https://www.faz.net/-gtl-9hgce

Länderspiel-Jahr 2019 : DFB-Team startet am Standort des neuen Sponsors

  • Aktualisiert am

Die deutsche Nationalmannschaft spielt im März 2019 in Wolfsburg. Bild: Picture-Alliance

Wer der erste Gegner der Nationalmannschaft im neuen Jahr wird, steht noch nicht fest. Stattfinden wird die Partie aber in jedem Fall in Wolfsburg. Dort gab es zuvor erst ein Länderspiel.

          Die Nationalmannschaft startet am Standort ihres neuen Sponsors in Wolfsburg ins Länderspieljahr 2019. Gespielt werden soll am 20. oder 21. März, der Gegner ist noch offen. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Freitag. Am 24. März tritt das Team von Bundestrainer Joachim Löw in den Niederlanden zum ersten Qualifikationsspiel für die Euro 2020 an. „Mit der Entscheidung für Wolfsburg geben wir nicht nur der 2019 beginnenden Partnerschaft mit VW einen angemessenen Rahmen. Wir beziehen damit bewusst auch wieder Stadien mit geringerer Zuschauerkapazität ein und wünschen uns natürlich für das erste Länderspiel im nächsten Jahr eine stimmungsvolle Kulisse“, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel.

          Der Autohersteller VW löst ab dem 1. Januar 2019 Mercedes-Benz als DFB-Mobilitätspartner ab. In Wolfsburg fand bislang lediglich ein Länderspiel der A-Nationalmannschaft (4:1 gegen Kanada im Jahr 2003) statt. Die Arena bietet bei internationalen Spielen Platz für 27.000 Zuschauer. „Wir wollen den eingeschlagenen neuen Weg konsequent fortsetzen und die Mannschaft weiterentwickeln und uns gleich zu Beginn des Länderspieljahrs in Wolfsburg gut auf das anschließende schwere EM-Qualifikationsspiel in den Niederlanden vorbereiten und einstimmen“, sagte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff.

          Die EM-Quali-Termine der deutschen Nationalmannschaft in der Übersicht:

          20. oder 21. März 2019: Freundschaftsspiel in Wolfsburg (Gegner offen)
          24. März 2019: Niederlande (Auswärtsspiel)
          8. Juni 2019: Weißrussland (A)
          11. Juni 2019: Estland (Heimspiel)
          6. September 2019: Niederlande (H)
          9. September 2019: Nordirland (A)
          10.-12. Oktober 2019: spielfrei – Freundschaftsspiel möglich
          13. Oktober 2019: Estland (A)
          16. November 2019: Weißrussland (H)
          19. November 2019: Nordirland (H)








          Die Bundesligasaison 2019/20 startet am Wochenende vom 16. bis zum 18. August. Das bestätigte das DFB-Präsidium. Die zweite Bundesliga beginnt laut des verabschiedeten Rahmenterminkalenders bereits am 26. Juli. Die erste Runde im DFB-Pokal wird am Wochenende vom 9. bis 12. August gespielt, das Endspiel steigt am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion.

          Nach dem 18. Zweitliga-Spieltag vom 20. bis 22. Dezember und dem 17. Bundesliga-Spieltag am selben Wochenende gehen beide Klassen in die Winterpause. Der Spielbetrieb in der Bundesliga wird dann am 17. Januar 2020 wieder aufgenommen, die zweite Liga folgt am 28. Januar 2020. Der 34. und letzte Bundesliga-Spieltag ist für den 16. Mai 2020 terminiert. Einen Tag später, am 17. Mai 2020, findet der 34. Spieltag der zweiten Liga statt.

          Die dritte Liga startet am Wochenende vom 19. bis 22. Juli 2019 in die nächste Saison. Nach dem 20. Spieltag vom 20. bis 23. Dezember macht die dritte Liga Winterpause bis zum 24. Januar 2020, an dem der Ball dann wieder rollt. Letzter Drittliga-Spieltag ist am 16. Mai 2020. Anschließend folgen die Relegationsspiele zwischen Bundesliga und zweiter Bundesliga sowie zwischen 2. Bundesliga und 3. Liga. Nach derzeitigem Planungsstand sollen diese zwischen dem 20. und dem 27. Mai 2020 stattfinden. Die genaue Terminierung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

          Weitere Themen

          Startrecht nach Kastration

          FAZ Plus Artikel: Fall Caster Semenya : Startrecht nach Kastration

          Die IAAF hat Caster Semenya nach ihrem Sieg in Berlin 2009 eine Operation nahegelegt zur Aufhebung ihrer Laufsperre. Vier Athletinnen unterzogen sich der Tortur. Ein früherer Funktionär spricht von einem Zwangssystem.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps gefährliches Hin und Her

          Nachdem es zunächst nach Deeskalation aussah, droht Donald Trump Iran abermals. Eine Strategie im Umgang mit der Islamischen Republik ist nicht erkennbar. Trumps Reaktionen haben aber auch innenpolitische Gründe.
          „Eine Art Ideologie, die zu Gräueln in der Historie unseres Planeten geführt hat“: So beschreibt ein ehemaliger Funktionär die Haltung der IAAF gegenüber der standhaften Caster Semenya.

          FAZ Plus Artikel: Fall Caster Semenya : Startrecht nach Kastration

          Die IAAF hat Caster Semenya nach ihrem Sieg in Berlin 2009 eine Operation nahegelegt zur Aufhebung ihrer Laufsperre. Vier Athletinnen unterzogen sich der Tortur. Ein früherer Funktionär spricht von einem Zwangssystem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.