https://www.faz.net/-gtl-9fqnc

Europa League : Arsenal und Chelsea bauen Serien aus

  • Aktualisiert am

Schon wieder gewonnen: Riesenstimmung bei Arsenal Bild: EPA

Dem FC Arsenal gelingt auch ohne Özil und Mustafi sein dritter Sieg im dritten Spiel der Europa League. Auch Chelsea und Salzburg wahren ihre perfekten Bilanzen.

          1 Min.

          Die englischen Spitzenklubs FC Arsenal und FC Chelsea haben ihre Serien ausgebaut und stehen in der Europa League bereits nach drei Spieltagen kurz vor dem Einzug in die Zwischenrunde. Die Gunners gewannen auch ohne Spielmacher Mesut Özil bei Sporting Lissabon 1:0 (0:0) und damit wettbewerbsübergreifend ihr elftes Spiel nacheinander.

          Europa League

          Premier-League-Rivale Chelsea blieb nach dem 3:1 (2:0) gegen Bate Borissow auch im 13. Saisonspiel ungeschlagen. Ruben Loftus-Cheek erzielte alle drei Tore (2./8./54.), für die Gäste aus Weißrussland traf Alexej Rios. Nationalspieler Antonio Rüdiger, zuletzt beim 2:2 gegen Manchester United Torschütze, blieb draußen.

          Özil bekam bei Arsenal drei Tage nach seiner Gala gegen Leicester City eine Pause und saß neben Shkodran Mustafi auf der Bank. Bernd Leno hatte im Tor nicht viel zu tun, Danny Welbeck (77.) erzielte das Tor des Tages für Arsenal.

          Eine Überraschung verpasste der Fußball-Zwerg F91 Düdelingen aus Luxemburg. Das Team vom deutschen Trainer Dino Toppmöller hielt gegen Olympiakos Piräus lange mit, verlor letztlich jedoch 0:2 (0:0) und wartet weiter auf den ersten Punkt in der Europa League.

          Auch Leipzigs Bruderverein Red Bull Salzburg wahrte seine perfekte Bilanz. Die Österreicher siegten gegen Rosenborg Trondheim mit 3:0 (1:0) und stehen mit neun Punkten an der Tabellenspitze der Gruppe B. Leipzig, das im direkten RB-Duell mit 2:3 verloren hatte, folgt mit sechs Punkten auf dem zweiten Platz.

          In der Gruppe von Bayer Leverkusen teilten AEK Larnaka und Ludogorets Rasgrad beim 1:1 (1:1) die Punkte. Die Werkself hat damit trotz der Niederlage in Zürich ein Polster von fünf Punkten auf die beiden Rivalen.

          Hinter dem souveränen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt (9) ist Lazio Rom (6) Zweiter in der Gruppe H. Die Italiener gewannen durch die Tore von Wallace (10.), Felipe Caicedo (59.) und Adam Marusic (90.) bei Olympique Marseille 3:1 (1:0). Die Franzosen, für die Dimitri Payet (86.) traf, und Apollon Limassol sind mit jeweils einem Punkt schon abgeschlagen.

          Der dreimalige Europa-League-Gewinner FC Sevilla (2014, 2015, 2016) rehabilitierte sich für die Niederlage bei FK Krasnodar und ließ Schlusslicht Akhisar Belediyespor aus der Türkei beim 6:0 (3:0) keine Chance.

          Auch Sevillas Liga-Kontrahent FC Villarreal überzeugte und deklassierte Rapid Wien mit 5:0 (3:0). Torwart Lloris Karius, vom FC Liverpool an Besiktas Istanbul ausgeliehen, verlor mit den Türken gegen den KRC Genk 2:4 (0:1).

          Weitere Themen

          Das Milliarden-Spiel der NFL

          Zum Nachteil der Spieler : Das Milliarden-Spiel der NFL

          Die NFL verabschiedet einen neuen Tarifvertrag – doch die Profis profitieren am wenigsten vom boomenden Geschäft. Die Spielgewerkschaft steht in der Kritik. Ein Profi führt die Opposition gegen die Einigung an.

          Topmeldungen

          Mitglieder der chinesischen Führung verneigen sich am Samstag im Gedenken an die im Kampf gegen das Coronavirus Verstorbenen.

          Totengedenken in China : Die Ahnen per Livestream ehren

          Nach Wochen des Ausnahmezustands sehnen die Chinesen sich nach Normalität. Die Regierung lässt das aber nur streng dosiert zu – denn ihre Prioritäten sind andere: die Partei und die Wirtschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.