https://www.faz.net/-gtl-7psvt

DFB-Team : Zwei Verletzte bei Sponsorentermin

  • Aktualisiert am

Als die Stimmung noch gut war: Rennfahrer Wehrlein (r.) und Rosberg (2.v.l.) mit Manager Bierhoff (l.) und Golfer Kaymer Bild: dpa

Eine Sponsorenaktion im Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft endet mit einem schweren Autounfall. Zwei Passanten am Rande der Strecke werden verletzt.

          2 Min.

          Es hatte ein Spaß-Termin mit Formel-1-Pilot Nico Rosberg und DTM-Fahrer Pascal Wehrlein werden sollen, doch die PR-Aktion der Fußball-Nationalspieler mit den Motorsport-Cracks endete mit einem schlimmen Unfall.

          Zwei Menschen wurden am Dienstag im Passeiertal verletzt, einer von ihnen schwer, als der Wagen von Wehrlein von der abgesperrten Fahrbahn abkam.

          „Unsere Gedanken sind bei den Verletzten“

          Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) reagierte in einer ersten Reaktion bestürzt auf den Unfall. „Bei einer Fahr-Aktion unseres Partners Mercedes-Benz ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Zu unserem großen Bedauern wurden dabei zwei Personen verletzt, die umgehend medizinisch versorgt und ins Krankenhaus gebracht wurden. Im Moment sind unsere Gedanken bei den Verletzten“, erklärte Nationalmannschaftssprecher Jens Grittner. Weitere Informationen lägen dem DFB vor Ort noch nicht vor.

          Nicht nur das Wetter ist schlecht: Für Bundestrainer Löw und sein Team läuft gerade beunruhigend wenig nach Plan.

          „Wir bedauern, dass beim Besuch von Formel-1-Pilot Nico Rosberg und DTM-Fahrer Pascal Wehrlein ein Unfall passiert ist, bei dem zwei Personen verletzt wurden“, sagte Mercedes-Sprecherin Claudia Merzbach. Mercedes werde alles tun, „um zur Aufklärung des Unfalls beizutragen“.

          Unfall beim Ausweichmanöver

          Der Wagen von Mercedes-Fahrer Wehrlein hatte bei der Aktion im WM-Trainingslager zwei Menschen erfasst, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Für den Sponsorentermin war eine kurze Strecke vom Teamhotel der Nationalmannschaft in die Berge abgesperrt worden. Unter den verletzten Personen soll sich nach Angaben von örtlichen Medien ein Streckenposten befinden, der von der Gemeinde St. Leonhard gestellt wurde. Vor der Aktion hatte es mehrere Vorbesichtigungen der Piste gegeben.

          Das Unfallauto erfasste bei einem Ausweichmanöver zwei am Rand stehende Personen. Im Wagen voraus war Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg der Fahrer. Nationalspieler Benedikt Höwedes von Schalke 04 und sein Vereinskollege Julian Draxler waren Beifahrer. Unklar war, wer in welchem Wagen saß. Weder die Motorsportler noch die Fußballer wurden bei dem Unfall verletzt.

          Viele Spekulationen

          „Über die Schwere der Verletzungen können wir momentan keine Auskunft geben, beide Personen befinden sich in ärztlicher Behandlung“, teilte Mercedes-Benz mit. Ein verletzter Mann soll laut Medienberichten mit einem Rettungshubschrauber nach Bozen gebracht worden sein.

          Am Dienstag hatten Rosberg und Wehrlein die Nationalmannschaft in deren Trainingslager besucht. Anschließend fuhren die Rennfahrer mit den Fußballern auf dem abgesperrten Parcours. Eine solche PR-Aktion hatte es beim Nationalteam auch schon vor zwei Jahren in Frankreich gegeben - damals mit Rosberg und Michael Schumacher,

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Die Mainzer Not im Keller wird größer

          1:1 bei Union Berlin : Die Mainzer Not im Keller wird größer

          Der Düsseldorfer Sieg passt dem FSV gar nicht ins Konzept im Kampf gegen den Abstieg. Trotz eigener Führung und langer Überzahl gelingt den Mainzern dazu bei Union Berlin nur ein Unentschieden.

          Topmeldungen

          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.