https://www.faz.net/-gtl-7t08p

Europa-League-Qualifikation : Gladbach stößt das Tor weit auf

  • Aktualisiert am

Gutes Stellungsspiel: Gladbachs Fabian Johnson (r.) im Duell mit Sarajevos Puzigaca Bild: dpa

Borussia Mönchengladbach feiert ein gelungenes Comeback auf der internationalen Bühne. Der Bundesligaklub gewinnt in der Qualifikation zur Europa League bei FK Sarajevo 3:2.

          Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann am Donnerstag das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo 3:2 (2:1) und hat damit eine ideale Ausgangsposition für das Rückspiel am nächsten Donnerstag (20.45 Uhr).

          Vor 32.000 Zuschauern im Asim Ferhatovic Stadion erzielten André Hahn (11.) und Branimir Hrgota (41./73.) die Treffer für den Bundesligaklub. Bojan Puzigaca (26.) und Haris Duljevic (59.) trafen für die Gastgeber.

          Vier Neuzugänge in der Startelf

          „Das war ein hartes Stück Arbeit und der erwartet schwere Gegner in diesem Hexenkessel. Aber wir sind jetzt nach dem Sieg im Pokal und heute gut gestartet“, befand Torschütze Hahn. Fünf Tage nach dem Pokalsieg in Homburg veränderte Favre sein Team im ersten internationalen Spiel seit 18 Monaten auf zwei Positionen und besetzte die Außenverteidigerposten neu. Alvaro Dominguez und Fabian Johnson rückten in die Startformation, in der somit vier Neuzugänge standen. Nach einem guten Beginn der Gäste standen auch gleich zwei neue Spieler im Blickpunkt, die für den frühen Führungstreffer der Gladbacher sorgten.

          Doppelter Torschütze: Branimir Hrgota (l.) ist der Garant des Gladbacher Sieges in Sarajevo

          Nach schönem Doppelpass zwischen Ibrahima Traoré und Raffael kam der Ball zu Hahn, der aus halbrechter Position zur Freude der mehr als 1000 Gladbacher Fans zum 1:0 traf. Die Gastgeber, die erstmals seit mehr als zehn Jahren im altehrwürdigen Olympiastadion von 1984 wieder vor einer solch großen Kulisse spielten, ließen sich von dem Rückstand nicht beirren und kamen über den gut aufgelegten bosnischen Spielmacher Milos Stojcev immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Ein Distanzschuss des Mittelfeldspielers verfehlte das Tor von Keeper Yann Sommer nur knapp (22.).

          Vier Minuten später patzte Gladbachs neuer Keeper nach einem Freistoß von Krste Velkoski und musste den Ausgleich durch Puzigacas Kopfball hinnehmen (26.). „Ich wollte die Flanke, wurde aber geblockt. Das muss ich auf meine Kappe nehmen“, sagte der Torhüter. Danach verlor die Favre-Elf ein wenig den Faden, ehe Hrgota nach Flanke von Hahn kurz vor der Pause per Kopf auf 2:1 erhöhte. Dabei unterlief Sarajevos Torhüter Dejan Bandovic ebenfalls ein schwerer Fehler, den der in der Nähe von Sarajevo geborene Hrgota ausnutzen konnte. 

          In einer abwechslungsreichen Partie kamen die Bosnier, die schon seit einigen Wochen im Wettkampfmodus sind, noch zu einigen guten Aktionen. Der eingewechselte Duljevic schaffte mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze nach einer Stunde den vielumjubelten Ausgleich für Sarajevo. In der Schlussphase hatten Patrick Herrmann,  und Johnson gute Möglichkeiten, ehe erneut Hrgota (73.) mit seinem vierten Treffer im zweiten Pflichtspiel sein Team zum Sieg führte und am Ende noch Pech mit einem Pfostentreffer hatte (80.).

          FK Sarajevo - Bor. Mönchengladbach 2:3 (1:2)

          FK Sarajevo: Bandovic - Berberovic, Tatomirovic, Dupovac, Puzigaca (77. Kovacevic) - Radovac (77. Protic), Stojcev, Cimirot - Okic (52. Duljevic), Bilbija, Velkoski
          Borussia Mönchengladbach: Sommer - Johnson, Stranzl, Jantschke, Dominguez - Nordtveit, Xhaka - Hahn (65. Korb), Traoré (46. Herrmann) - Raffael (82. Hazard), Hrgota
          Schiedsrichter: Mateu (Spanien)
          Zuschauer: 32.000
          Tore: 0:1 Hahn (11.), 1:1 Puzigaca (26.), 1:2 Hrgota (41.), 2:2 Duljevic (59.), 2:3 Hrgota (73.)
          Gelbe Karten: Tatomirovic / -

          Weitere Themen

          Irlands Golfer Lowry dominiert vor Finaltag

          British Open : Irlands Golfer Lowry dominiert vor Finaltag

          Es könnte der erste Triumph bei einem Major-Turnier für Shane Lowry werden: Vor dem Finaltag liegt der Golf-Profi vier Schläge vor dem Engländer Tommy Fleetwood. Damit hat Lowry beste Chancen auf den Titel.

          Topmeldungen

          Der britische Justizminister David Gauke

          Wegen Johnson : Britischer Justizminister kündigt Rücktritt an

          Sollte Boris Johnson Premierminister werden, will David Gauke sein Amt niederlegen. Ein No-Deal-Brexit, wie ihn Johnson verfolge, bedeute seiner Meinung nach eine nationale „Demütigung“, die er nicht unterstützen könne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.