https://www.faz.net/-gtl-8yigz

Deutsche Einzelkritik : Wagner stark – Draxler verärgert

  • Aktualisiert am

Mit dieser Mannschaft ging das DFB-Team ins Duell mit San Marino. Bild: Reuters

Die Hürde San Marino ist niedrig für das DFB-Team. Beim 7:0 ragen aber einige Spieler heraus. Der Mittelstürmer erzielt gleich drei Tore. Aber er ist nicht der einzige Spieler mit seinem Debüt-Treffer.

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft entledigt sich der Pflichtaufgabe gegen San Marino in der WM-Qualifikation souverän und gewinnt mit 7:0. Die deutschen Spieler in der Einzelkritik:

          Marc-André ter Stegen: Praktisch erster Feldspieler. Als Torwart war er nicht gefordert. Wurde anders als im Regen beim Hinspiel nicht nass.

          Shkodran Mustafi: Der einzige Innenverteidiger agierte nur offensiv - und jubelte als Torschütze (47.). Nach Draxlers Auswechslung Kapitän.

          Joshua Kimmich: Der beste Deutsche glänzte als Torvorbereiter. Viele gute Ideen, immer präsent, sehr präzise bei Flanken und Pässen.

          Emre Can: Kurbelte immer wieder an, sehr dynamisch, gute Spielverlagerung. Ein Freistoß ging knapp drüber (6.), ein Schuss ans Außennetz (55.)

          Jonas Hector: Fiel links im Vergleich zum starken Kimmich auf dem rechten Flügel ab. Das Zusammenspiel mit Younes kann besser werden.

          Julian Brandt: Immer anspielbereit. Die Effektivität fehlte dem Leverkusener aber lange. Dann aber als Tordebütant mit Happy End (72.).

          Leon Goretzka: Im dicht zugestellten Mittelfeld hatte es der Schalker schwer. Gefährlich per Kopf (9./34.), versuchte es mit Hacke (50.).

          Julian Draxler: Der Kapitän eröffnete das Schützenfest (11.). Sehr kombinationssicher. Das harte Einsteigen des Gegners ärgerte ihn.

          Sandro Wagner (links) gab sich mit einem Tor nicht zufrieden. Bilderstrecke

          Amin Younes: Die Tempodribblings überforderten die San-Marinesen. Erst Vorbereiter (29.), traf nach Torwartpatzer ins leere Tore (39.).

          Lars Stindl: Sehr beweglich zwischen den Linien, stiftete damit Unruhe. Bei zwei Schüssen abgeblockt (10./33.). Er leitete das 1:0 ein.

          Sandro Wagner: Starker Auftritt des Mittelstürmers. Zwei Tore mit dem Kopf (16./85.), eines mit dem Fuß (29.). Dazu noch ein Pfostenschuss.

          Marvin Plattenhardt: Kam für Hector (55.) und war gut im Spiel. Der Herthaner durfte sich als Freistoßschütze versuchen (64.).

          Timo Werner: Der Leipziger wurde bei seiner Einwechslung mit einigen Pfiffen empfangen. Reagierte unbeeindruckt, mit viel Tempo.

          Diego Demme: Kam für Draxler als 94. Debütant in der Amtszeit von Löw. Kombinationssicher im Mittelfeld.

          Weitere Themen

          Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Hockey-EM : Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Die deutschen Hockey-Damen haben sich das Leben selbst schwer gemacht. Aber nach dem Unentschieden gegen Irland stehen sie dennoch im Halbfinale der EM in Belgien. Die Männer müssen in der Runde der letzte vier gegen den Gastgeber spielen.

          Topmeldungen

          Unser Sprinter-Autor: Bastian Benrath

          F.A.Z.-Sprinter : Dunkle Wolken am Sommerhimmel

          In Sachsen beginnt der Prozess im Mordfall Daniel H., und in Paris möchte Boris Johnson weiter Zugeständnisse beim Brexit-Abkommen erwirken. Wie sie dennoch zu einem lockeren Sommertag kommen, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.