https://www.faz.net/-gtl-yj52

EM-Qualifikation : Österreich verliert - Favoriten stark

  • Aktualisiert am

Türkische Freude über den fünften Sieg in Serie gegen Österreich Bild: dpa

Österreich verliert 0:2 gegen die Türkei und im Rennen um die Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 weiter an Boden. Spanien und die Niederlande sind dagegen nicht aufzuhalten. Belgien wird mit einem Sieg zum ersten Verfolger Deutschlands.

          Für Österreich rückt die Europameisterschaft 2012 in weite Ferne, Spanien und die Niederlande hingegen marschieren im Eiltempo in Richtung EM. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Constantini unterlag am Dienstag in der Türkei verdient mit 0:2 (0:1) und kassierte damit in der deutschen EM-Qualifikationsgruppe A ihre zweite Niederlage in Serie. Arda Turan (28. Minute) und Gökhan Gönül (78.) waren im Sükrü-Saracoglu-Stadion von Istanbul erfolgreich. Der Duisburger Stefan Maierhofer scheiterte kurz vor Schluss mit einem Foulelfmeter (85.) für Österreich an Schlussmann Volkan Demirel.

          Die Niederlande steuert indes unaufhaltsam der EM entgegen. Der Vize-Weltmeister feierte mit dem verrückten 5:3 (1:0) gegen Ungarn den sechsten Sieg im sechsten Qualifikationsspiel. Robin van Persie (13. Minute), Wesley Sneijder (61.), der Hamburger Ruud van Nistelrooy (73.) und Dirk Kuyt (78./81.) trafen in Amsterdam zum Sieg der Oranje-Elf. Für die Gäste waren Gergely Rudolf (47.) und Zoltan Gera (50./75.) erfolgreich. Mit optimalen 18 Punkten führt die Niederlande die Gruppe E souverän an.

          Spanien marschiert

          Auch Spanien marschiert im Eiltempo in Richtung Europameisterschaft. Der Weltmeister siegte mit 3:1 (1:0) in Litauen und feierte damit seinen fünften Sieg im fünften Spiel. Xavi (19.), Tadas Kijanskas (70.) mit einem Eigentor und Mata (83.) trafen in Kaunas für Spanien. Marius Stankevicius (57.) war für die Gastgeber erfolgreich. Mit seinem Sieg verbesserte das türkische Team von Coach Guus Hiddink seine Ausgangsposition und hat nach fünf Partien nun neun Zähler auf dem Konto. Österreich bleibt bei sieben Punkten.

          Der Türke Burak Yilmaz ist schneller als Österreichs Torwart Jürgen Macho

          Belgien ist nach einem 4:1 (3:1) gegen Aserbaidschan mit Trainer Berti Vogts jetzt erster Verfolger von Tabellenführer Deutschland (15 Zähler). Die „Roten Teufel“ haben nun zehn Punkte nach bereits sechs Partien. Für Belgien trafen Jan Vertonghen (12.), der Nürnberger Timmy Simons (32./Foulelfmeter), Nacer Chadli (45.+1) und Jelle Vossen (74.). Den Ehrentreffer für die Gäste besorgte Ruslan Abushev (16.). Erster Verfolger der Spanier in Gruppe I ist weiter Tschechien. Der EM-Zweite von 1996 gewann in Budweis mit 2:0 (1:0) gegen Liechtenstein. Milan Baros (3.) und der Leverkusener Michal Kadlec (70.) trafen. Tschechien ist mit neun Punkten weiter Zweiter.

          Franck Ribéry & Co. sowie England kamen in Testländerspielen nicht über Remis hinaus. Beim ersten Heimauftritt seit der WM-Blamage vor neun Monaten im Pariser Stade de France spielte Frankreich nur 0:0 gegen Kroatien. Die „Three Lions“ trennten sich von Ghana 1:1 (1:0). Andy Carroll (43.) und Asamoah Gyan (90.) für die Afrikaner trafen. Italien hingegen siegte mit 2:0 (1:0) in der Ukraine. Giuseppe Rossi (27.) und Alessandro Matri (81.) trafen für die Squadra Azzurra. Der Mainzer Stürmer Sami Allagui (63.) sorgte für den tunesischen Ehrentreffer bei der 1:2-Niederlage gegen den Oman.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Koalitionsgipfel im Kanzleramt : Ist die Lösung in Sicht?

          Rund 20 Stunden ringen die Spitzen der Koalition im Kanzleramt schon um die Klimastrategie der Bundesregierung – jetzt scheint sich eine Einigung anzudeuten. Die Verhandlungen über einen CO2-Preis seien „auf der Zielgerade“, sagte Unions-Fraktionsvize Jung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.