https://www.faz.net/-gtl-agzfs

Spiele im Europapokal : AS Rom blamiert sich bei FK Bodö/Glimt

  • Aktualisiert am

FK Bodö/Glimt aus Norwegen beschert AS Rom einen unrühmlichen Abend. Bild: Reuters

Außenseiter FK Bodö/Glimt schlägt AS Rom überraschend mit 6:1 in der Conference League. In der Europa League holt sich AS Monaco die Tabellenführung und Olympique Lyon dreht das Spiel in Prag.

          1 Min.

          José Mourinho hat mit AS Rom die wohl größte Blamage seiner Karriere erlebt. Der 58-jährige Portugiese verlor am Donnerstagabend in der Europa Conference League mit dem italienischen Fußball-Erstligisten bei FK Bodö/Glimt aus Norwegen mit 1:6 (1:2). Das Team von nördlich des Polarkreises traf allein nach der Pause viermal gegen den Tabellenvierten der Serie A. Noch nie hatte Mourinho mit einer seiner Mannschaften in seinen über 1000 Pflichtspielen sechs Gegentreffer kassiert.

          Europa League

          „Ich habe entschieden, mit dieser Aufstellung zu spielen, also liegt die Verantwortung bei mir“, sagte Mourinho Sky Sports. „Ich habe es mit guten Absichten getan, um denjenigen, die hart arbeiten, eine Chance zu geben und die Mannschaft auf einem Kunstrasenplatz bei kaltem Wetter zu rotieren.“

          Doch das ging daneben. „Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die an diesem Abend mehr Qualität gezeigt hat. So einfach ist das“, sagte Mourinho und gab sich relativ gelassen. Herausragende Spieler der Gastgeber waren Ola Solbakken und Erik Botheim mit jeweils zwei Treffern. Schwacher Trost für Mourinho: In der Gruppe C ist er mit der AS Rom hinter Bodö weiterhin Zweiter und hat noch immer gute Chancen auf die K.o.-Runde.

          Tabellenführung für Monaco

          Der frühere Trainer der Bayern und der Eintracht Niko Kovac hat mit AS Monaco in der Europa League die Tabellenführung erobert. Monaco siegte am Donnerstag im Duell bei der PSV Eindhoven und Mario Götze spät mit 2:1 (1:0) und überholte die Niederländer in Gruppe B. Mesut Özil und Fenerbahce Istanbul droht dagegen das Aus.

          Für Monaco trafen Myron Boadu (20.) und Sofiane Diop (89.), Cody Gakpo (59.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt. Bei den Gästen standen Torhüter Alexander Nübel und Kevin Volland in der Startelf, auf der anderen Seite startete neben Götze auch Philipp Max. Eindhoven rutschte auf Tabellenplatz drei ab.

          Für Özil und Fenerbahce ist das Weiterkommen hingegen in weite Ferne gerückt. Die Türken verspielten beim 2:2 (2:1) gegen Royal Antwerpen nach zwei Toren von Enner Valencia (21./45.) ihre Führung und haben in der Frankfurter Gruppe D bereits vier Punkte Rückstand auf Platz zwei.

          Zu einem hart erkämpften 4:3 (1:2)-Sieg kam Jerome Boateng mit Olympique Lyon. Das Team des ehemaligen Trainers von Bayer Leverkusen Peter Bosz lag 0:2 hinten und drehte im zweiten Durchgang die Partie bei Sparta Prag. Die Glasgow Rangers schöpfen derweil in Gruppe A wieder Hoffnung nach dem 2:0 (2:0) gegen Bröndby IF, unter anderem traf der frühere Mainzer Leon Balogun (18.).

          Europa League

          Weitere Themen

          WTA setzt Turniere in China aus Video-Seite öffnen

          Peng Shuai : WTA setzt Turniere in China aus

          Die ehemalige Doppel-Weltranglistenerste hatte einem führenden chinesischen Funktionär sexuelle Nötigung vorgeworfen. Nachdem sie drei Wochen als verschwunden galt, taucht sie latu Videos staatlicher Medien wieder auf Veranstaltungen auf.

          Topmeldungen

          Die Dortmunder sind alles andere als einverstanden mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Felix Zwayer.

          Schiedsrichterdebatte beim BVB : Die Lehren aus dem Spitzenspiel

          Nach dem Sieg des FC Bayern beklagen die Dortmunder eine Ungleichbehandlung durch Schiedsrichter Felix Zwayer. Aus der Diskussion um seine Entscheidungen sollten nun zwei Überlegungen folgen.
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.