https://www.faz.net/-gtl-7s45j

EM-Sieg gegen Österreich : U-19-Nationalmannschaft steht im Finale

  • Aktualisiert am

Auftakt zum Tor-Festival: Davie Selke jubelt über seinen Treffer zum 1:0 Bild: AFP

Die deutsche U-19-Fußball-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft nicht zu stoppen. Sie ließ auch den Österreichern beim 4:0-Halbfinalsieg keine Chance. Jetzt winkt der zweite Titel nach 2008.

          2 Min.

          Der Nachwuchs des Fußball-Weltmeisters hat seine Titelreife unter Beweis gestellt. Nach dem dritten Finaleinzug bei einer U-19-Europameisterschaft lagen sich die deutsche Junioren in den Armen und dürfen nun vom zweiten EM-Sieg nach 2008 träumen. Die seit 16 Spielen unbesiegte Mannschaft von Trainer Marcus Sorg gewann am Montagabend in Budapest auch das Halbfinale gegen Österreich mit 4:0 (2:0) und hat somit nach 2002 und 2008 zum dritten Male das Endspiel in dem Jahrgang erreicht.

          „Das hat die Mannschaft großartig gemacht. Den Einzug ins Finale hat sie sich verdient“, sagte Sorg, der noch am Spielfeldrand telefonisch Gratulationen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach erhielt. Der DFB-Chef hat sich für das Finale angekündigt.

          Die Treffer im Szusza-Stadion von Budapest erzielten Davie Selke (20. Minute), Marc Stendera (30.), Levin Öztunali (58.) und Hany Mukhtar (68.). Der Endspielgegner wurde am Abend in der Partie zwischen Portugal und Titelverteidiger Serbien ermittelt.

          Offensiver Auftakt beider Mannschaften

          Die deutsche Mannschaft, die in unveränderter Formation auflief, fand wie in den vorausgegangen Spielen schnell ihren Rhythmus und hatte gleich gute Offensivaktionen. Ein schneller Treffer von Mukhtar fand in der 3. Minute keine Anerkennung. Sieben Minuten später hatte Selke nach Pass von Mukhtar die erste große Tormöglichkeit, doch aus zwölf Metern verfehlte er das Ziel nur knapp.

          Doch auch die vor allem in der Offensive gefährlichen Österreicher hatten ihre Chancen: Florian Grillitsch grätschte in einen Abstoß von Torhüter Oliver Schnitzler und hätte mit dem Abpraller beinahe den Führungstreffer für sein Team erzielt (13.).

          Die U 19-Junioren können nun Europameister werden. Das freut die Torschützen Selke und Marc Stendera (oben)
          Die U 19-Junioren können nun Europameister werden. Das freut die Torschützen Selke und Marc Stendera (oben) : Bild: AFP

          Der fiel dann auf der anderen Seite für die DFB-Elf. Eine Flanke von Stendera verwandelte der Bremer Torjäger Selke per Kopf und erzielte damit seinen sechsten Endrundentreffer und das 14. Tor im 14. U 19-Länderspiel. Noch vor der Pause revanchierte sich Selke mit einer Flanke auf Stendera, der aus 15 Metern zum 2:0 ins rechte Eck traf. Das ÖFB-Team hatte zuvor durch Sinan Bytyqi die Ausgleichschance, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei.

          „Das war spielerisch schon sehr gut. Mir hat gefallen, dass die Mannschaft klug und konzentriert nach vorne gespielt und den Abschluss gesucht hat“, befand Trainer Sorg.

          Die DFB-Auswahl kontrollierte die Partie und stand auch in der Defensive mit den beiden guten Innenverteidigern Niklas Stark und Marc-Oliver Kempf sicher. Gegen die nun etwas offensiveren Österreicher bot sich der DFB-Elf Raum für Gegenangriffe.

          Finale gegen Portugal

          Einen davon nutzte der Leverkusener Öztunali, der mit einem sehenswerten Rechtsschuss zum 3:0 traf. In der Schlussphase konnte Trainer Sorg seinen Torschützen Stendera und Selke eine kleine Erholungspause gönnen und frühzeitig wechseln. Mukhtar gelang nach Pass von Öztunali noch der vierte Treffer.

          Im EM-Finale treffen die deutschen U-19-Fußballer auf Portugal. Die Portugiesen gewannen am Montagabend das zweite Halbfinale bei der Endrunde in Ungarn gegen Titelverteidiger Serbien mit 4:3 (0:0) im Elfmeterschießen. Das Endspiel findet am Donnerstag in Budapest (19.00 Uhr/Eurosport) statt.

          Weitere Themen

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in London (Symbolbild)

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.