https://www.faz.net/-gtl-81ond

European Club Association : Neuer Machtfaktor in Europas Fußball-Welt

  • Aktualisiert am

Die ECA ließ sich die WM in Qatar vor Ort erklären Bild: dpa

Die European Club Association versteht sich als einzige legitime Interessenvertretung der europäischen Fußball-Klubs. Welche Rolle spielt Karl-Heinz Rummenigge? Und welche Vereine sind Mitglied?

          Die European Club Association ECA wurde 2008 als Nachfolgerin der sogenannten G14-Gruppe und des Europäischen Club Forums gegründet. Sie versteht sich mit ihren mittlerweile 214 Mitgliedern aus 53 Uefa-Mitgliedsverbänden als einzige legitime Interessenvertretung der europäischen Fußball-Klubs. ECA-Vorsitzender ist seit der Gründung der Vorstandschef des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge.

          Die Zugehörigkeit ist für die Klubs jeweils auf zwei Jahre befristet. Das Kontingent pro Land errechnet sich aus der Plazierung in der Uefa-Nationenwertung. Zu den 16 Gründungsmitgliedern gehörte aus der Bundesliga nur der FC Bayern.

          Mittlerweile sind neben den Münchnern auch Borussia Dortmund, Schalke 04, der VfB Stuttgart und Werder Bremen ordentliche Mitglieder mit Stimmrecht in der Generalversammlung. Sogenannte assoziierte Mitglieder sind zudem Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, der Hamburger SV, Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg.

          Weitere Themen

          Kroatiens Wut auf den Schiedsrichter

          Handball-WM : Kroatiens Wut auf den Schiedsrichter

          Deutschland spielt ohnehin dank des Publikums in der Kölner Halle quasi zu acht bei der Handball-WM: Die Kroaten monieren nach der 21:22-Niederlage, dass zudem die Schiedsrichter geholfen hätten.

          Ronaldo vergibt Elfmeter – Can trifft Video-Seite öffnen

          Juventus Turin : Ronaldo vergibt Elfmeter – Can trifft

          Juventus Turin ist auf dem besten Weg zum achten Meistertitel in Serie in Italien. Schlusslicht Chievo Verona ist keine Hürde. Ronaldo scheitert dabei mit einem Strafstoß. Ein Deutscher macht es besser.

          Topmeldungen

          Davos 2019 : Warum wir Tech-Optimisten sein sollten

          Wie soll die Welt zusammenarbeiten, um Frieden zu wahren und nachhaltige Fortschritte zu beschleunigen? Der Gründer des Weltwirtschaftsforums meint: Wir brauchen neue Regeln. Dafür muss der Westen eine Tugend wiederentdecken.
          Wütend auf den Schiedsrichter: Kroatiens Trainer Lino Cervar.

          Handball-WM : Kroatiens Wut auf den Schiedsrichter

          Deutschland spielt ohnehin dank des Publikums in der Kölner Halle quasi zu acht bei der Handball-WM: Die Kroaten monieren nach der 21:22-Niederlage, dass zudem die Schiedsrichter geholfen hätten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.