https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/europas-fussball-klubs-nehmen-suedamerika-und-afrika-die-stars-17913358.html

Alle Stars bei Europas Klubs : Der Fußball als Kartell der Superreichen

  • -Aktualisiert am

Der Argentinier Lionel Messi (links) und Neymar aus Brasilien spielen seit langem in Europa. Bild: AFP

Einst kam die beste Fußball-Mannschaft der Welt aus Kolumbien. Inzwischen degradieren europäische Klubs Vereine in Südamerika zu Ausbildungsbetrieben. Doch das System gerät nun an seine Grenzen.

          3 Min.

          Es war eine Begegnung, die Fußballgeschichte schrieb. 1952 feierte Real Madrid sein fünfzigjähriges Bestehen und lud aus diesem Anlass den kolumbianischen Fußballklub Millonarios zu einem Freundschaftsspiel nach Spanien ein. Die Mannschaft aus Bogotá galt vielen damals als die beste der Welt. In den Reihen der Millonarios fiel ein gewisser Alfredo di Stéfano (1926 bis 2014) besonders auf.

          Er hatte beim 4:2-Sieg der Bogotanos so abgeliefert, dass die Verantwortlichen von Real Madrid alles daransetzten, den Argentinier zu verpflichten. Am 23. September 1953 lief Di Stéfano zum ersten Mal für die Königlichen auf und trug maßgeblich dazu bei, dass Real Madrid fünfmal den Europapokal der Landesmeister, den Vorläufer der heutigen Champions League, gewann.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Kaum zu kriegen: Auf eine neue Rolex müssen Kunden oft mehrere Jahre warten.

          Luxusmarkt für junge Menschen : Bock auf Rolex

          5000 Euro und mehr für eine Uhr: Klassische Luxusuhren gelten bei vielen jungen Menschen als Statussymbol. Daran ändert auch die Smartwatch nichts. Woher rührt der neuerliche Hype?
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.