https://www.faz.net/-gtl-88s4x

EM-Qualifikation : Festtag auch für Nordirland

  • Aktualisiert am

Gruppenbild in Grün-Weiß-Bunt: Nordirland fährt nach Frankreich Bild: Reuters

Nordirland schlägt Griechenland 3:1 und qualifiziert sich zum ersten Mal für eine Fußball-EM. Auch Portugal fährt nach Frankreich. Für Polen trifft Lewandowski doppelt - doch es reicht noch nicht.

          2 Min.

          Nordirland hat sich zum ersten Mal für eine Fußball-Europameisterschaft qualifiziert. Die Nordiren besiegten am Donnerstagabend Griechenland mit 3:1 und führen die Gruppe F mit 20 Punkten an. Im Belfaster Windsor Park erzielte Kapitän Steven Davis die Führung des umjubelten Heimteams (35.). Josh Magennis erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0 (49.). Erneut Davis legte zum 3:0 nach (58.). Das 1:3 durch Griechenlands Christos Aravidis konnte die Freude der Nordiren nicht schmälern (87.).

          Dahinter rangiert Rumänien nach dem 1:1 (0:0) gegen Finnland mit 17 Zählern auf Position zwei. Rumäniens Ovidiu Hoban glich die finnische Führung durch Joel Pohjanpalo (67.) in der Schlussminute zum 1:1 aus. Am letzten Spieltag kommt es nun zwischen den Rumänen und den Ungarn, das nur einen Punkt weniger hat, zum Zweikampf um Platz zwei. Die Magyaren gewann gegen die Färöer mit 2:1 (0:1) und wandelten einen 0:1-Rückstand von Roaldur Jacobsen (11.) durch den Doppelschlag von Daniel Böde (63./71.) noch zum Sieg.

          Portugal gewann in der Gruppe I gegen Dänemark in Braga mit 1:0 (0:0) und liegt mit 18 Zählern souverän auf Rang eins. João Moutinho (66.) sorgte für den einzigen Treffer des Abends. Hinter den Südeuropäern streiten sich Dänemark als Gruppen-Zweiter (12 Punkte) und Albanien (11) um den Qualifikations-Rang zwei.

          Die Albaner unterlagen Serbien durch zwei Tore in der Nachspielzeit mit 0:2 (0:0). Aleksandar Kolarov (90.+1) und Adem Ljajic (90.+4) sorgten für den Sieg der Serben. Die schrecklichen Bilder des Skandalspiels vom 14. Oktober 2014 wiederholten sich in Elbasan nicht.

          Trifft auch für Polen: Lewandowski schießt zwei Tore gegen Schottland

          Die direkte Qualifikation verpassten hingegen die Polen. Das Team von Bayern-Torjäger Robert Lewandowski spielte in der deutschen Gruppe D in Schottland nur 2:2. Die Osteuropäer legten im Glasgower Hamden Park einen Blitzstart durch Lewandowskis 1:0 hin (3.). Matt Ritchie glich für die Schotten unmittelbar vor der Halbzeit zum 1:1 aus (45.). Steven Fletcher brachte die Bravehearts im zweiten Abschnitt mit 2:1 in Führung (62.). In der Nachspielzeit egalisierte erneut Lewandowski zum 2:2. Der Bayern-Stürmer führt die EM-Qualifikation nun mit zwölf Treffern an. Die Polen haben nun wie Irland 18 Punkte - und treffen am letzten Spieltag im direkten Duell aufeinander.

          Deutschland (19) führt die Gruppe an, muss nach der Niederlage in Irland aber noch einen Punkt holen, um sicher qualifiziert sein. Deutschlands letzter Gegner Georgien hat sein vorletztes Gruppenspiel gewonnen. Das Team des früheren Frankfurter Profis Kachaber Zchadadse besiegte in Tiflis Schlusslicht Gibraltar mit 4:0 (3:0). Die Georgier belegen mit neun Punkten den fünften Platz der Gruppe und trifft am Sonntag in Leipzig auf die deutsche Nationalmannschaft. 

          Freude am Spielen: Georgiens Torschütze Okriashvili versteckt den Ball

          Weitere Themen

          Größtes Solar-Rennen der Welt startet Video-Seite öffnen

          Voll elektrisiert unterwegs : Größtes Solar-Rennen der Welt startet

          Der Rennwettbewerb „Bridgestone World Solar Challenge“ gilt weltweit als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge. Mehr als 40 Teams starteten aus über 20 Ländern im australischen Darwin, um mit den zurzeit schnellsten solarbetriebenen Autos der Welt quer durch Australien in die südliche Stadt Adelaide zu fahren.

          Belgien macht es vor

          EM-Qualifikation : Belgien macht es vor

          Sieben Siege in sieben Spielen und als Krönung ein 9:0-Erfolg: Belgien startet in der EM-Qualifikation durch. Dagegen retten sich die Niederlande erst in der Nachspielzeit gegen Nordirland.

          Topmeldungen

          Gestärkt: Der türkische Staatspräsident Erdogan spricht am Sonntag mit türkischen Journalisten

          Türkische Offensive : Erdogans Gewinn

          Wieder einmal stärkt eine Krise, die der türkische Staatspräsident ausgelöst hat, seine innenpolitische Stellung. Die ausbleibende internationale Unterstützung aber dürfte einen hohen Preis haben.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.
          Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

          Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

          Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.