https://www.faz.net/-gtl-7lx0w

Europameister 2008 : Spaniens Erfolgstrainer Aragonés gestorben

  • Aktualisiert am

Luis Aragonés ist im Alter von 75 Jahren gestorben Bild: dpa

Er führte die spanische Fußball-Nationalmannschaft 2008 zum Europameistertitel und auf den ersten Platz der Weltrangliste. Nun ist Luis Aragonés im Alter von 75 Jahren verstorben.

          1 Min.

          Spaniens Fußball trauert um Erfolgstrainer Luis Aragonés. Der Coach, der die spanische Nationalelf 2008 im Finale gegen Deutschland zum Gewinn der Europameisterschaft geführt hatte, ist am Samstag in einer Madrider Klinik im Alter von 75 Jahren gestorben. Dies gaben seine Familie und sein früherer Verein Atlético Madrid in der spanischen Hauptstadt bekannt.

          Mit dem Triumph bei der EM in Österreich und der Schweiz hatte Aragonés der Selección erstmals seit 44 Jahren zu einem bedeutenden internationalen Titel verholfen. Der Erfolg markierte zugleich den Beginn einer neuen Ära im spanischen Fußball. Das von Aragonés aufgebaute Team bildete den Grundstein für die Elf, die unter dem Nachfolger Vicente del Bosque den Weltfußball dominierte und 2010 die Welt- sowie 2012 erneut die Europameisterschaft gewann.

          Der aus dem Madrider Stadtteil Hortaleza stammende Trainer hatte zuvor zahlreiche Vereinsmannschaften trainiert, darunter Atlético Madrid, den FC Barcelona, FC Valencia und FC Sevilla. Aufgrund seiner reichen Erfahrung wurde Aragonés „El Sabio de Hortaleza“ (der weise Mann aus Hortaleza) genannt.

          Weitere Themen

          Ohne Havertz kein Herz

          Torloses Werksduell : Ohne Havertz kein Herz

          Der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen trennen sich zum Abschluss des ersten Bundesliga-Spieltages ohne Tore. Beide Werkteams zeigen vor 500 Zuschauern Fußball ohne Esprit.

          Topmeldungen

          Smartphonenutzer vor einer Wechat-Werbung in Hongkong

          China kommt gut weg : Was Trumps Tiktok-Kompromiss bedeutet

          Die umstrittene Video-App darf ein Bündnis mit Oracle und Walmart schließen. Aber die Chinesen behalten Einfluss. Auch das Unternehmen hinter der Kommunikations-Plattform Wechat kann wegen eines amerikanischen Gerichtsurteils vorerst aufatmen.

          F.A.Z. exklusiv : „Daimlers Diesel genügen den Richtlinien“

          Als Vorstand für Integrität und Recht hat Renata Jungo Brüngger gerade mehrere Diesel-Verfahren gegen Daimler in Amerika befriedet. Ihren Einsatz für mehr Regeltreue sieht sie aber nicht am Ende. Im Gespräch berichtet sie von Herausforderungen in einem globalen Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.