https://www.faz.net/-gtm-6wlap

Eichlers Eurogoals : Aktive Altenpflege am Ball

Scheinbar lustlos rumlungern - dann zuschlagen

Einen Platz vor Lazio in der Tabelle und vier Tore vor Klose in der Torjägerliste steht der Mann, der die Arbeit als Senior-Stürmer zur Kunstform erhoben hat. Antonio di Natale ist eine etwas kleinere und etwas bulligere Version des listigsten aller Strafraumschleicher, Filippo Inzaghi - jene Verkörperung des unverwechselbar italienischen Typs von Angreifer, der scheinbar lustlos an irgendeiner Strafraumecke herumzulungern schien, als sei er gar nicht am Spiel, nur an seiner frisierten Vespa und den vorbeischlendernden Mädchen interessiert; der auf diese Weise die Verteidiger in falscher Sicherheit wog und dann plötzlich zuschlug. Inzaghi ist, mit 38, offiziell sogar noch als Profi aktiv. Er steht, obwohl zuletzt kaum noch eingesetzt, bis Mitte 2012, noch bei Meister AC Mailand unter Vertrag.

Antonio di Natale: die bulligere Version des Strafraumschleichers
Antonio di Natale: die bulligere Version des Strafraumschleichers : Bild: AFP

Di Natale hat es nie zu einem solch großen Verein geschafft. Doch seine Tore haben Udine zum größten unter den kleinen Klubs der Serie A gemacht. Auch an diesem Wochenende hat er wieder getroffen, beim 3:1 gegen Cesena brauchte er für das erste Tor nur 48 Sekunden nach Anpfiff. Am Ende traf er noch einmal und erhöhte damit seine Bilanz seit Mitte 2009 auf 69 Tore in 84 Spielen.

Damit ist di Natale der trefflichste Ü-30-Stürmer der Gegenwart. Selbst den jugendbewegten Nationaltrainer Cesare Prandelli, der die seit dem WM-Sieg 2006 personell und taktisch immer antiquierter gewordene „Squadra azzurra“ zuletzt erfolgreich aufgemischt und aufgefrischt hat, überzeugt die Torquote di Natales. Prandelli, sonst auf Verjüngung erpicht, hat nun erklärt, di Natale zurück ins Nationalteam zu holen. Dadurch eröffnet sich für den Seniorensportler aus dem Friaul eine reizvolle Perspektive: eine Fußball-EM mit fast 35 Jahren.

Henrik Larsson (l.): der kleine Wendige war mit 35 noch flink genug
Henrik Larsson (l.): der kleine Wendige war mit 35 noch flink genug : Bild: AP

Womit di Natale allerdings nicht einmal der jüngste Strafraumrentner der EM wäre. Schewtschenko, der schon 35 ist, wird auch mitspielen, wenngleich mangels Form weniger als Torjäger, eher als spielendes Maskottchen des EM-Gastgebers Ukraine. Klose, der am Tag des ersten deutschen Spiels gegen Portugal seinen 34. Geburtstag feiern darf, wird natürlich auch dabei sein, wenn nichts dazwischen kommt.

Vielleicht wird sogar Raúl dabei sein, der seit fast sechs Jahren nicht mehr im spanischen Nationalteam gespielt hat, nun aber, mit bald 35, wieder zum Thema für Trainer Vicente del Bosque geworden ist - weil dessen Top-Stürmer David Villa (Schienbeinbruch) und Fernando Torres (Formkrise) auszufallen drohen. Und sogar Ruud van Nistelrooy, der am Finaltag der Euro 2012 seinen 36. Geburtstag feiert, hofft, das im Oranje-Trikot der Niederländer mit dem EM-Pokal in der Hand zu tun.

Thierry Henry (links): einst der schnellste Mittelstürmer der Welt
Thierry Henry (links): einst der schnellste Mittelstürmer der Welt : Bild: AFP

Di Natale, Klose, Raúl, van Nistelrooy – kann es sein, dass am Ende alle Turnierfavoriten mit Torjägern biblischen Alters zur Europameisterschaft reisen? Aktive Altenpflege am Ball? Spielerische Antwort auf die demographische Entwicklung? Wenn ja, dann Hut ab. Wer im gegnerischen Strafraum alt werden will, muss der Jugend ein Schnippchen schlagen. Vielleicht wird die EM ja doch eine Ü-30-Party.

Weitere Themen

Topmeldungen

Meghan und Harry bei Oprah : Sie zünden die Bombe

Meghan Markle und Prinz Harry setzen ihre Trennung vom britischen Königshaus groß in Szene. Das Interview mit Oprah Winfrey ist der Gipfel. Ein Royals-Experte befürchtet schon einen „Atomschlag“ gegen die Windsors.
Bremen: Heimat der Stadtmusikanten und Sitz der  Greensill Bank.

Das Greensill-Drama : Zinswetten auf Kosten aller

Internetportale wie Weltsparen haben das Geld ihrer Kunden an die angeschlagene Greensill Bank vermittelt. Nutzen sie die Einlagensicherung für ihre Zwecke aus?
Zielen auf den eigenen Kommandeur: KSK-Soldaten, die den Verlust von „Stolz und Ehre“ beklagen

KSK-Kommandeur Kreitmayr : Der General im Feuer

Markus Kreitmayr kommandiert und reformiert das KSK der Bundeswehr. Manche loben ihn, andere äußern anonym ihre Wut über den Brigadegeneral.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.