https://www.faz.net/-gtl-7wncr

DFB-Präsident Niersbach : WM in Qatar könnte erst 2023 stattfinden

  • Aktualisiert am

Wann wird die umstrittene Fußball-WM in Qatar ausgetragen? Bild: dpa

Im Interview mit der Sonntagszeitung bringt Niersbach einen Vorschlag für die WM in Qatar ins Spiel. Er berichtet von einer Uefa-Probeabstimmung. Demnach könnte das Turnier auf 2023 verlegt werden.

          1 Min.

          Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Wolfgang Niersbach, hat in der Diskussion um die Suche nach einem einvernehmlichen Termin für die umstrittene Weltmeisterschaft 2022 in Qatar einen neuen Vorschlag ins Spiel gebracht. „Bei einer Probeabstimmung bei der Uefa kam beispielsweise der Januar 2023 als eine denkbare Option heraus“, sagte Niersbach in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (von 20.00 Uhr an im E-Paper).

          Zwar seien die Verträge der Fifa alle für das Jahr 2022 unterzeichnet. „Aber ich würde diese Option nicht ausschließen.“ So ginge der Internationale Fußball-Verband (Fifa) auch einer Konkurrenz mit den Olympischen Winterspielen im Februar 2022 aus dem Weg. Daneben bleibe auch die Variante, „nahe an Weihnachten 2022 heran zu spielen, mit einer kurzen Vorbereitung“.

          Niersbach bekräftige zudem seine Kritik an der WM-Vergabe an das Emirat am Persischen Golf. „Bei allem Respekt für das Land, das auf demokratischem Wege den Zuschlag bekommen hat, solange keine Fakten das Gegenteil beweisen: Diese WM-Bewerbung hätte man nicht annehmen dürfen. Die Uefa käme auch nicht auf die Idee, eine Großveranstaltung wie die EM auf Zypern zu veranstalten. Die Dimension einer WM ist für Qatar einfach zu groß. Und da habe ich noch nichts zu der Hitze und den nicht tolerierbaren Bedingungen für die Gastarbeiter gesagt“, sagte der DFB-Präsident in der F.A.S.

          DFB-Präsident Niersbach, hier mit seinem Fifa-Amtskollegen Blatter, kritisiert die Vergabe der WM nach Qatar
          DFB-Präsident Niersbach, hier mit seinem Fifa-Amtskollegen Blatter, kritisiert die Vergabe der WM nach Qatar : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump im Oktober in Iowa

          Neues Soziales Netzwerk : Donald Trump pachtet die Wahrheit

          Der frühere amerikanische Präsident will mit „Truth Social“ der „Tyrannei“ der liberalen Tech-Giganten entgegentreten. Endlich bekomme Amerikas „Lieblingspräsident“ wieder ein Stimme.
          Im Steinbruch des Baustoffkonzerns HeidelbergCement

          Klimakiller Zement : Das Fundament der Welt wird zum Feindbild

          Die Zementindustrie verursacht sieben bis acht Prozent aller Treibhausgase: Heidelcement stößt so viel aus wie ganz Österreich. Der Emissionshandel stößt hier an seine Grenzen, das Bauen wird sicher teurer. Gibt es eine Lösung?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.