https://www.faz.net/-gtl-9k3xj

Europa League : Nun wartet Inter Mailand auf die Eintracht

  • Aktualisiert am

Weiter Grund zum Jubeln? Eintracht Frankfurt steht im Achtelfinale der Europa League. Bild: dpa

Ob Mailand oder Madrid: Hauptsache Achtelfinale. Die Frankfurter Eintracht muss als letzte verbliebene deutsche Mannschaft in der Europa League gegen Inter Mailand um den Einzug ins Viertelfinale spielen.

          1 Min.

          Eintracht Frankfurt trifft im Achtelfinale der Europa League auf Inter Mailand. Das hat die Auslosung in Nyon ergeben. Für diese Runde hatten sich die Frankfurter am Donnerstag durch einen 4:1-Sieg gegen Schachtar Donezk qualifiziert. In Frankreich, auf Zypern und in Italien war die Frankfurter Eintracht bereits in der Vorrunde zu Gast bei den Duellen mit Marseille, Limassol und Lazio Rom. In der ersten K.o.-Runde setzte sich die Eintracht am Donnerstag gegen die ukrainische Mannschaft Donezk durch.

          Gegen Inter Mailand hat die Eintracht in der Vereinsgeschichte noch nie gespielt. Inter gehört zu den Hochkarätern im laufenden Wettbewerb. Der 18-malige italienische Meister gewann den Wettbewerb dreimal, zuletzt in der Saison 1997/98. In der Serie A belegt die Mannschaft von Trainer Luciano Spalletti aktuell den dritten Platz. Zu den Stars im Team zählen Torjäger Mauro Icardi, um den es zuletzt aber Querelen gab, sowie der frühere Bundesligaprofi Ivan Perisic. „Das ist eine tolle Paarung. Inter Mailand ist ein super Verein und hat ein super Stadion. Das wird ein tolles Duell“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter nach der Auslosung.

          Die Spiele sind auf den 7. und 14. März terminiert. die Eintracht spielt zunächst zuhause um 18.55 Uhr. Das Rückspiel in Mailand wird um 21.00 Uhr angepfiffen. Das Finale des Wettbewerbs findet am 29. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku statt.

          Frankfurt ist der letzte verbliebene Bundesligaklub im Wettbewerb, nachdem Bayer Leverkusen in der Zwischenrunde an FK Krasnodar gescheitert war. In der Gruppenphase hatte es bereits RB Leipzig erwischt. Seit der Wettbewerb ab der Saison 2009/10 in Europa League umbenannt worden war, hat es kein deutscher Verein mehr ins Finale geschafft. Im Uefa-Cup stand letztmals Werder Bremen 2009 im Endspiel, verlor aber gegen Donezk. Der letzte deutsche Sieger war 1997 der FC Schalke 04.

          In den übrigen Partien kommt es beispielsweise zum Duell zwischen Salzburg mit dem deutschen Trainer Marco Rose und Neapel.

          Achtelfinale der Europa League (7. und 14. März)

          FC Chelsea - Dynamo Kiew
          Eintracht Frankfurt  - Inter Mailand
          Dinamo Zagreb - Benfica Lissabon
          SSC Neapel - RB Salzburg
          FC Valencia  - FK Krasnodar
          FC Sevilla - Slavia Prag
          FC Arsenal - Stade Rennes
          Zenit St. Petersburg - FC Villarreal

          Weitere Termine:
          Viertelfinale: 11. April - 18. April
          Halbfinale: 02. Mai - 09. Mai
          Finale: 29. Mai in Baku

           

          Weitere Themen

          Hellmann will Berufung gegen Uefa-Strafe prüfen

          Eintracht auswärts ohne Fans : Hellmann will Berufung gegen Uefa-Strafe prüfen

          Die Uefa bestraft Eintracht Frankfurt für das Fehlverhalten einiger Fans. In den beiden verbleibenden Auswärtspartien der Europa-League-Gruppenphase müssen die Frankfurter auf ihre Anhänger verzichten. Vorstandsmitglied Axel Hellmann will die Verurteilung prüfen lassen.

          Salutieren in der Kreisliga

          Politisch motivierter Torjubel : Salutieren in der Kreisliga

          Die Fußball-Landesverbände drohen angesichts der „politischen Botschaft“ des Salut-Jubels mit Geldbußen, Punktabzügen, Sperren. Auch in der Bundesliga haben die Vereine ihre Spieler „sensibilisiert“.

          Topmeldungen

          Ruinerwold in Aufruhr : Polizei nimmt auch Vater der isolierten Familie fest

          Fassungslos reagieren die Einwohner des niederländischen Dorfes Ruinerwold auf die mutmaßliche Freiheitsberaubung einer ganzen Familie zu der immer mehr Details ans Licht kommen. Nun hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen verhaftet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.