https://www.faz.net/-gtl-9u8bm

Europa League : Premier-League-Klubs souverän weiter

  • Aktualisiert am

Souverän zum Abschluss der Gruppenphase: Manchester United um Juan Mata (links) Bild: dpa

Ein englisches Team trägt entscheidend zum Weiterkommen der Frankfurter bei, doch auch zwei andere Teams von der Insel ziehen in die K.o.-Phase ein. Der FC Porto gibt sich keine Blöße, anders Sporting Lissabon.

          1 Min.

          Manchester United gab sich keine Blöße, der FC Arsenal zeigte Moral und verdiente sich ein Sonderlob aus Frankfurt: Die Renommierklubs der englischen Premier League sind als Gruppensieger in die Zwischenrunde der Europa League eingezogen. Die Wolverhampton Wanderers als dritter englischer Vertreter verpassten Rang eins jedoch.

          Europa League

          ManUnited siegte fünf Tage nach dem Prestige-Erfolg im Derby gegen Meister Manchester City mit 4:0 (0:0) gegen AZ Alkmaar und schloss die Gruppe L souverän als Spitzenreiter ab. Bemerkenswert: Manchester kassierte in der Vorrunde nur zwei Gegentore und stellt damit die beste Defensive der Europa League.

          Die Gunners mussten sich im letzten Gruppenspiel bei Standard Lüttich mit einem 2:2 (0:0) begnügen, hatten allerdings aufgrund des 4:0-Erfolgs im Hinspiel ohnehin nicht viel zu befürchten gehabt. Von der Aufholjagd nach einem Zwei-Tore-Rückstand profitierte auch Bundesligaklub Eintracht Frankfurt als Zweiter in Gruppe F.

          Wolverhampton setzte sich 4:0 (0:0) gegen Besiktas Istanbul durch. Mann des Abends war Diogo Jota, der kurz nach seiner Einwechslung drei Tore innerhalb von elf  Minuten erzielte.

          Das vorzeitige Aus verhinderte der FC Porto durch ein 3:2 (3:2) gegen Feyenoord Rotterdam. Als Zweiter in Portos Gruppe G zogen die Glasgow Rangers nach einem 1:1 (1:0) gegen die Young Boys Bern in die nächste Runde ein. Großer Jubel herrschte beim österreichischen Erstligateam LASK Linz, der sich durch ein 3:0 (2:0) gegen Sporting Lissabon an den Portugiesen vorbeischob und Sieger der Gruppe D wurde.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Französische Vorstädte : Straßenkampf in der Banlieue

          In den französischen Vorstädten kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei. Die Staatsgewalt fühlt sich nicht respektiert und schlecht ausgestattet. Unterwegs mit Einsatzkräften nordwestlich von Paris.

          Libyen-Konferenz in Berlin : Unter starken Männern

          Wenn in Berlin über Libyen verhandelt wird, geht nichts ohne Erdogan und Putin. Sie bauen ihre Macht in der arabischen Welt aus und machen Europa Angst.
          Andernorts ergibt sich die Dringlichkeit der Präsentation aus der Umgebung. Im neoklassizistischen Palast am Wannsee muss sie mit kuratorischen Mitteln erzwungen werden.

          Haus der Wannseekonferenz : Was wir fühlen sollen

          Von einer Gedenkstätte zum Geschichtsmuseum: In der neuen Ausstellung im Haus der Wannseekonferenz soll der Holocaust nicht nur als historisches Geschehen, sondern als stets gegenwärtige Mahnung begriffen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.