https://www.faz.net/-gtl-98p02

Europa League : Arsenal gut aufgelegt

  • Aktualisiert am

Doppeltorschütze: Arsenals Alexandre Lacazette Bild: EPA

Dank einer tollen ersten Halbzeit gegen ZSKA Moskau macht Arsenal einen großen Schritt in Richtung Halbfinale der Europa League. Salzburg kann sich letztlich nicht in Rom behaupten.

          1 Min.

          Der FC Arsenal kann für das Halbfinale der Europa League planen. Mit den deutschen Fußball-Weltmeistern Mesut Özil und Shkodran Mustafi in der Startelf setzten sich die Engländer am Donnerstagabend gegen ZSKA Moskau souverän mit 4:1 (4:1) durch. Der österreichische Meister RB Salzburg, der sich im Achtelfinale gegen Borussia Dortmund durchgesetzt hatte, unterlag bei Lazio Rom mit 2:4 (1:1). Außerdem gewann Atlético Madrid, 2010 und 2012 Gewinner der Europa League, mit 2:0 (2:0) gegen Sporting Lissabon.

          Europa League

          Arsenals frühe Führung durch Aaron Ramsey (9.) beantwortete Moskaus Alexander Golowin (15.) mit einem direkt verwandelten Freistoß, bei dem Keeper Petr Cech chancenlos war. Anschließend drehten die Londoner, aktuell nur Sechster der Premier League, aber mächtig auf und machten durch weitere Tore von Ramsey (28.) sowie Alexandre Lacazette (23./Foulelfmeter/35.) noch vor der Pause alles klar. Die Russen von ZSKA Moskau wirkten überfordert und hatten der offensiven Power im Emirates Stadion kaum etwas entgegenzusetzen.

          Die Gunners mussten wie üblich auf den in der Europa League nicht spielberechtigten früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang verzichten, dafür glänzte Özil und konnte mit seiner Spielfreude voll überzeugen.

          Setzte den Schlusspunkt gegen Salzburg: Ciro Immobile
          Setzte den Schlusspunkt gegen Salzburg: Ciro Immobile : Bild: Reuters

          Nach dem Erfolg gegen DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund reiste RB Salzburg mit dem deutschen Trainer Marco Rose hochmotiviert zum Duell nach Rom. Der Serienmeister aus der Alpenrepublik zeigte zwar Moral, konnte durch Treffer von Valon Berisha (30.) und Takumi Minamino (71.) aber lediglich zweimal einen Rückstand ausgleichen. Für Lazio waren Senad Lulic (8.), Marco Parolo (49.), Felipe Anderson (74.) und der frühere Dortmunder Ciro Immobile (77.) erfolgreich.

          Atlético Madrid legte einen Traumstart hin und ging nach einem Blitztor von Koke nach nur 23 Sekunden in Führung. Gegen das weitestgehend zu harmlose Sporting Lissabon war anschließend der Franzose Antoine Griezmann (40.) noch vor der Pause erfolgreich.

          Alle Rückspiele finden am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr) statt. Anschließend werden die Halbfinals am 26. April und 3. Mai gespielt, das Finale folgt am 16. Mai im französischen Lyon.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Für Fox News holt er Quoten: Tucker Carlson

          Talkmaster Tucker Carlson : Er macht immer Alarm

          Der Talkmaster Carlson Tucker ist der Held der politischen Rechten in Amerika. Manche meinen, er könne Präsident werden. Er weiß jedenfalls, wie man Leute aufpeitscht.
          Sieht sich „reformbereiter“ als Macron und mit „mehr Autorität“ als Le Pen: Valérie Pécresse, die mögliche rechtsbürgerliche Präsidentschaftskandidatin in Frankreich

          Kandidatin für Elysée-Palast : Eine Alternative zu Marine Le Pen?

          Valérie Pécresse, die rechtsbürgerliche Regionalpräsidentin der Hauptstadtregion Île-de-France, will bei der französischen Präsidentenwahl im nächsten Jahr kandidieren. Sie fährt migrationspolitisch einen harten Kurs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.