https://www.faz.net/-gtl-aat0p

Sieg über Southampton : Leicester City folgt Chelsea ins Finale

  • Aktualisiert am

Freude über den Finaleinzug: Leicester-Trainer Brendan Rodgers herzt den Ex-Freiburger Caglar Söyüncü (links) und Marc Albrighton (rechts). Bild: Reuters

Erstmals seit 52 Jahren steht Leicester City im Finale des englischen FA-Cups. Die „Foxes“ setzen sich im Halbfinale gegen Southampton durch. Im Endspiel wartet Tuchels FC Chelsea.

          1 Min.

          Leicester City hat erstmals seit 1969 das Endspiel um den englischen FA Cup erreicht. Der Überraschungsmeister von 2016 gewann das Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten FC Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl 1:0 (0:0). Das Tor des Tages vor 4000 Fans im Wembley-Stadion schoss der Nigerianer Kelechi Iheanacho (55.).

          Gegner im Endspiel am 15. Mai ist der FC Chelsea mit Teammanager Thomas Tuchel, der am Samstag 1:0 (0:0) gegen den designierten englischen Fußball-Meister Manchester City gewonnen hatte. Beim Finale sollen sogar 21.000 Zuschauer zugelassen werden.

          Leicester hat alle bisherigen FA-Cup-Finals der Klubgeschichte (1949, 1961, 1963 und 1969) verloren. Der FC Chelsea dagegen gewann den Pokal bereits acht Mal, zuletzt im Jahr 2018.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.