https://www.faz.net/-gtl-6lgb6

Europapokal-Auslosung : Bayern gegen Inter, Schalke trifft auf Valencia

  • Aktualisiert am

Finale 2010: Müller gegen Lucio, Bayern gegen Inter Bild: dpa

Dicke Brocken für die deutschen Teams im Achtelfinale der Champions League: Bayern München trifft auf Inter Mailand, Schalke muss gegen den FC Valencia antreten. In der Europa League bekommen Stuttgart und Leverkusen lösbare Aufgaben.

          Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League in einer Neuauflage des Endspiels von 2010 auf Inter Mailand. Schalke 04 bekommt es mit dem FC Valencia zu tun. Die beiden Bundesligaklubs treten als Gruppensieger im Hinspiel (Schalke am 15., Bayern am 23. Februar) zunächst auswärts an. Die Rückspiele finden am 9. (Schalke) und 15. März (Bayern) statt.

          Für den deutschen Rekordmeister aus München bietet sich damit die Chance, sich für das 0:2 im Finale gegen Inter am 22. Mai 2010 in Madrid zu revanchieren. Die Italiener haben die Gruppe A hinter Tottenham Hotspur auf dem zweiten Rang abgeschlossen.

          „Inter Mailand ist ein extrem schweres Los, wahrscheinlich das schwierigste, das für uns im Topf lag“, sagte der Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. „Wir alle trauern der großen Chance vom verlorenen Finale in Madrid noch immer ein wenig nach. Jetzt können wir das in zwei Spielen gegen Inter wieder zurecht rücken“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

          München trifft abermals auf Inter

          Neuer setzt auf Rückspiel-Effekt

          Wie der FC Bayern trifft auch der FC Schalke auf einen alten Bekannten. Schon auf dem Weg zum Triumph im Uefa-Cup 1997 hatte es der Revierklub im Viertelfinale (2:0/1:1) mit Valencia zu tun. Zudem duellierten sich beide Teams in der Gruppenphase der Champions League 2007/2008 (0:1/0:0). Valencia wurde in der Gruppe C hinter Manchester United Zweiter.

          Schalkes Trainer Felix Magath sprach von einem „attraktiven und zugleich schweren Los“. Torwart Manuel Neuer hofft auf den Rückspiel-Effekt: „Unser Vorteil könnte sein, dass das Rückspiel auf Schalke stattfindet, wo wir mit unseren Fans im Rücken das Weiterkommen erreichen wollen.“ Und Christoph Metzelder ist sich sicher: „Sportlich ist dieser Gegner zu packen.“

          Europa League: Leverkusen muss in die Ukraine

          Neben der Champions-League-Auslosung fand am Freitagmittag in Nyon (Schweiz) auch die Auslosung der nächsten Europa-League-Runde statt. Bayer Leverkusen trifft in der Zwischenrunde auf das ukrainische Team Metalist Charkow, der VfB Stuttgart spielt gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Die beiden Bundesligavereine, die als Sieger ihrer Gruppen aus der Vorrunde hervorgingen, müssen im Hinspiel am 17. Februar zunächst auswärts antreten. Die Rückspiele finden am 24. Februar statt.

          Im Falle eines Achtelfinal-Einzugs würde Leverkusen auf den Sieger der Begegnung SSC Neapel gegen FC Villarreal treffen, Stuttgart bekäme es mit Bate Borisow aus Weißrussland oder Paris St. Germain zu tun.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Plan für Klimaneutralität : Die Stunde der Klimaretter

          Am Freitag will die Regierung den Plan für ein klimaneutrales Deutschland beschließen. Was kommt da auf uns zu? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Geringer Inflationsdruck : Amerikanische Notenbank senkt Leitzins abermals

          Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten hat die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die Notenbanker fassten den Beschluss jedoch nicht einstimmig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.