https://www.faz.net/-gtl-96jpq

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Guardiola in Rage – Aus für Klopp

Pep Guardiola hatte dem Schiedsrichter einiges zu sagen nach dem Spiel. Bild: Picture-Alliance

Liverpool blamiert sich im FA-Cup. Böses Foul an Sané. Ronaldo-Doppelpack im Topspiel. Messis Traumtor sichert Barça-Sieg. Unglaubliche Rettungsaktion in Spanien. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Im dritten Jahr ist Jürgen Klopp nun schon beim FC Liverpool. Und auch in dieser Saison scheint der Traum vom ersten Titel des deutschen Trainers mit den „Reds“ zu platzen. In der englischen Liga ist Manchester City weit enteilt und hat schon achtzehn Punkte mehr gesammelt. In der Champions League hat Liverpool im Achtelfinale mit dem FC Porto zwar ein machbares Los erwischt, doch den Titel dürfte kaum drin sein bei der starken Konkurrenz. Blieben also noch die beiden Wettbewerbe im Pokal, die es in England gibt. Das erschien der einfachste Weg, um den Trophäenschrank zu füllen.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Doch im wenig prestigereichen Ligapokal gab es schon im September beim 0:2 in Leicester das Aus. Und im berühmten FA Cup? Das Los West Bromwich Albion, Vorletzter der Premier League, in einem Heimspiel schien wie gemacht für ein Weiterkommen. Doch dann lief für Klopp und seine Elf einiges schief. Roberto Firmino brachte Liverpool mit einem sehenswerten Lupfer zwar in Führung, doch auf einmal stand es 1:3. Jay Rodriguez traf doppelt, dem früheren Schalker Joel Matip unterlief ein Eigentor. Mohamed Salahs später Treffer half letztlich nicht entscheidend weiter.

          Dabei hatte Liverpool noch den Videobeweis, der im FA Cup erstmals auch in England eingesetzt wurde, auf seiner Seite. Ein Tor von West Bromwich wurde nach langer Unterbrechung aberkannt, dafür bekam Klopps Team einen Elfmeter, den Firmino allerdings an die Latte knallte. Die Verwirrung um die technische Hilfe erinnerte an die Anfänge in der Bundesliga. Am dritten frühen Aus in Serie für Liverpool unter Klopp im FA Cup änderte das alles nichts. „Das ist ein schlechtes Gefühl“, sagte der Trainer. „Sie haben es verdient (weiterzukommen), ganz ehrlich. Ich sage es nicht gern, aber es ist die Wahrheit.“

          Sportlich läuft es bei Manchester City und Pep Guardiola besser. Im FA Cup kam der Tabellenführer der Premier League ins Achtelfinale durch ein 2:0 bei Zweitligaverein Cardiff City. Verärgert war der frühere Bayern-Trainer dennoch nach einem bösen Foul am deutschen Nationalspieler Leroy Sané, der wohl nun einige Wochen ausfallen wird.

          Manchester United hatte beim Einstand des neuen Stürmers Alexis Sanchez, der im Tausch mit Henrich Mchitarjan von Arsenal kam, keine Mühe im Pokalwettbewerb. Beim Viertligaverein Yeovil Town trafen Marcus Rashford, Ander Herrera, Jesse Lingard und Romelu Lukaku zum 4:0-Erfolg.

          Der FC Chelsea kam eine Runde weiter. Beim 3:0 gegen Newcastle war Michy Batshuayi doppelt erfolgreich. Erstligaverein West Ham United schied dagegen aus. Die Tottenham Hotspur müssen ein zweites Spiel bestreiten nach einem blamablen 1:1 gegen Newport County aus der vierten Liga.

          In der spanischen Primera Division blickten alle auf das Topspiel zwischen dem FC Valencia und Real Madrid. Die „Königlichen“ spielten mitten in ihrer Krise überraschend stark auf und siegten auswärts mit 4:1. Cristiano Ronaldo verwandelte zwei Elfmeter, Marcelo und Toni Kroos legten nach.

          19 Punkte mehr hat allerdings weiterhin Spitzenreiter FC Barcelona. Gegen Deportivo Alaves hatten die Katalanen aber einige Mühe und lagen gar zurück. Doch Luis Suarez und Lionel Messi mit einem starken Freistoßtor drehten die Partie in der Schlussphase noch.

          Während Barcelona noch kein Spiel in dieser Saison in der Liga verloren hat, steht auch bei Atlético Madrid erst eine Niederlage bei nur neun Gegentoren in 21 Partien. Gegen UD Las Palmas gab es ein lockeres 3:0. Damit festigte die Elf von Diego Simeone den zweiten Platz vor Valencia.

          In der italienischen Serie A lässt sich der SSC Neapel nicht von der Tabellenspitze verdrängen. Gegen den FC Bologna lag der Spitzenreiter schon in der ersten Minute hinten. Doch ein Eigentor wenig später und ein Doppelpack von Dries Mertens bescherten Napoli noch einen souveränen Sieg.

          Einen Punkt dahinter liegt weiter Meister Juventus Turin, der bei Chievo Verona mit 2:0 gewann. Erst dezimierten zwei Platzverweise den Außenseiter, dann brachte Sami Khedira die „Alte Dame“ mit einem Volleyschuss in Führung. Gonzalo Higuain machte kurz vor Ende alles klar für Juve.

          Dahinter verabschiedete sich ein weiterer Verfolger. Nun erwischte es Lazio Rom, das mit einem starken Ciro Immobile zuletzt auf sich aufmerksam machte. Beim Duell mit dem AC Milan fehlte der frühere Dortmunder, prompt gab es eine 1:2-Niederlage und nun zehn Punkte Rückstand auf Juve.

          Die Millionen-Truppe von Paris Saint-Germain lässt sich in der französischen Ligue 1 nicht vom Weg zum Meistertitel abbringen. Gegen Montpellier HSC gab es ein lockeres 4:0. Edinson Cavani traf zur Führung und löste mit seinem 157. Treffer für Paris Zlatan Ibrahimovic als Rekordtorschütze ab.

          Zur Freude der Pariser kam später der Ausrutscher von Olympique Lyon dazu. Der erste Verfolger in der Tabelle, der PSG zuletzt noch besiegt hatte, unterlag bei Girondins Bordeaux 1:3. Das Ergebnis stand bereits nach der ersten Halbzeit fest, in der das Heimteam gleich zwei Elfmeter verwandelte.

          Ein richtig schwungvolles Duell der anderen beiden Verfolger lieferten sich Olympique Marseille und AS Monaco. Schon nach sieben Minuten waren zwei Tore gefallen. Auch nach der Halbzeit ging es mit zwei Treffern furios los. Am Ende aber gab es keinen Sieger, was nur Paris freuen dürfte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Leichtsinnig: Fahren mit Stöpsel im Ohr ist keine gute Idee.

          Risiken im Straßenverkehr : Wenn E-Scooter-Fahrer mit dem Gesicht bremsen

          Gehirnerschütterungen, Knochenbrüche, Sehnenrisse: Unfälle mit E-Scootern nehmen zu. Bislang beklagte die Polizei beklagt vor allem rechtliche Verstöße bei der Nutzung. Doch nun schlagen auch die Kliniken Alarm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.