https://www.faz.net/-gtl-8mait

U-21-Junioren : Deutschland fährt mit Traumpunktzahl zur EM

  • Aktualisiert am

Starke Leistung auch in Österreich: Stark (links) und Arnold freuen sich über das 4:1. Bild: Picture-Alliance

Zehn Spiele, zehn Siege: Mit der maximalen Ausbeute schließen die U-21-Junioren die EM-Qualifikation ab. Die erste Überraschung für das Team gab es bereits vor der Partie in Österreich.

          1 Min.

          Die deutschen U21-Fußballer haben die EM-Qualifikation mit der Rekordserie von zehn Siegen beendet. Im abschließenden Gruppenspiel beim Tabellenzweiten Österreich gewann die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz am Dienstag mit 4:1 (1:0) und beendete die Runde mit der maximalen Ausbeute von 30 Punkten als souveräner Gruppenerster.

          Die Teilnahme an der EM-Endrunde in Polen vom 16. bis 30. Juni 2017 hatte sich die DFB-Auswahl zuvor bereits gesichert. In der NV-Arena in St.Pölten erzielten Maximilian Arnold (12.), Levin Öztunali (52.), Davie Selke (58.) und Janik Haberer (78./Foulelfmeter) die Treffer für die deutsche Mannschaft. Die Österreicher, für die Philipp Lienhart (86.) traf, können über die Playoffs noch die EM-Teilnahme erreichen.

          Die erste Überraschung für das Team gab es bereits vor der Partie: Der langjährige U21-Coach Horst Hrubesch, der die Mannschaft durch den ersten Teil der Qualifikationsrunde geführt hat, begrüßte seine ehemalige Truppe und war als Ehrengast im letzten Pflichtspiel des Jahres dabei. Trainer Kuntz hat nach dem 4:3-Erfolg gegen Russland am Freitag die Startelf auf sieben Positionen verändert. Nur Kapitän Maximilian Arnold, Yannick Gerhardt, Davie Selke und Leroy Sané waren diesmal auch von Beginn an dabei.

          Die deutsche Mannschaft übernahm auch in veränderter Formation von Beginn an die Initiative und erspielte sich die ersten Möglichkeiten. Bereits in der 12. Minute traf Arnold mit einem sehenswerten Schuss aus fast 30 Metern in den linken Torwinkel zum 1:0 für die Gäste. Der Kapitän aus Wolfsburg hatte bereits mit zwei Treffern gegen Russland entscheidend zum Sieg beigetragen.

          Mit der frühen Führung gewann das deutsche Spiel an Sicherheit. Die Österreicher, die sich den zweiten Gruppenplatz frühzeitig sichern konnten, hatten erst kurz vor der Pause durch Kevin Friesenbichler die erste gute Torchance. Doch der Mainzer Torhüter Jannik Huth war auf dem Posten.

          Die Vorentscheidung zugunsten der DFB-Elf fiel in der 52. Minute nachdem Österreichs Torhüter Daniel Bachmann einen Schuss von Sané nur abklatschen konnte. Öztunali verwandelte den Abpraller zum 2:0, ehe Selke mit seinem siebten Treffer im achten Spiel das 3:0 erzielte. Den Schlusspunkt für die Kuntz-Elf setzte Haberer vom SC Freiburg mit einem verwandelten Foulelfmeter. Lienhart erzielte in der 86. Minute den Ehrentreffer für die Gastgeber.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.