https://www.faz.net/-gtl-97wgy

Auch Marco Reus zeigte keine gute Leistung gegen Salzburg. Bild: AFP

Niederlage in Europa League : Was ist nur mit Borussia Dortmund los?

  • Aktualisiert am

Der BVB zeigt sich im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Salzburg in erschreckender Form. Nun droht das frühe Aus. Nur zwei Aspekte machen den Dortmundern nun noch Hoffnung.

          1 Min.

          Beim 1:2 (0:0) gegen Österreichs Serienmeister FC Salzburg hat sich Borussia Dortmund in einer erschreckend schwachen Form präsentiert. Nun steht das Team des österreichischen Fußball-Lehrers Peter Stöger schon im Achtelfinale vor dem Europa-League-Knockout. „Momentan ist es schwer für mich, das zu erklären“ – Minuten nach dem Ende der Partie wirkte Stöger ratlos.

          Europa League

          Die Analyse: In den ersten 45 Minuten war die Leistung des Bundesliga-Tabellendritten noch akzeptabel, wenngleich nicht überzeugend. Nach dem Seitenwechsel und zwei Treffern der Salzburger durch den Kosovaren Valon Berisha in der 49. Minute per Foul-Elfmeter und in der 56. Minute lief fast gar nichts mehr bei den BVB-Profis. Allein André Schürrles Tor in der 62. Minute macht noch ein wenig Hoffnung für die zweite Begegnung.

          Das sagen die Trainer: „Sehr dürftig“ – diese Stöger-Aussage war absolut zutreffend. Nichts mehr war zu sehen von dem Schwung, mit dem die Borussen beim 1:1 in Leipzig am Samstag, zumindest über einen längeren Zeitraum, das zeigten, was sie früher ausmachte: Offensivgeist, gutes Pass-Spiel, Mut zum Risiko. Gegen Salzburg war die BVB-Auswahl weit davon entfernt, ihren Ansprüchen genügen zu können. Und Gäste-Coach Marco Rose? Der wollte den Gegner nicht bewerten, sondern hielt eines – auch das korrekt – fest: „Meine Mannschaft hat das einfach richtig gut gemacht.“

          BVB-Glück: Schon in der ersten Spielhälfte hätte die Stöger-Elf vor nur 53.700 Zuschauern in Rückstand geraten können. Torwart Roman Bürki musste gegen den frei stehenden Südkoreaner Hwang Hee-Chan klären; der Abpraller wurde nach einem Schuss von Munas Dabbur von Marcel Schmelzer (36.) kurz vor der Torlinie geklärt. Und dann setzte Hwang (45.+1) noch einen abgefälschten Distanzschuss an den Pfosten.

          Topraks Foul: Ein unnötiges Eingreifen von BVB-Innenverteidiger Ömer Toprak drei Minuten nach Wiederbeginn sorgte für den Strafstoß, den Berisha sicher verwandelte und dann das 2:0 nachlegte. Immerhin: Dortmund resignierte nicht und darf nach Schürrles 1:2 wenigstens noch hoffen. „Es gibt Gott sei Dank ein zweites Spiel“, bemerkte Stöger. Rose hielt sich zurück, weil auch er weiß, dass erst die Hälfte geschafft ist: „Es ist noch nichts passiert. Dortmund wird seine Ziele mit noch mehr Nachdruck suchen.“

          Emotionaler Moment vor dem Anpfiff: Marc Bartra wird verabschiedet Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Pechsteins Konter

          Eisschnelllauf-Streit : Pechsteins Konter

          Nächste Runde im Kleinkrieg auf der Eisbahn. Nun wirft Claudia Pechstein dem DESG-Sportdirektor Matthias Kulik „vorsätzliche Schädigung“ ihres „sportlichen Weges und Umfeldes“ vor.

          „Die Stars haben geliefert“

          Para-Leichtathletik : „Die Stars haben geliefert“

          Neun Monate vor den Paralympics haben die deutschen Leichtathleten bei der WM in Dubai überzeugt. Die Asse um Weitspringer Markus Rehm und Sprinter Johannes Floors holten sechs Goldmedaillen.

          Topmeldungen

          Ort einer Tragödie: S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg (Archivbild)

          Am S-Bahnsteig : Stoß mit tödlichem Ende

          Zwei Jugendliche sind in Nürnberg angeklagt, zwei Schüler ins Gleisbett geschubst zu haben. Die beiden Jungen hatten keine Chance: Den Angriff konnten sie nicht sehen – die Täter standen hinter ihnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.