https://www.faz.net/-gtl-9u8bf

Aus in Europa League : Gladbacher Drama in der Schlussphase

  • Aktualisiert am

Pure Enttäuschung: Mönchengladbach um Oscar Wendt scheidet aus der Europa League aus. Bild: AFP

Der Tabellenführer der Bundesliga hat die Partie gegen Istanbul lange im Griff. Doch in den letzten Spielminuten ändert sich alles für die Borussia. Die Enttäuschung ist riesengroß.

          2 Min.

          Die Gladbacher Profis schauten fassungslos, Marcus Thuram zog sich schluchzend das Trikot über den Kopf. Der Bundesliga-Tabellenführer hat sich in der Europa League blamiert und ist nach einem Last-Minute-Schock als einziger deutscher Klub erstmals in der Gruppenphase ausgeschieden. Die Borussia verlor am Donnerstagabend gegen Basaksehir aus Istanbul mit 1:2 (1:1) und rutsche in der Gruppe J von Platz eins noch auf den dritten Rang ab.

          Europa League

          Fünf Tage nach dem Coup gegen den FC Bayern München brachte Thuram (33. Minute) Gladbach vor 40.046 Zuschauern zwar in Führung. Doch Irfan Can Kahveci (44.) nach einem Katastrophen-Fehler des bislang so starken Torwarts Yann Sommer und Enzo Crivelli (90.) drehten die Partie. Der türkische Herzensklub von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan jubelte dagegen über den ersten Einzug überhaupt ins Sechzehntelfinale.

          „Das ist bitter für uns. Wir wollten unbedingt das Ziel erreichen, zu gewinnen und im nächsten Jahr dabei zu sein“, sagte Trainer Marco Rose bei RTL. Stefan Lainer äußerte beim Streamingdienst „DAZN“: „Es war komplett unnötig, dass wir nicht drei Punkte geholt haben. Wir hatten das Spiel komplett im Griff und haben zwei dumme, unnötige Gegentore bekommen.“

          Die Gastgeber begannen mit dem Selbstverständnis eines Bundesliga-Tabellenführers, der am vergangenen Wochenende die Bayern besiegt hat. Florian Neuhaus prüfte Istanbuls Torwart Mert Günok bereits nach vier Minuten. Trainer Rose hatte im Vergleich zum 2:1 gegen München etwas überraschend fünf Wechsel in der Startformation vorgenommen und seine Mannschaft in ein offensives 4-3-3-System sortiert. Unter anderem Ramy Bensebaini, gegen den Rekordmeister noch Doppeltorschütze, saß zunächst auf der Bank.

          „Wir wollen dem ganzen Kader vertrauen“, hatte Rose beim Streamingdienst „DAZN“ gesagt und auf die vier Gladbacher Spiele innerhalb von zehn Tagen bis Weihnachten verwiesen. Rechtsverteidiger Stefan Lainer absolvierte den 50. Europapokal-Einsatz seiner Karriere, der Österreicher bereitete Thurams Führungstreffer mit einem starken Pass mustergültig vor.

          Kann es kaum glauben: Mönchengladbach-Trainer Marco Rose

          Defensiv waren die Borussen gegen die Gäste, die laut Rose über „hohe fußballerische Qualität“ verfügen und ein paar bekannte Altstars ihn ihren Reihen haben, eigentlich kaum gefordert. Rose, der 2018 mit Salzburg das Halbfinale der Europa League erreicht hatte, sah sich das dick eingepackt zumeist auf der Gladbacher Bank sitzend an.

          Die Abwehr um Nationalverteidiger Matthias Ginter sowie Christoph Kramer und Denis Zakaria auf der Doppel-Sechs im Mittelfeld hatte kaum Mühe mit den zaghaften Angriffsbemühungen der Gäste. Dann aber sah Sommer bei Kahvecis Schuss aus gut 30 Metern schlecht aus – und machte die Partie ohne Not wieder spannend.

          Kurz nach dem Wiederanpfiff wurde Istanbul zudem etwas stärker. Die besseren Chancen verzeichnete aber weiterhin die Borussia. Patrick Herrmann hatte das zweite Gladbacher Tor auf dem Fuß. Er scheiterte aber am glänzend reagierenden Istanbuler Torwart (60.), der auch beim Distanzschuss von Thuram (75.) und Kopfball des eingewechselten Alassane Pléa (87.) zur Stelle war. Crivelli sorgte für Ruhe im Borussia-Park, Thuram traf im Anschluss noch den Pfosten.

          Europa League

          Weitere Themen

          Friedhelm Funkel muss gehen

          Fortuna Düsseldorf : Friedhelm Funkel muss gehen

          Allen Lippenbekenntnissen zum Trotz: Fortuna Düsseldorf hat sich laut mehreren Medienberichten von Trainer Friedhelm Funkel getrennt. Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga zieht die Reißleine.

          Das erste Grand-Slam-Halbfinale für Zverev

          Australian Open : Das erste Grand-Slam-Halbfinale für Zverev

          Alexander Zverev steht als erster Deutscher seit elf Jahren im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Sein Sieg gegen Stan Wawrinka war nach dem Verlust des ersten Satzes eindrucksvoll. Nun trifft Zverev auf Rafael Nadal oder Dominic Thiem.

          Topmeldungen

          AfD-Fraktionsvorsitzende Weidel, Gauland: Nach außen präsentiert sich die Partei gern als Israels größter Verbündeter-

          Die AfD und der Antisemitismus : Israels falsche Freunde

          Antisemitische Äußerungen gibt es oft in der AfD. Zugleich präsentiert sich die Partei gern als Israels treuester Verbündeter. Wie wird sich die Fraktion bei der Rede des israelischen Präsidenten im Bundestag verhalten?
          Bitte recht freundlich für die Wähler: Delegierte lassen sich vor dem SPD-Logo während des Bundesparteitags fotografieren.

          Allensbach-Umfrage : Was die Wähler bei der SPD vermissen

          Auch mit der neuen Führung kommt die SPD nicht aus ihrem Umfragetief: Die Bürger vermissen bei den Sozialdemokraten die Leistungs- und Zukunftsorientierung. Ihr Themenspektrum ist zu verengt.
          Flugzeug von British Airways

          Coronavirus : British Airways setzt Flüge nach China aus

          Das Coronavirus breitet sich aus und einzelne Unternehmen treffen Notmaßnahmen: British Airways fliegt nicht mehr nach China, Toyota stoppt dort seine Produktion und Starbucks hat in der Volksrepublik mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.