https://www.faz.net/-gtl-a8atx

Drahtzieher beim DFB : Der Streber Rainer Koch

Amateur-Vertreter: Vizepräsident Koch sagt, er kämpfe gegen die Spaltung im DFB. Bild: dpa

Seit seiner Schulzeit will Rainer Koch zu denen gehören, die oben sind. Dafür hat er mehr getan als andere. Längst ist er bei den Mächtigen angekommen. Aber warum will er nicht DFB-Präsident werden?

          8 Min.

          Multifunktionär. Der Begriff gefällt Rainer Koch nicht. Doch er taucht häufig auf, wenn von ihm die Rede ist. Der Vorwurf, der in ihm liegt, ist leicht zu durchschauen. Multifunktionär Koch: Das ist einer, der nie genug bekommt. Von Ämtern. Von Einfluss. Von Macht. „Mehrere Ämter hat doch jeder von uns im DFB-Präsidium“, sagt Koch.

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Es sei gar nicht möglich, auf dieser Position in einem Dachverband zu sein, wenn man nicht auch andere Funktionen ausübe. Das klingt aus seinem Mund, als ob sich das eine Amt aus dem anderen wie zwangsläufig ergebe. Eine geradezu unvermeidliche Ämterhäufung. Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes. Präsident des Süddeutschen Fußball-Verbandes. 1. Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Vormaliger kommissarischer DFB-Präsident und DFB-Interimspräsident.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          In Flensburg zu Hause: Andrea Paluch, Schriftstellerin, Musikerin, Dozentin, Sängerin, geht ihren eigenen Weg.

          Andrea Paluch : Sie geht ihren eigenen Weg

          Andrea Paluch, die Frau von Robert Habeck, hat ein Buch geschrieben. Liest man darin die Zukunft ihres Mannes? Eher nicht – denn Männer sind in dem Buch mit Absicht abwesend.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.