https://www.faz.net/-gtl-7jwar

Europa League : Lazio und Lyon weiter

  • Aktualisiert am

Die Himmelblauen in Gelb: Lazio kommt weiter in der Europa League Bild: AP

Am vorletzten Spieltag der Gruppenphase der Europa League machen Lazio, Lyon, Genk, Kasan und Valencia den Einzug in die Zwischenrunde perfekt. Krawall gibt es in Warschau.

          1 Min.

          Miroslav Kloses Lazio Rom steht in der Zwischenrunde der Europa League. Auch ohne den deutschen Fußball-Nationalspieler, der weiterhin an einer Schulterverletzung laboriert, gewannen die Italiener am Donnerstag 2:0 (1:0) bei Legia Warschau. Brayan Perea in der 24. Minute und Felipe Anderson (57.) trafen für Lazio, das mit elf Punkten vor dem letzten Spieltag der Staffel J nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen ist.

          Vorn bleibt mit 13 Zählern Trabzonspor nach einem 4:2 (2:0) gegen Apollon Limassol. Vor dem Lazio-Sieg hatte die polnische Polizei in der Warschauer Innenstadt rund 120 Anhänger des italienischen Erstligaverein festgenommen. Ein Polizeisprecher sagte, die Fans hätten Steine und Flaschen auf die Beamten geworfen.

          Bereits zuvor hatten Beamte 17 italienische Fans festgenommen. In den Hotelzimmern der Lazio-Anhänger waren italienischen Medienberichten zufolge in der Nacht zum Donnerstag Messer entdeckt worden. Auch beim Hinspiel in Rom hatte es bereits Auseinandersetzungen und Krawalle gegeben.

          Ohne Mario Gomez spielte der AC Florenz 0:0 bei Pacos Ferreira. Die Italiener waren ebenfalls zuvor bereits weiter, genauso wie Dnjepr Dnjepropetrowsk (4:1 bei Pandurii Targa Jiu). Ihre jeweils fünften Siege feierten RB Salzburg (1:0 In Elfsborg) und Tottenham Hotspur (2:0 Tromsø IL). Die Qualifikation zu den K.o.-Spielen der letzten 32 Teams sicherte sich auch Olympique Lyon durch ein 1:0 (0:0) gegen Betis Sevilla, das ebenfalls weiter ist.

          Weiter dabei ist auch der KRC Genk nach einem 3:1 (3:1) gegen Dynamo Kiew. Durch 2:0-Siege kamen PAOK Saloniki mit dem ehemaligen Bundesliga-Trainer Huub Stevens (gegen Schachtjar Karanganda) und AZ Alkmaar (gegen Maccabi Haifa) in Gruppe L weiter. Ebenfalls in der K.o.-Runde sind Rubin Kasan und der FC Valencia.

          Diese Teams stehen in der Zwischenrunde

          Gruppe A: FC Valencia
          Gruppe B: Ludogorets Razgrad
          Gruppe C: FC Salzburg und Esbjerg fB
          Gruppe D: Rubin Kasan
          Gruppe E: AC Florenz und Dnjepr Dnjepropetrowsk
          Gruppe F: Eintracht Frankfurt
          Gruppe G: KRC Genk
          Gruppe H: -
          Gruppe I: Olympique Lyon und Betis Sevilla
          Gruppe J: Trabzonspor und Lazio Rom
          Gruppe K: Tottenham Hotspur und A. Machatschkala
          Gruppe L: PAOK Saloniki und AZ Alkmaar

          Plus 8 Gruppendritte aus der Champions League

          Weitere Themen

          Leipzig rückt BVB wieder auf die Pelle

          4:2 beim 1. FC Köln : Leipzig rückt BVB wieder auf die Pelle

          Nur zu Beginn hatten die Leipziger beim 1. FC Köln Probleme, mussten abermals einem Rückstand hinterherlaufen. Doch dann funktionierte die Offensive im ICE-Tempo. Julian Nagelsmann und RB sind weiter auf Kurs Champions League.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Ende April in Berlin

          Machtkampf in der Union : Das Ende der Zerrissenheit?

          Merkel und Söder schrauben sich und ihre Parteien laut Umfragen in ungeahnte Höhen. Die Suche nach einem CDU-Vorsitzenden und einem Kanzlerkandidaten macht das immer schwerer.
          Wohin soll das Geld gehen? Jakob Blasel sagt: in die Zukunft. Zum Beispiel in die Windkraft.

          Fridays for Future : Verspielt nicht unseren Wohlstand!

          Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Deutschland wird Unternehmen retten müssen. Fridays-for-Future-Aktivist Jakob Blasel sagt: Da hat die junge Generation ein Wörtchen mitzureden. Sie zahle ja auch die Zeche. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.