https://www.faz.net/-gtl-6knry

Europa League : Unentschieden für Liverpool und Manchester

  • Aktualisiert am

Zwei Fäuste für ein Tor: Falcao schießt Porto zum Sieg in Sofia Bild: REUTERS

Paris St. Germain löst Borussia Dortmund als Gruppenerster ab. Auch Porto, Moskau, St. Petersburg, Istanbul und Lissabon nehmen ohne Niederlage Kurs auf die K.o.-Runde. Der FC Liverpool kommt nicht über ein Unentschieden in Utrecht hinaus.

          Der deutsche Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng ist mit Manchester City bei seinem Debüt in der Startformation nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Der Verteidiger, der im Sommer vom Bundesligaklub Hamburger SV auf die Insel gewechselt war, trennte sich am zweiten Spieltag der Europa League mit dem englischen Premier-League-Klub 1:1 (1:1) von Juventus Turin. Boateng machte bei der Führung des italienischen Rekordmeisters durch Vincenzo Iaquinta (11.) eine unglückliche Figur, den Ausgleich für Manchester erzielte Adam Johnson (37.).

          Schlusslicht in der Gruppe A bleibt der österreichische Meister RB Salzburg, der 0:2 (0:0) beim neuen Spitzenreiter Lech Posen verlor und in der Europa League weiter auf den ersten Punktgewinn wartet. Manuel Arboleda (47.) und Slawomir Peszko (80.) schossen die Polen zum Sieg. Manchester liegt hinter Posen auf Platz zwei, Juve ist Dritter.

          Gleich sechs Klubs landeten am Donnerstag ihren zweiten Sieg und halten ohne Niederlage Kurs auf die K.o.-Runde. Der frühere Champions-League-Sieger FC Porto (1:0 bei ZSKA Sofia), Zenit St. Petersburg (4:2 gegen AEK Athen), Paris St. Germain (2:0 gegen Karpaty Lwiw), Besiktas Istanbul (2:1 bei Rapid Wien), ZSKA Moskau (3:0 gegen Sparta Prag) und Sporting Lissabon (5:0 gegen Levski Sofia) haben jeweils sechs Punkte auf dem Konto. Der englische Rekordmeister FC Liverpool kam beim FC Utrecht nicht über ein 0:0 hinaus, bleibt aber Tabellenerster der Gruppe K. Steaua Bukarest verspielte eine 3:0-Führung und trennte sich 3:3 (3:1) vom SSC Neapel.

          Geschafft: Die Pariser Clement, Nene und Erding (von links) bejubeln den Sieg über Lwiw

          Istanbul dreht Partie in Wien

          Paris kam durch zwei frühe Tore zum Sieg gegen die Ukrainer aus Lwiw und löste Borussia Dortmund in der Gruppe J als Spitzenreiter ab. Im zweiten Spiel der Stuttgarter Gruppe H besiegten die Young Boys Bern den FC Getafe durch zwei Treffer des ehemaligen Mönchengladbachers David Degen mit 2:0 (1:0) und holten ihre ersten Punkte. Im Parallelspiel der Leverkusener Gruppe B setzte sich Rosenborg Trondheim 2:1 (1:1) gegen Aris Saloniki durch.

          Der Kolumbianer Falcao (16.) schoss den FC Porto zum Sieg, die Portugiesen bleiben damit in der Gruppe L Tabellenführer vor Besiktas Istanbul, das mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Fabian Ernst nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1 (0:0) bei Rapid Wien gewann. Der Brasilianer Bobo (64.) sorgte im Ernst-Happel-Stadion für die Entscheidung.

          Zenit stellte die Weichen gegen AEK mit zwei schnellen Treffern frühzeitig auf Sieg und erhöhte das Ergebnis nach einer Roten Karte gegen den Athener Cristian Nasuti. Der ehemalige Leverkusener Danko Lazovic erzielte zwei Treffer für St. Petersburg. Im zweiten Spiel der Gruppe G unterlag der RSC Anderlecht durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 0:1 (0:1) bei Hajduk Split. In der Gruppe I gewann PSV Eindhoven 2:0 (2:0) bei Metalist Charkow. Der vom Hamburger SV ausgeliehene Schwede Marcus Berg sorgte für den Endstand. Sampdoria Genua setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen Debreceni VSC durch und ist hinter Eindhoven Zweiter.

          Weitere Themen

          Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt Video-Seite öffnen

          Soziales Projekt in Berlin : Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt

          Amir kommt aus Afghanistan und will Fußball-Profi werden. Sport ist sein Hobby und Fußball die größte Leidenschaft. Vor einem Jahr ist er mit seiner Familie nach Berlin geflohen – und blüht dank eines sozialen Projektes wieder richtig auf.

          Auch Sarkozy saß mit am Tisch

          Platini verhaftet : Auch Sarkozy saß mit am Tisch

          Nach seiner Festnahme in Nanterre lässt Michel Platini erklären, er sei „völlig unbeteiligt“. Woran? Die Spur führt zu einem Lunch mit dem Emir von Qatar.

          Die Härteprobe kommt noch Video-Seite öffnen

          Fußball-WM der Frauen : Die Härteprobe kommt noch

          Mit drei Siegen in drei Spielen zieht das deutsche Fußball-Nationalteam der Frauen als Gruppensieger ins Achtelfinale der WM in Frankreich ein. Nach dem Spiel gegen Südafrika sieht F.A.Z.-Sportredakteur Daniel Meuren aber noch Bedarf, an offensiven Abläufen zu arbeiten.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          May-Nachfolge : Boris Johnson bleibt Favorit, Rory Stewart holt auf

          Boris Johnson zieht mit 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion in die nächste Wahlrunde. In das Feld seiner Verfolger kommt derweil erhebliche Dynamik – vor allem der „Anti-Boris-Kandidat“ könnte dem Favoriten gefährlich werden.

          Shanahan scheidet aus : Nächster Wechsel an der Spitze des Pentagons

          Der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan zieht sich aus dem Nominierungsprozess zurück, wie Präsident Trump auf Twitter verkündet. Die Leitung des Pentagons übernimmt der bisherige Verwaltungschef des amerikanischen Heeres.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.