https://www.faz.net/-gtl-9wq1c

Leverkusens 2:1 gegen Porto : Sieg nach doppeltem Video-Wirrwarr

  • Aktualisiert am

Fingerzeig von Leverkusen: Bayer gewinnt knapp gegen Porto. Bild: AFP

Bei beiden Leverkusener Toren gegen den FC Porto spielt der Video-Schiedsrichter eine entscheidende Rolle. Der Gegentreffer verschlechtert die Ausgangslage in der Europa League.

          1 Min.

          Zwei ungewöhnliche Treffer bei der  Videobeweis-Premiere in der Europa League haben Bayer Leverkusen die Chance auf das Erreichen des Achtelfinales bewahrt. Nach einem Tor mit zweifacher Video-Korrektur von Lucas Alario (29. Minute) und einem Elfmeter-Treffer von Kai Havertz (57.) im zweiten Versuch besiegte der Fußball-Bundesligaklub am Donnerstagabend den letztjährigen Champions-League-Viertelfinalteilnehmer FC Porto mit 2:1 (1:0).

          Europa League

          Im Rückspiel am kommenden Donnerstag in Portugal wartet auf Leverkusen nach dem Gegentor durch Zé Luis (73. Minute) aber noch ein hartes Stück Arbeit.

          Das Führungstor durch Alario war eines der kuriosesten in der Geschichte des Videobeweises – und das am ersten Einsatz-Tag der Technikhilfe im kleinen Europacup. Nach einem Video-Check erkannte Schiedsrichter Slavko Vincic aus Slowenien den Treffer zunächst ab, revidierte seine Entscheidung aber abermals und gab den Treffer selbst sichtlich verwirrt dann doch noch.

          Vor dem 2:0 hatte Havertz den Foulelfmeter schon schwach verschossen. Weil Torhüter Agustin Marchesin sich aber zu früh bewegt hatte, durfte der Nationalspieler abermals antreten und verwandelte diesmal sicher.

          Die Partie hatte für Bayer im strömenden Regen mit einer Schrecksekunde begonnen. Sven Bender (8.) sackte nach einem Nasenstüber von Soares zu Boden, konnte aber nach kurzer Pause vor 26.839 Zuschauern in der BayArena weiterspielen. Leverkusen tat sich zunächst gegen dicht gestaffelte und im Umkehrspiel aggressive Portugiesen schwer. Havertz sorgte mit seinem Knalleffekt aber für eine Wende im Spiel. Nach Zuspiel von Kevin Volland drosch der Jung-Nationalspieler den Ball an die Latte (17.). Bayer diente die erste große Chance als Muntermacher. Fort an dominierten die Gastgeber das Geschehen und belohnten sich mit Alarios Tor aus kurzer Distanz. Der portugiesische Meisterschaftszweite war nur selten torgefährlich. Bei einem Schuss von Matheus Uribe (43.) zeigte Bayer-Torwart Lukas Hradecky seine Klasse.

          Porto startete offensiver in die zweite Halbzeit, doch nach Wilson Manafas unbeholfenem Klammergriff gegen Volland gab es Strafstoß für Leverkusen, den Havertz letztlich im zweiten Versuch doch noch zu seinem ersten Europacup-Tor nach zwölf Partien ohne Treffer nutzen konnte. Eine viel bessere Ausgangslage wurde durch das Gegentor zunichte gemacht. Hradecky schien den Kopfball von Zé Luis schon artistisch pariert zu haben. Doch der Ball senkte sich noch in hohem Bogen ins Bayer-Tor.

          Europa League

          Weitere Themen

          Flick bleibt länger Bayern-Trainer

          Vertrag bis 2023 : Flick bleibt länger Bayern-Trainer

          Anfangs war er nur als Kurzzeitlösung für zwei Spiele gedacht. Doch Hansi Flick überzeugte, wurde erst bis Weihnachten gehalten und dann zum Cheftrainer befördert. Nun bekommt er einen langfristigen Vertrag.

          Zu früh gefreut!

          Olympia-Qualifikation : Zu früh gefreut!

          Die Zusage von IOC-Präsident Bach an qualifizierte Athleten war voreilig. Nominieren für die Spiele 2021 in Tokio dürfen nur die Nationalen Olympischen Komitees. Und die haben einige offene Fragen zu klären.

          Topmeldungen

          Vorsicht vor dem Virus: Menschen unterwegs in Istanbul

          Pandemie im Überblick : WHO warnt warnt vor voreiliger Entspannung

          Auch Kanzlerin Merkel ruft die Bürger zur Vernunft auf. Weltweit steigt die Zahl der Coronavirus-Infektionen. Allein Europa zählt mehr als 40.000 Corona-Tote – besonders in Frankreich steigt die Zahl. In Italien keimt zumindest etwas Hoffnung auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.