber nicht am Ende. Im Gespräch berichtet sie von Herausforderungen in einem globalen Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.