https://www.faz.net/-gtl-a38tv

Saison 2021/22 : Dortmund steigt in den Frauenfußball ein

  • Aktualisiert am

Zuwachs beim BVB: Borussia Dortmund bekommt eine Frauenmannschaft. Bild: dpa

Borussia Dortmund bekommt Verstärkung. Ab der Saison 2021/22 spielt innerhalb des prestigereichen Vereins auch eine Frauenmannschaft mit. Und es gibt schon hohe Ziele.

          1 Min.

          Borussia Dortmund steigt in den Frauen-Fußball ein. Ab der Saison 2021/22 startet eine Mannschaft in der Kreisliga B, teilte der Fußball-Bundesligist am frühen Mittwochabend offiziell mit. Zuvor hatte der Klub sein neues Projekt im September-Newsletter an seine Mitglieder angekündigt.

          „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Frauenfußball innerhalb des Vereins organisch von unten nach oben aufzubauen, daher wird die neue Mannschaft zunächst in der Kreisliga B starten. Innerhalb eines Jahrzehnts sollen die schwarzgelben Farben dann möglichst in der Frauen-Bundesliga vertreten sein“, heißt es in der Mitteilung. Beim BVB haben insgesamt 15 Personen aus dem gesamten Verein das Thema vorangetrieben.

          Weitere Themen

          Aufwärts mit der ollen Hertha

          Bundesliga in der Hauptstadt : Aufwärts mit der ollen Hertha

          Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Trainer Labbadia soll den Verein mit den Millionen von Investor Windhorst zum „Big-City-Klub“ formen. Dabei steht ihm ein zwar teures, aber nicht gut austariertes Team zur Verfügung.

          Topmeldungen

          Pandemie in der Luft: Eine Flugbegleiterin auf einem Flug von Kairo nach Scharm al Scheich

          Reisewarnungen wegen Corona : Wie wird eine Region zum Risikogebiet?

          Das Auswärtige Amt tüftelt an den neuen Regeln für Reisen während der Corona-Pandemie. Einige Warnungen könnten wegfallen. Aber das ist kein Grund für allzu große Freude mit Blick auf Herbst- und Winterferien.
          Ein Foto Alexej Nawalnyjs mit seiner Frau Julia, das der russische Oppositionspolitiker am 25. September auf Instagram postete.

          Fall Nawalnyj : Der Kreml verstrickt sich in Widersprüche

          Die russische Regierung macht unterschiedliche Angaben zum Fall Nawalnyj. Dabei hat Präsident Wladimir Putin die Vergiftung mit Nowitschok nun bestätigt – indirekt.

          Klimastreik in Frankfurt : „Die Normalität ist pervers“

          Fridays for Future will sich breiter aufstellen: Mit anderen Gruppen demonstrieren die Klimaschützer nun als „intersektionales Bündnis“ gegen Kapitalismus, Kolonialismus, Rassismus und Sexismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.