https://www.faz.net/-gtl-7j7oo

Europa League : Acht Klubs schon in der Zwischenrunde

  • Aktualisiert am

Hohe Kunst in der Europa League: Tottenhams Paulinho mit einem Seitfallzieher Bild: AP

Ohne den verletzten deutschen Nationalstürmer Mario Gomez erreicht Florenz vorzeitig die Zwischenrunde der Europa League. Auch sieben andere Klubs sind schon am Ziel angekommen.

          1 Min.

          Ohne den weiterhin verletzten deutschen Nationalstürmer Mario Gomez hat der AC Florenz neben sieben weiteren Teams vorzeitig die Zwischenrunde der Europa League erreicht. Der Klub aus der Toskana kam am Donnerstag mit dem 2:1 (0:1) bei Pandurii Targu Jiu zum vierten Sieg im vierten Spiel und ist damit nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in Gruppe E zu verdrängen.

          Das Weiterkommen machten außerdem Red Bull Salzburg mit dem deutschen Trainer Roger Schmidt, der FC Valencia, der englische Premier-League-Club Tottenham Hotspur, Ludogorez Rasgrad, Esbjerg FB, Rubin Kasan und Dnjpr Dnjepropetrowsk perfekt.

          Gomez’ deutscher Stürmerkollege Miroslav Klose hat mit Lazio Rom ebenfalls gute Chancen auf die nächste Runde. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gab es ein 2:1 (2:1), womit Lazio Tabellenzweiter bleibt. Klose saß dabei 90 Minuten auf der Bank, beide Treffer für die Italiener erzielte Sergio Floccari (14. und 37.).

          Wie Klose musste sich auch Lewis Holtby mit der Reservistenrolle beim 2:1 (0:0) von Tottenham Hotspur gegen FC Sheriff Tiraspol in Gruppe K begnügen, erst in der 81. Minute kam er ins Spiel.

          Sevilla hat die besten Karten

          In der von Eintracht Frankfurt angeführten Gruppe F hat der französische Spitzenklub Girondins Bordeaux kaum noch Chancen auf das Weiterkommen. Der frühere Uefa-Pokal-Finalist verlor bei Apoel Nikosia 1:2 (1:1) und ist mit drei Punkten nun Schlusslicht. Hinter Frankfurt (9) folgen Maccabi Tel Aviv (7) und Nikosia (4).

          In der Freiburg-Gruppe H hat der FC Sevilla trotz des 1:1 (1:0) gegen Slovan Liberec mit acht Punkten als Erster die besten Karten. Salzburg kam in Gruppe C mit dem 3:1 (2:0) bei Standard Lüttich wie Florenz zum vierten Sieg im vierten Spiel. Dahinter erreichte der dänische Klub Esbjerg (9 Punkte) durch das 1:0 (0:0) gegen Elfsborg Boras als Gruppenzweiter die nächste Runde.

          Kasen überwintert im Europapokal

          In Gruppe A löste Valencia durch ein 3:2 (1:1) beim FC St. Gallen das Ticket für die nächste Runde. In Gruppe B ist der bulgarische Meister Ludogorez Rasgrad nach dem 1:1 (0:0) gegen Tschernomorez Odessa der Platz in der Zwischenrunde nicht mehr zu nehmen.

          Rubin Kasan überwintert nach dem 1:0 (1:0) gegen Wigan Athletic in Gruppe D auf internationaler Bühne. Das gilt hinter Florenz in Gruppe E auch für Dnjepropetrowsk, das beim 2:0 (1:0) gegen den FC Pacos de Ferreira den dritten Sieg im vierten Spiel verbuchte.

          Weitere Themen

          Die Nervensägen aus der Provinz

          FAZ Plus Artikel: EHC Straubing : Die Nervensägen aus der Provinz

          Nicht ernst genommen in den Hauptstädten, aber erfolgreich: Der EHC Straubing nimmt es mit den Eishockey-Großmächten auf. In der deutschen-Eishockey-Liga bremsen sie nun en EHC München nach dessen Startrekord von elf Siegen.

          Topmeldungen

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.