https://www.faz.net/-gtl-72c7f

Europa-League-Qualifikation : Kantersiege für Bilbao und Eindhoven

  • Aktualisiert am

Auch ohne Javier Martinez erfolgreich: Bilbaos Susaeta (links) beim 6:0-Sieg über Helsinki. Bild: dpa

Die Spanier von Bilbao und der PSV Eindhoven schießen in der Qualifikation zur Europa League zusammen elf Tore. Auch Inter Mailand, der FC Brügge und der FC Liverpool gewinnen ihre Partien.

          1 Min.

          Athletic Bilbao und der PSV Eindhoven haben nach ihren Kantersiegen die Startplätze in der Europa League so gut wie sicher. Beim höchsten Erfolg aller Playoff-Hinspiele am Donnerstagabend fegten die Spanier die Gäste von HJK Helsinki mit 6:0 (3:0) vom Platz. Eindhoven feierte mit dem 5:0 (1:0) bei Zeta Golubovci/ Montenegro den höchsten Auswärtssieg.

          Leuchtkugeln und Feuerwerkskörper in Saloniki

          Neben Hannover 96 haben sich auch Inter Mailand, der FC Brügge, Hapoel Tel Aviv und die Young Boys Bern gute Ausgangspositionen für einen Startplatz in der Europa League verschafft. Der FC Liverpool kann nach dem glücklichen 1:0 (0:0) bei den Heart of Midlothian ebenfalls für die Gruppenphase des internationalen Wettbewerbs planen. Inter Mailand löste seine Pflichtaufgabe beim rumänischen Erstligisten FC Vaslui mit 2:0 (1:0). Brügge gewann beim VSC Debrecen/Ungarn mit 3:0 (0:0); Tel Aviv verhinderte mit dem 3:1 (3:1) beim F91 Düdelingen eine weitere Sensation durch die Luxemburger, die zuvor Red Bull Salzburg ausgeschaltet hatten. Keine Zweifel am Sprung in die Europa League ließen auch die Young Boys aus der Schweiz mit dem 3:0 (1:0) beim dänischen Verein FC Midtjylland.

          Schwere Ausschreitungen haben das Playoff-Hinspiel zwischen PAOK Saloniki und Rapid Wien überschattet. Fans beider Fußballklubs bewarfen sich gegenseitig mit Leuchtkugeln und Feuerwerkskörpern, berichtete das griechische Fernsehen. Anhänger der Gastgebermannschaft stürmten aufs Spielfeld und attackierten die Rapid-Fans von dort aus. Die Polizei setzte in der Toumba-Arena Tränengas ein. Die Lage beruhigte sich anschließend. Das Spiel begann mit einer fünfminütigen Verspätung - Wien verlor trotz 1:0-Führung noch mit 1:2.

          Weitere Themen

          Rassisten auf dem Radarschirm

          FAZ Plus Artikel: Italienischer Fußball : Rassisten auf dem Radarschirm

          Italiens Fußballchef will der düsteren Lage in den heimischen Stadien mit Video- und Tonüberwachung Einhalt gebieten. Per Technologie sollen Täter identifiziert und Schiedsrichter entlastet werden. Doch das könnte zu ganz anderen Problemen führen.

          Topmeldungen

          Einsatz in Syrien : Kampf für Flüchtlinge

          Wer hässliche Bilder an den nationalen oder an den europäischen Außengrenzen vermeiden will, der muss vorsorgen. Auch mit deutschen Soldaten.
          Meint, er werde falsch dargestellt: Claas Relotius.

          Relotius geht gegen Moreno vor : Der Fälscher will richtigstellen

          „Erhebliche Unwahrheiten und Falschdarstellungen“? Der als Fälscher überführte frühere „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius geht juristisch gegen Juan Moreno und dessen Buch „Tausend Zeilen Lüge“ vor. Was will Relotius?
          Wiederverwertung der besonderen Art: Ein Bild angeblich russischer Trolle, das diese schon 2016 während der Präsidentenwahl in Amerika nutzten.

          Desinformation : Die Mission der russischen Trolle

          Nach der Desinformationskampagne im amerikanischen Präsidentenwahlkampf 2016 enttarnt Facebook eine neue Operation aus Russland. Sie zielte vor allem auf Instagram.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.